DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Toxikologie Die Vergiftung vom Morphin

Die Vergiftung vom Morphin


Die Beschreibung:


Die scharfe Vergiftung vom Morphin kann bei der Überdosierung des Präparates, sowie bei der zufälligen Aufnahme der großen Dosen bei den Patientinnen mit dem allmählichen Gewöhnen geschehen. Außerdem kann das Morphin zum suizidalen Ziel verwendet sein. Für die Erwachsenen bildet die Letaldosis 250 Milligramme.


Die Symptome der Vergiftung vom Morphin:


Unter den toxischen Effekten des Hydrochlorids des Morphins wesentlich ist die Unterdrückung des Atemzentrums (die Senkung seiner Sensibilität zur Kohlensäure), was zu urescheniju die Atmungen oder dem Erscheinen der Perioden apnoe, — dychanijetipa des tschejn-Stokes führt. Infolge seiner entwickelt sich die Hypoxie der Texturen und die Azidose. Sehr charakteristisch für die Vergiftung vom Morphin ist die standhafte Anregung des Mittelpunktes des Okulomotoriusnervus und die Anregung des Brechmittelpunktes. Die Veränderungen des kardiovaskulären Systems sind gewöhnlich eine Untersuchung der Hypoxie. Sie bringen zum Fallen des arteriellen Blutdrucks und, in der Kombination mit der Hypoxie und der Azidose, zur Erhöhung der vaskulösen Durchdringlichkeit, was ein Grund der Wassergeschwulst des Gehirns und der Lungen sein kann. Der Krampf der glatten Muskel des Verschliessers ist Grund (wesentlich) der Hemmung motscheotdelenija und der Konstipationen; den Krampf der Muskeln der Bronchien und laringospasm (besonders charakteristisch für die Vergiftung kodeinom) führen zum Verstoß der Atmung. Die letzten Effekte, sowie das Jucken, die Hyperämie und die Geschwollenheit der Person, die Senkung des arteriellen Blutdrucks klären sich mit der Fähigkeit des Morphins, das Histamin aus der verbundenen Form zu befreien. Die Körpertemperatur gewöhnlich wird etwas herabgesetzt, da das Morphin den Hauptaustausch herabsetzt. Für die Kinder, des besonders frühen Alters, ist das Vorhandensein der kloniko-tonischen Konvulsionen sehr charakteristisch, die wie gleich am Anfang der Vergiftung entstehen können, als auch, sich später auf dem Hintergrund unterdrückt, des schläfrigen Zustands des Kindes anzuschließen.
Die ersten Merkmale der Vergiftung der Kinder von den Präparaten der Gruppe des Morphins — das Hautjucken, die Hyperämie oder die Blässe der Person und odutlowatost es, die Übererregbarkeit, die Unruhe, sljunotetschenije, die Übelkeit und das Erbrechen. Diese Symptome können und ersetzt werden von den Symptomen der Unterdrückung sehr schnell gehen: das Kind wird ungewöhnlich ruhig, matt, schläfrig, es gehen die Reaktionen auf verschiedene Reize, einschließlich schmerz- verloren. Die Brustkinder verzichten auf die Brust, kaprisnitschajut. Die Augensehlöcher verengern sich, reagieren auf die Veränderungen der Beleuchtungsstärke nicht. Die Atmung wird oberflächlich, schwach, wird (bis zu 10 in der Minute) verzögert. Es erscheint die Zyanose. Die Körpertemperatur wird herabgesetzt. Auf diesem Hintergrund entwickeln sich allgemein toniko-klonitscheskije die Konvulsionen (sie können und gleich am Anfang der Vergiftung erscheinen). Es ist die Urinretention und des Stuhles sehr charakteristisch, dass sich bei den am meisten kleinen Kindern besonders leicht klärt. Die Genesung geschieht langsam: langdauernd bleibt die Asthenie, die Urinretention, die Konstipation erhalten.
Für die schweren Fälle wird die Atmung periodisch, es erscheinen die Pausen. Es ist der vaskulöse Kollaps möglich. Der Tod kann sogar in die erste Stunde der Vergiftung treten, aber es ist durch 6—12 Stunden ab Datum der Vergiftung öfter. Auf dem Aufbruch der umgekommenen Kinder stellen sich die Merkmale anoksii heraus.
Die Diagnose stellt die großen Schwierigkeiten vor. Es ist nötig von der Vergiftung von den Drogen und snotwornymi zu differenzieren. Wie man das diagnostische Merkmal die Kombination der heftigen Miosis mit den Erscheinungen des geäusserten Verstoßes der Atmung — die Pause, die Zyanose halten kann. Das Entstehen der Konvulsionen charakteristisch für die Präparate der Gruppe des Morphins, aber nicht für die narkotischen Mittel. Die Prognose günstig, wenn das Kind mehr als 12 Stunden gewohnt hat.


