DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Psychiatrie Die Schizophrenie

Die Schizophrenie


Die Beschreibung:


Die Schizophrenie ist progredijentnoje die psychische Erkrankung, mit charakteristisch für ihn von der Dissoziation in der psychischen Tätigkeit, d.h. dem Verlust der Einheit der psychischen Funktionen, mit schnell oder den sich langsam entwickelnden Veränderungen der Persönlichkeit des eigenartigen Typs (die Senkung des Energiepotentials, fortschreitend intrawertirowannost, emotional oskudnenije) und den vielfältigen psychopathologischen Verwirrungen, einschließlich die Kreise der Syndrome: asthenisch, affektiv, neurosenähnlich, psichopatopodobnyje, wahn-, halluzinatorisch, pseudohalluzinatorisch, gebefrenitscheskije, katatonisch, oneiroid.

Die endogen-prozessualen Verwirrungen (die Rubrik DSM "Schizophrenie", «Schisoaffektiwnoje die Verwirrung", «Schisotipitscheski rassrojstwo") – die Gruppe der langdauernden psychischen endogenen Verwirrungen, habend gesetzmäßig sindromokines sind und sindromotaksis der produktiven und negativen Symptomatologie, verlaufend mit der Steigerung der negativen Symptomatologie, patognomanitschnymi von deren Merkmalen diskordantnyje die Verstöße intellektuell-mnestitscheskije ist, auch sich die emotionalen-willenstarken Verwirrungen, deren Entwicklung zur Bildung des spezifischen emotionalen-willenstarken Defektes 9прогрессирование des Autismus führt, der Apathie, der Willenlosigkeit) und operazionalnaja deren Diagnostik unter Ausnutzung der Kriterien der Rubrik "die Schizophrenie" ISD-10 und DSM-4R verwirklicht.

Istrija der Studie der Schizophrenie fängt mit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts an, wenn in 1871 von Gekkerom gebefrenija beschrieben war, und in 1890 hat Kalbaum über die Katatonie zum ersten Mal erwähnt. Mit dem Ende 19 Jahrhunderte fängt die Epoche der Koryphäen der Psychiatrie an. In 1911-1930 gg von Blejerom patognomanitschnaja für die Schizophrenie war die Symptomatologie – diskordantnoje der Verstoß das Denken, den Autismus, die Ambivalenz, die Affektdissoziationen, die Ambitendenz beschrieben. In 1924 sind utschennym Bumke die nuklearen Formen der Schizophrenie abgeschieden. Ununterbrochen-progredijentnaja ist die Schizophrenie von Klejstom (1953) und Leongardrm (1960) beschrieben. Im Folgenden beschäftigten sich mit der Studie vom klinischen Problem der Schizophrenie Kerbikow, Sneschnewski, Nadscharow, Tiganow, Scharikow und andere utschennyje.

Die Schizophrenie – die ziemlich verbreitete Erkrankung. Die Kränklichkeit bildet von 1,9 bis zu 10 auf 1000 Bevölkerungen. Die Morbidität ist verschieden, je nach dem Geschlecht: für die Männer 1,98; für die Frauen 1,85. Es ist bemerkt, dass an der ununterbrochenen-laufenden Schizophrenie in höherem Grad die Männer leiden. Die höchste Morbidität fällt auf teenager- und das Jugendalter, dann die Erkrankungshäufigkeit sinkt, jedoch trifft sich die Schizophrenie in einem beliebigen Alter – von der intrauterinen Periode bis zum tiefen Alter.


Die Gründe der Schizophrenie:


Es existiert eine Menge der Theorien der Entwicklung der Schizophrenie, jedoch war es kein von ihnen es übernommen wie einzig und allein die Mögliche.
1. Die dofaminowaja Theorie, die von Karssonom angeboten ist. Es ist bestimmt, dass bei den Patientinnen von der Schizophrenie der Personen die Synthese des Dopamins verstärkt ist und es ist die Sensibilität dofaminowych der Rezeptoren erhöht. Die Strukturen mit dem hohen Inhalt des Dopamins: nigro-striarnyje, mesenzefalno-korkowyje und mesenzefalno-limbiko-korkowyje die Strukturen. Es wird die Hypersensibilität dofaminergitscheskich der Rezeptoren in limbitscheskoj die Gebiete und striatume beobachtet. Es geschieht der Verstoß der Aktivität GAMK (das Gamma-aminomasljannoj des Acidums), der Bremssubstation, beeinflussend auf die angegebenen Rezeptoren.
2. Die Etiologitscheski Rolle toxisch mit dem Faktor ist in Zusammenhang mit der Ähnlichkeit der chemischen Strukturen der biogenen Aminen und psichomimetikow bestimmt. Es hat sich herausgestellt, dass die Strukturen des Noradrenalins und des Dopamins viel gemeinsam mit der Struktur meskalina haben. Im Urin der Patientinnen war dimetoksifeniletilamin abgeschieden, was auf den Verstoß metilirowanija der biogenen Aminen bezeichnet.
3. Der Verstoß der Funktion nejropeptidow. nejropeptidy sind eine Grundlage der Interzellzusammenwirkung. Auf ihn bringen nejrogormony, nejrotransmittery, nejromoduljatory, die chemischen Überträger der spezifischen Informationen.
Es sind die Verstöße in 3 Gruppen nejropeptidow vorhanden:
Der Verstoß nejrogumoralnoj die Funktionen (das Adiuretin, oksitozin, das Thyreotropin – rilisinggormon);
nejrotransmitternaja besteht die Funktion nejropeptidow in der Veränderung der Membranpotential (der Substation);
nejromoduljatornaja die Funktion: endorfiny und enkefaliny, ähnlich nach der Struktur mit opiatami, beeinflussen die spezifischen Rezeptoren und verfügen über den Psychoeffekt.

