DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Toxikologie Die glikosidnaja Intoxikation

Die glikosidnaja Intoxikation


Die Beschreibung:


Der Zustand, der sich infolge der toxischen Wirkung der Herzglykoside entwickelt. Die Intoxikation kann wie auf dem Hintergrund der Überdosierung, als auch bei der normalen Konzentration der Präparate naperstjanki im Plasma des Blutes (entstehen, zum Beispiel, bei der Hypoproteinämie zirkuliert der große Bereich der Herzglykoside im freien Zustand, dass die schnellere Entwicklung der toxischen Effekte bedingt). Gewöhnlich ist der Ablauf scharf, — langdauernd seltener. Die statistischen Befunde. Die Frequenz — 5–23 % der Patienten, die die Präparate naperstjanki und andere Herzglykoside übernehmen.


Die Symptome Glikosidnoj der Intoxikation:


Die Symptome des Verstoßes des Rhythmus: die Tachykardie (die besonders nicht paroxysmale Tachykardie aus dem predserdno-Kammerknoten), entstehend nach der Periode der Normalisierung TSCHSS oder der Bradykardie; die Bradykardie, die Kammerextrasystolie (besonders die Bigeminie); die Kammertachykardie (einschl. mehrbrennweit-); die Flimmerarrhythmie (ist selten). Man muss sich erinnern, dass man bei der Erhaltung der Tachykardie beim Kranken, der die Herzglykoside übernimmt, ihre Überdosierung ausschließen muss.

Die Symptome des Verstoßes der Leitungsfähigkeit: die aw-Blockaden verschiedener Stufen; sinoatrialnaja der Block.

Die Symptome des Verstoßes der Funktionen ЖКТ:анорексия, die Leibschmerzen, die Übelkeit, das Erbrechen, die Diarrhöe.

Die Symptome des Verstoßes der Funktionen ЦНС:головная der Schmerz, den Schwindel, die nächtlichen Alpdrücke, die Depression, die Halluzination, das Delirium, die Senkung des Witzes der Sehkraft, den Verstoß der Farbensehkraft (die gelben oder grünen Flecke vor den Augen), die Blindheit.

Die EKG-Merkmale: korytoobrasnaja die ST-Senkung; die Elongation des Intervalls P–Q> 0,20 mit; die Senkung der Amplitude, die Inversion subza T; die Verkürzung des Intervalls Q–T; der schlagartige Verstoß des Herzrhythmus auf dem Hintergrund der Aufnahme SG: die sinusförmige Bradykardie, der Extrasystole predserdno-kammer-, predserdnyje oder kammer- (oft die Allorhythmie in Form von der Bigeminie oder trigeminii), die nicht paroxysmale Tachykardie aus dem predserdno-Kammerknoten, das Herzflattern (ist selten), der aw-Block der II. Stufe in die Periodika Samojlows-Wenkebacha, der Block der Stiele des Bündels Gissa, predserdnaja die Tachykardie mit der aw-Blockade, die doppelgerichtete Kammertachykardie (die Komplexe QRS auf der EKG sind abwechselnd positiv und negativ).

Die labormässigen Forschungen: die Erhöhung des Inhalts SG im Blut (für digoksina> 2 ng/ml [> 5,1 nmol/l], für digitoksina> 35 ng/ml), die Hypokaliämie.


Die Gründe Glikosidnoj der Intoxikation:


Die Überdosierung von den Herzglykosiden (einschl. bei den Suizidversuchen). Die Vergiftung von den Pflanzen, die Herz- Glykosiden enthalten.
Die Risikofaktoren:
- Die Hypoxie
- Die Hypokaliämie (einschl. bei der Aufnahme diuretikow, herausführend des Organismus das Kalium)
- Die Kalkspiegelerhöhung
- gipomagnijemija
- Der Herzinfarkt
- Die Nachinfarktkardiosklerose
- Die zur Vergangenheit verlegten Operationen auf dem Herzen
- Petsch±notschnaja oder Die renale Mangelhaftigkeit
- Die Hämodialyse
- Die Hypothyreose
- Die elektrische Kardioversion
- Fortgeschrittenes Alter
- Die Hypoproteinämie (einschl. infolge des ungenügenden Eingangs mit der Nahrung des Eiweißstoffes)
- Die gemeinsame Bestimmung der Herzglykoside und chinidina, des Verapamils, amiodarona, propafenona.


Die Behandlung Glikosidnoj der Intoxikation:


Die Taktik der Führung. Das Regime — stationär mit der Beschränkung der physischen Aktivität, die Aufhebung der Herzglykoside. Die Aufrechterhaltung der optimalen Konzentration der Elektrolyte des Plasmas des Blutes (des Kaliums — auf dem oberen Normbereich: 5,5 mmol/l). Es ist nötig die Anwendung chinidina, erhöhend die Konzentration digitalissa im Plasma mittels seiner Befreiung aus dem verbundenen Zustand und der Senkung renal und wnepotschetschnoj der Exkretion des Präparates, sowie der b-Adrenoblocker und b-adrenomimetikow zu vermeiden. Vorübergehend transwenosnaja eks bei der Notwendigkeit (für die Fälle der schweren Bradykardie, des vollen aw-Blocks mit den Attacken des morgani-adamsa-Stokes).