Die Gründe der Vergiftung vom Morphin:


Die Gründe der Vergiftung können sein: zufällig proglatywanije von den Kindern der Tabletten, die das Phosphat kodeina enthalten, das Hydrochlorid etilmorfina (dionin), fenadon (metadon); die Überdosierung bei der Überhöhung der Dosen oder bei den viel zu häufigen Aufnahmen; die Bestimmung der Präparate den Kindern ist 2 Jahre und die Idiosynkrasie zu den Präparaten dieser Gruppe (insbesondere zu kodeinu) jünger. Die toxischen Dosen der Präparate der Gruppe des Morphins wechseln breit ab, aber je es ist das Kind jüngerer, desto es weniger seine Zähigkeit und desto für ihn die toxische Dosis weniger ist. So rief, zum Beispiel, kodein bei den Neugeborenen die Vergiftung in den Dosen von 30 bis zu 60 Milligramme, bei den Kindern bis zu 6 Monaten — in den Dosen die 80-90 Milligramme, bis zu 3 Jahren — 100—400 Milligramme herbei, und beim Kind 4 Jahre 6 Monate hat die Dosis die 800 Milligramme die tödliche Vergiftung herbeigerufen.
Beim Treffen peroral aller analgetiki dringen gut ein. Durch 20-30 Minuten stellen sie sich im Blut in den hohen Konzentrationen, vorzugsweise (das Morphin) im freien Zustand schon heraus.


Die Behandlung der Vergiftung vom Morphin:


1. Die Magenspülung 0,05 % von der Lösung des Permanganats des Kaliums oder zu Wasser mit der kleinen Anzahl des Jods (1 ml der alkoholischen Lösung auf 500 ml die Wässer), die Einführung in den Magen der Trübe der aktivierten Kohle. Otsassywanije des enthaltenen Magens. (Ist vorsichtig!!!).
2. Die Einführung (durch die Sonde) der Lösung des Sulfates des Natriums. Das otschistitelnaja Klistier.
3. Die subkutane oder intravenöse Einführung antorfina (nalor-fina) in den Dosen: 0,1—0,2 Milligramme den Kindern bis zu 1 Jahr, älter — auf 0,5—1,0 Milligrammen auf das Lebensjahr, in 15—16 Jahre — 10 Milligramme. Falls notwendig die Einführung durch 15-20 Minuten zu wiederholen.
4. Die Sauerstoffinhalation mit der gleichzeitigen Produktion der Atemspende oder der Einführung der kleinen Dosen des Koffeins-bensoata des Natriums und kordiamina. Falls notwendig — die Intubation oder die Tracheotomie.
5. Die Bestimmung der Antikonvulsiva (des fenolbarbitala-Natriums, chloralgidrata, ingaljazionnych der Drogen), wenn es keine heftige Atemdepression gibt.
6. Das Hydrochlorid efedrina oder mesaton — beim Fallen des arteriellen Blutdrucks.
7. Die Einführung des Acetates gidrokortisona (oder anderer Glukokortikoide), der Glukose.
8. Die Diurese von der Einführung des Liquores, einschließlich der Lösungen der Elektrolyte zu unterstützen; den Urin vom Katheter periodisch auszunehmen.
9. Die Antibiotika, witaminopreparaty (die Askorbinsäure - wit. Mit und das Acetat retinola — wit.). Das Kind zu erwärmen, die Lage des Körpers zu tauschen, es ist gut, das Zimmer zu lüften.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Vergiftung vom Morphin:

  • Препарат Пирацетам.

    Pirazetam

    Die nootropnyje Präparate.

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Пирацетам.

    Pirazetam

    Die nootropnyje Präparate.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Пирацетам.

    Pirazetam

    Psychofördernd und nonotropnyje die Mittel.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan


  • Сайт детского здоровья