Es gibt die besonderen Hinweise auf die genetischen Aspekte in der Nachfolge der Schizophrenie. Die wichtige Rolle darin spielt das Phänomen assortatiwnoj die Trichter der Ehen, bestehend im Folgenden: die Personen mit dem ähnlichen Genotyp erproben der Freund zum Freund die starke sexuelle Sucht, dass zur Ansammlung gomosigotnych die Nachkommen in 3-4 Generationen schließlich führt. Für die Schizophrenie ist polilokusnaja (polygenetisch) das Modell der Nachfolge mit dem Vorherrschen rezessiwnych der Gene charakteristisch. Ist unvollständig penetrantnost, der Translokation 3 und 8 Paare Chromosome, die Konzentration der pathologischen Gene in einem 5 Paar Chromosome charakteristisch.
Der Beitrag der genetischen Faktoren an die Entwicklung der Schizophrenie erreicht 87 %, wobei hauptsächlich der Typ des Ablaufes und das Syndrom beerbt wird.
Das Risiko an die Schizophrenie beim Verwandte probanda (des Menschen, krank von der Schizophrenie krank zu werden):
Die Eltern – 14 %, die Geschwister – 15-16 %, die Kinder 10-12 %, der Tante und des Onkels – 5-6 %. Jedoch gibt es außer dem Risiko, an die Schizophrenie bei den Verwandten krank zu werden das erhöhte Risiko anderer psychischer Abnormitäten.

Die Risikofaktoren bei der Schizophrenie:
1. Der Faktor X (es ist perinatalnaja die Pathologie möglich), der die Infektion des Gehirns mit der Erweiterung der Seitenventrikel in pubertate herbeiruft. Es Wird angenommen, dass wenn der Faktor X in dieser Periode nicht gewirkt hat, so entwickelt sich nach pubertatnogo der Periode die Schizophrenie nicht.
2. Die perinatalnaja Pathologie.
3. Der schizoide Typ der Persönlichkeit.
4. Die schisofrenogennaja Familie (konformnyj ist der Vater stenitschnoj und despotitschnoj von der Mutter unterdrückt).
5. Die Intoxikation kannabinoidami.
6. Die Konzeption des Kindes in die Wintermonate.

Es existieren auch die Krankheitsursachen, die den Gründe der Schizophrenie modeln:
1. Das Geschlecht. Es ist bemerkt, dass die Männer ununterbrochen-progredijentnoj von der Form der Schizophrenie öfter schmerzen.
2. Das Alter. Es existiert der Begriff der Alterskrise in der Entwicklung der Schizophrenie:
1 Alterskrise: von der frühen Kindheit bis zu 3 Jahren (der Entwicklung des frühen Kinderautismus);
2 Alters- Krise: das vorschulische und frühe Schulalter (das Vorhandensein kinder- von der Angst und dem wahnartigen Phantasieren);
3 Alters- Krise: das Teenageralter (der Anfang maloprogredijentnoj und der Hebephrenie);
4 Alters- Krise: das Jugendalter 18-20 Jahre (der Anfang der bösartigen Jugendschizophrenie);
5 Alters- Krise: 25 – 30 Jahre (die paranoide Schizophrenie);
6 Alters- Krise: die Altersinvolution – 33-35 Jahre (schisoaffetiwnyje die Verwirrungen);
7 Alters- Krise: das pathologische Klimakterium (involutorisch paranoid, die Rückbildungsmelancholie);
8 Alters- Krise: das späte Alter – nach 65 Jahren (das Syndrom Ekboma, die Verbalhalluzinosen des phantastischen Inhalts).
3. Es ist bemerkt, dass die Schizophrenie den schwereren Ablauf bei den Personen mit der niedrigen Bildung, der Qualifikation, dem materiellen Stand hat.

