DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Toxikologie Die Vergiftung von den Pilzen

Die Vergiftung von den Pilzen


Die Beschreibung:


Die Vergiftung von den Pilzen verhält sich zu den biologischen Vergiftungen, es können eigentlich die Giftpilze (der blasse Knollenblätterpilz, die Fliegenpilze, falsch herbeirufen
Die Hallimasche, die falschen Regenmäntel), die bedingt essbaren Pilze, die bei raslamywanii den Milchsaft abscheiden (die Regenmäntel, den Tintenpilz, oder nawosnik, die Speisemorcheln, der Zeile usw.), infolge der nicht geschickten oder falschen kulinarischen Bearbeitung und sogar die essbaren Pilze, die den Namen "die Mutanten" bekamen (die Ansammlung in mizelii der giftigen Substanzen, die die qualitativ neuen Eigenschaften erwerben, einschließlich schädlich für den Menschen der Lebensmittel der Zerlegung der Eiweißstoffe in den alten Fruchtkörpern, sowie der Lebensmittel des Lebensvorganges der sich einlebenden Insekten und der Würmer). Die Pilze sind schwierig
Vom im Darmkanal verdauten Produkt. Es ist nicht empfehlenswert, mit den Pilzen den schwangeren und fütternden Frauen essen, sie sind den Kindern bis zu 8 Jahren (unabhängig von der Weise und der Zeit der Vorbereitung) kontraindiziert.


Die Symptome der Vergiftung von den Pilzen:


Der Knollenblätterpilz blass. Die Symptome: durch 68 Stunden entstehen und später das unbändige Erbrechen, kolikoobrasnyje die Leibschmerzen, den Durchfall mit dem Blut. Auf 2-3 Tag erscheinen die Merkmale petschenotschnoj und der renalen Mangelhaftigkeit, die Gelbsucht, die Erhöhung und die Kränklichkeit der Leber, die Anurie. Es entwickelt sich der komatöse Zustand. Die Sterblichkeit erreicht 50 %.

Die Fliegenpilze. Die Symptome: spätestens durch 2 Stunden entsteht das Erbrechen, die erhöhte Schweißabsonderung, sljunotetschenije, die Leibschmerzen, die heftige Verschmälerung der Augensehlöcher. Für die schwereren Fälle der Vergiftung erscheinen die geäusserte Atemnot, die Bronchorrhoe, ureschenije des Pulses und das Fallen des arteriellen Blutdrucks, sind die Konvulsionen und der Wahn, die Halluzinationen und den komatösen Zustand möglich.

Die Zeilen. Bei der guten kulinarischen Bearbeitung sind ungiftig. Bei der Vergiftung entsteht das Erbrechen, den Durchfall. Durch 6-12 erscheint tsch die Gelbsucht, der Urin der dunklen Farbe in Zusammenhang mit der Hämoglobinurie, die Erhöhung und bolespenost der Leber. Die giftigen Täublinge, wolnuschki u.a. Wiegen die Erscheinungen der scharfen Gastroenteritis infolge der Infektion des Gastrointestinaltraktes vor.


Die Gründe der Vergiftung von den Pilzen:


Der Hauptgrund der Pilzvergiftungen — das Unvermögen, essbar und die Giftpilze, die falsche Vorbereitung der Platten aus einigen essbaren Pilzen, sowie die möglichen Mutationen der essbaren Pilze zu unterscheiden.
In den Giftpilzen werden die Gifte - die Toxine angesammelt, die, in den Organismus des Menschen geratend, rufen die Vergiftungen herbei. Nach dem Charakter des Effektes der Toxine werden etwas Gruppen der Pilze abgeschieden: enthaltend giftig ziklopeptidy, die enthaltenden giftigen Alkaloide muskarin, muskaridin, muszimol, sowie galjuzinogennuju ibotenowuju das Acidum, deren Gifte die magen-enteralen Verwirrungen (nach dem Typ der scharfen Gastroenteritis), das Toxin koprin herbeirufen u.a.


Die Behandlung der Vergiftung von den Pilzen:


Die Erstversorgung spielt bei der Vergiftung von den Pilzen nicht selten die entscheidende Rolle in der Rettung des Kranken. Man muss sofort die Magenspülung zu Wasser beginnen, es ist mit Hilfe der Sonde von der schwachen Lösung (der rosa Farbe) als das Permanganat des Kaliums oder der Methode des artefiziellen Erbrechens besser. Hat aber in die Lösung, die aktivierte Kohle (karbolen beizumengen) gegriffen. Dann geben das Abführmittel (das Kastoröl und salz-), stellen otschistitelnyje die Klistiere mehrmals. Nach diesem Kranken bedecken warm und legen von den Heizkissen um, gestatten, den heissen süßen Tee, den Kaffee zu trinken. Den Kranken ist nötig es in die Heilinstitution zu liefern, wo ihm die ärztliche Hilfe geleistet sein wird, die er braucht.

Die spezifische Behandlung. Bei der Vergiftung ein roter Fliegenpilz vom Gegengift ist das Atropin, dessen Injektionen 0,1 % der Lösung nach 1 ml unter die Haut folgen, 3-4 Male mit den Intervallen um 30-40 Minuten zu wiederholen. Für der Abnahme des Krampfes der Bronchien - isadrin (nowodrin, euspirin), eufillin in den gewöhnlichen Dosen. Aus den Appetithemmern ist das Koffein nützlich. Es sind die Aciden und die saueren Lebensmittel peroral, beitragend der Resorption enthalten seiend im roten Fliegenpilz alkoloida muskarina kontraindiziert. Die Behandlung bei der Vergiftung panternym vom Fliegenpilz (ist dem Champignon und dem Schirm essbar ähnlich) ist der Behandlung bei der Vergiftung von den Pflanzen ähnlich, die das Atropin und skopolamin enthalten.

Bei der Vergiftung vom blassen Knollenblätterpilz, sowie falsch openkami, dem Gallenpilz, satanistisch, den Pilzen-mletschnikami (die Milchpilze, gorkuschi, swinuschki, wolnuschki) ist die Behandlung der Pas die Liquidation der Entwässerung und des Kollapses in erster Linie gerichtet. Verschiedene werden plasmosameniteli verwendet: die Lösung Ringera, die isotonische Lösung des Chlorids des Natriums, salz- infusip, poligljukin usw. im Umfang nicht weniger sind als 3-5 l pro Tag zu Vene tropfig. Verwenden das Noradrenalin oder mesaton für die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, für die Verhinderung oder die Abschwächung der Infektion der Leber - gidrokortison oder die ähnlichen Präparate, die Antibiotika des breiten Spektrums des Effektes. Bei sich entwickelnd herz- nedosta - die Präzision - strofantin, korglikon. Die Prognose bei der Vergiftung vom blassen Knollenblätterpilz sehr ungünstig. Es ist nötig zu meinen, dass die giftigen Substanzen des blassen Knollenblätterpilzes vor der hohen Temperatur und dem Trocknen nicht fürchten, gehen in den Sud nicht über und rufen die Degeneration der Nieren, der Leber und des Herzens herbei.




  • Сайт детского здоровья