DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Toxikologie Die Vergiftung vom Mangan

Die Vergiftung vom Mangan


Die Beschreibung:


Die Vergiftung vom Mangan ist mit seinem langdauernden Eingang in den Organismus durch die Atemwege, den Verdauungstrakt  oder in Form von der Beimischung der narkotischen Mittel gewöhnlich verbunden. Zum ersten Mal war "marganism" in 1837 von James Kuperom beschrieben. Das Gehirn ist gegen den Überfluss des Mangans am meisten sensorisch, deshalb schon wird auf den Anfangsstadien die verzögerte Reaktion, die Reizbarkeit, der Veränderung der Stimmung, kompulsii bemerkt. Der mehr langdauernde Einfluss des Mangans bringt zur Entwicklung parkinsonisma, dabei wird manchmal die falsche Diagnose "die Zitterlähmung" gestellt.


Die Symptome der Vergiftung vom Mangan:


Das Krankenbild der langdauernden Vergiftung vom Mangan auf den frühen Stadien klärt sich von den funktionalen Verstößen der höchsten Abteilungen des Zentralnervensystemes (das vegetative-asthenische Syndrom: die erhöhte Erschöpfbarkeit, die Schläfrigkeit, die Kephalgie, die Verzögerung der psychischen Prozesse (bradipsichija), die Senkung der Kritik zum Zustand. Der letzte Umstand findet den Grund der späten Anrede der Patientinnen hinter der ärztlichen Betreuung statt, wenn es schon die geäusserten Merkmale der organischen Infektion des Gehirns in Form von parkinsonisma gibt, dessen ersten Symptome auf dem Hintergrund des beschriebenen höher vegetativen-asthenischen Syndroms erscheinen, schreiten schnell fort und durch  3—6 Monate bringen zum geäusserten Krankenbild parkinsonisma. Je nach der Originalität der motorischen Verwirrungen E.A.Drogitschinas scheidet drei Formen mangan- parkinsonisma ab: spastiko-bradikinetitscheskuju, gipotonitscheski-bradikinetitscheskuju und spastiko-paretitscheskuju mit den Erscheinungen der Athetose. Von der Besonderheit der Manganenzephalopathie ist die Kombination parkinsonisma mit dem gewaltsamen Gelächter, die Senkung des Intellekts, dem Verlust des Interesses für Außenraum. Allmählich wachst die Affektverödung, die geistige Unvollkommenheit an. Es ist die Abwesenheit der Hyperkinesen und glasodwigatelnych der Verwirrungen, sowie das unentwegte Fortschreiten der Merkmale der Infektion des Gehirns sogar vorbehaltlich der Unterbrechung des Kontaktes mit dem Mangan charakteristisch. Es sind die Fälle der Entwicklung polinejropatii beschrieben.


Die Gründe der Vergiftung vom Mangan:


Die Vergiftung trifft sich bei den Arbeitern-Schweißern. Eine Menge der Klagen gegen die Produzenten der Schweissausrüstung inkriminiert von ihm die ungenügende Benachrichtigung über die Konzentration und die Gefahr des Dunstes des Mangans. Einige ist es die hergestellten Drogen handwerklich enthalten das Mangan (in Zusammenhang mit der Nutzung für ihre Vorbereitung des Permanganats des Kaliums), dessen Ansammlung letzten Endes dazu bringt, was in der einheimischen Literatur «die Manganenzephalopathie» nennen. In den Ländern ehemaliger UdSSR es katinon und metkatinon, ketonowyje die Analoga amfetamina und metamfetamina, bekommen von der handwerklichen Oxydierung fenilpropanolamina (katinon) und entsprechend efedrina/psewdoefedrina (metkatinon) dem Permanganat des Kaliums.  Im Westen tritt in dieser Rolle "Basuka auf", der aus dem Kokain unter Ausnutzung des Karbonates des Mangans hergestellt wird. Auch werden als Quellen das verschmutzte Trinkwasser bemerkt,  der Brennstoffzusatzstoff MMT, der sich bei der Arbeit des Motors in die Phosphate des Mangans und das Sulfat des Mangans teilweise verwandelt und handelt in die Atmosphäre, und das Pestizid MANEB.

Химический элемент марганец - причина марганизма

Das Element das Mangan - der Grund marganisma


Die Behandlung der Vergiftung vom Mangan:


Im Anfangsstadium der Vergiftung, wenn die funktionalen Verwirrungen der nervösen Tätigkeit vorhanden sind, werden die Mittel, die korkowyje die Prozesse der Inhibition und die Anregung normalisieren, zwecks der Verbesserung des Traumes, der Beseitigung der Kephalgie, der Erhöhung der Arbeitsfähigkeit (das Brom, das Koffein, seduksen, belloid, bellaspon, die Hydrotherapie u.a.) empfohlen. Bei dem Erscheinen der Merkmale parkinsonisma ernennen die symptomatischen Mittel für die Senkung des Muskeltonus, die Speichelabsonderung und die Normalisierungen anderer Funktionen: das Thiamin, piridoksin, zianokobalamin, die Askorbinsäure, tropazin, ziklodol, deparkin, artan, die Hydrotherapie, den Heilsport.




  • Сайт детского здоровья