Die medikamentöse Therapie:

Bei der Bradykardie — das Atropin.
Bei der Intoxikation auf dem Hintergrund der Hypokaliämie — die Präparate des Kaliums, zum Beispiel, des Kaliums das Chlorid peroral oder w/w ist es im Bestand poljarisujuschtschej die Mischungen (des Kaliums das Chlorid 2 g, das Insulin 6 JED, 5 % r-r die Glukosen 350 ml tropfig; des Kaliums das Chlorid 4 g, das Insulin 8 JED, 10 % r-r die Glukosen 250 ml). Bei der Aufnahme des Präparates peroral den Patienten mit der Dilatation des linken Herzvorhofes oder bei der Behandlung cholinoblokatorami ist das Risiko der Exulzeration der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens erhöht.
Bei der Tachykardie außer den Präparaten des Kaliums möglich die Bestimmung der b-Adrenoblocker.
Bei den Kammerarrhythmien — lidokain 50–100 Milligramme w/w im Laufe von 3–4 Minen, falls notwendig, jede 5 Minen bis zur summarischen Dosis die 300 Milligramme/tsch zu wiederholen, oder seine Infusion mit Geschwindigkeit 20–50 mkg/kg/Minuten sind die Präparate des Magnesiums jedem Kranken mit der Verdächtigung auf digitalisnuju die Intoxikation bei der Abwesenheit gipermagnijemii und ohne Verstöße der Nierenfunktion vorgeführt.
Für die Beschleunigung der Aufzucht des Glykosids — die aktivierte Kohle nach 25 g jede 4 tsch in 40 Uhr
Die Korrektion der Azidose. Der Ablauf und die Prognose sind nach Ablauf von 24 tsch von den ersten Merkmalen der Intoxikation günstig.
Die Beobachtung: die häufige Durchführung der EKG, die Bestimmung der Konzentrationen des Kaliums und der Herzglykoside im Plasma des Blutes, die Kontrolle über die Nierenfunktionen.

Die Prophylaxe: die Sorgfältige Beobachtung des Patienten, der SG übernimmt. Die Kontrolle über die Konzentration des Kaliums im Plasma des Blutes. Eine vollwertige Ernährung.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Glikosidnoj der Intoxikation:

  • Препарат Аспаркам Авексима.

    Asparkam Aweksima

    Des Kaliums und des Magnesiums das Präparat

    Die Publikumsgesellschaft "Авексима" Russland

  • Препарат КардиоАктив Таурин.

    KardioAktiw Taurin

    Das Metabolitscheski Mittel.

    Geschlossene AG "Эвалар" Russland

  • Препарат Рибоксин.

    Riboksin

    Das Metabolitscheski Mittel.

    Die GmbH "Ozon" Russland

  • Препарат Зорекс.

    Soreks

    Die detoksizirujuschtschije Mittel. Die Gegengifte.

    Die Publikumsgesellschaft "Walenta die Pharmazeutik" Russland

  • Препарат Унитиол-Ферейн®.

    Unitiol-Ferejnj

    Das kompleksoobrasujuschtscheje Mittel.

    Geschlossene AG "Brynzalow" Russland

  • Препарат Лидокаин.

    Lidokain

    Die Präparate für die lokale Anästhesie.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan

  • Препарат РИБОКСИН-БИОФАРМА.

    RIBOKSIN-BIOFARMA

    Die kardiologischen Präparate.

    TSCHAO "Biofarma" die Ukraine

  • Препарат Уголь активированный.

    Die Kohle aktiviert

    Das enterossorbirujuschtscheje Mittel.

    Geschlossene AG PFK "Erneuerung" Russland

  • Препарат Рибоксин.

    Riboksin

    Das Metabolitscheski Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Аспаркам.

    Asparkam

    Des Kaliums und des Magnesiums das Präparat

    Geschlossene AG PFK "Erneuerung" Russland

  • Препарат Рибоксин.

    Riboksin

    Die Mittel, die das Verdauungssystem und metabolitscheskije die Prozesse beeinflussen.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Лидокаин - Дарница, р-р д/и 2% по 2 мл №10.

    Lidokain - Darniza, r-r d/i 2 % nach 2 ml №

    Die Mittel, die auf das Nervensystem funktionieren.

    Geschlossene AG "die Pharmazeutische Firma" Дарница "die Ukraine

  • Препарат Лидокаин.

    Lidokain

    Mestnoanestesirujuschtscheje und antiaritmitscheskoje das Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "organische Chemie" Russland

  • Препарат Аспаркам-L.

    Аспаркам-L

    metaboliki. Die Präparate des Kaliums und des Magnesiums. Die Antiaritmitscheski Mittel. Die elektrolitnyje Lösungen für die intravenöse Einführung.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Аспаркам-Фармлэнд .

    Asparkam-Farmlend

    metaboliki. Das Präparat des Kaliums und des Magnesiums.

    Die GmbH "Фармлэнд" die Republik Weißrussland


  • Сайт детского здоровья