Дофаминовая гипотеза - одна из теорий этиологии шизофрении

Die dofaminowaja Hypothese - eine der Theorien der Ätiologie der Schizophrenie


Die Pathogenese:


Zum ersten Mal hat auf nejropsichiatritscheski der Aspekt der Pathogenese der Schizophrenie der Floren Henrys bezeichnet, der darüber behauptete, was zugrunde paranoid und schisofrenopodobnych die Zustände limbikoretikuljarnyje die Infektionen der linken Gehirnhalbkugel liegt. Im Folgenden hat Schwejzer aufgedeckt, dass zugrunde der paranoiden Schizophrenie die Fehlleistung der rechten Halbkugel auf dem Hintergrund der Hyperreaktivität des Linken liegt. Auf das Interesse dienzefalnych der Abteilungen des Gehirns hat Neduwa bezeichnet.
Die Pathogenese der Schizophrenie wird in Form von den folgenden untereinander verbundenen Etappen vorgestellt:
1. Der Verstoß der Entwicklung des Gehirns. Als der Marker tritt die mediale Hauptwassersucht (diljatazija der Seitenventrikel) auf.
2. Der Verstoß des Metabolismus des Serotonins und metionina mit der Bildung der Indole, was die Autointoxikationen bringt.
3. Der Verstoß in dofaminergitscheskoj dem System (die erhöhte Sensibilität zu dofaminergitscheskim den Rezeptoren). Diese Verstöße bedingen die positive Symptomatologie bei der Schizophrenie.
4. Die Serotoninergitscheski Verstöße werden im Defizit des Serotonins, den Verstoß der Sensibilität serotoninergitscheskich der Rezeptoren gezeigt. Bedingen diskordantnyje die Verstöße und die negative Symptomatologie.
5. Die Autoimmunpathologie. Während der Verschärfungen der Schizophrenie wird die Erhöhung der Konzentration der Autoantikörper und des Verstoßes der Abwehrfunktion der Bluthirnschranke beobachtet.
6. Die pathologische Aktivierung der linken Gehirnhalbkugel trägt zur Entwicklung der halluzinatorisch-paranoiden Symptomatologie und diskordantnych der Verwirrungen bei. Die pathologische Aktivierung dienzefalnych der Abteilungen  der rechten Halbkugel trägt zum Entstehen schisoaffektiwnoj der Symptomatologie und andererseits – neurosenähnlich und psichopatopodobnych der Verwirrungen (bei maloprogredijentnoj der Schizophrenie) bei.


Die Symptome der Schizophrenie:


Die premorbidnyje Besonderheiten bestehen verfügbar der schizoiden Striche – der Verschlossenheit, sensitiwnosti, des Defektes empatii, der Kälte.
Verstärkt sensitiwnost in premorbidnom die Periode, bis zur Entwicklung der offenbaren klinischen Merkmale der Erkrankung, besteht in der sehr feinen Rezeption, wie sich zum Menschen andere Menschen verhalten, aber er kann, seinerseits den Zustand des Gesprächspartners nicht fühlen.

Die Typen der pathologischen Persönlichkeiten, die sich in premorbidnom die Periode der Schizophrenie treffen:
1. Unauffällig.
2. Sensitiwnyje schisoidy – verwundet, reaktiwnolabilnyje, mit den neurotischen Reaktionen, "mimosopodobnyje".
3. Emotional kalt und expansiv schisoidy - emotional verringert, mit monoton rigidnoj, der superwertvollen Tätigkeit, ekspansiwnostju.
4. Musterhaft – matt, passiv, gehorsam, besonnen, mit den matten Naturtrieben.
5. Mit dem Vorhandensein der Disproportion zwischen dem hohen Intellekt und der motorischen Ungeschicklichkeit.
6. Labil, wosbudimyje, mit rastormoschennymi von den Süchten und der Motorik.
7. Die Zykloiden.
8. Die hysterischen Persönlichkeiten.
9. Die Psichastenitscheski Persönlichkeiten – beunruhigt-ängstlich, mit der Reflexion, der Neigung zum Selbstgraben, der Unsicherheit.
10. Die asthenischen Persönlichkeiten mit sensitiwnostju, der Schwäche, der erhöhten Erschöpfbarkeit.
11. Pedintitschno-rigidnyje (anankastnyje) der Persönlichkeit.
12. Die Paranoitscheski Persönlichkeiten – expansiv, sensitiwnyje, die matten Fanatiker, «die Ringer für die Gerechtigkeit».
13. Die infantilen Persönlichkeiten mit dem lange erhalten bleibenden Kinderstil.

Die produktiven Verwirrungen bei der Schizophrenie.
1. Die neurosenähnlichen Störungen:
Mit dem Vorherrschen der asthenischen Verwirrungen (die Schlaffheit, die Ermüdbarkeit, die Reizbarkeit), die Bildung der besonderen Schonregime, gipotimija;
Die unangemessenen Ängste sind (bei den Kindern) stereotyp und unsinnig;
Mit dem Vorherrschen der Erscheinungen der Aufdringlichkeit, das Gefühl der Schüchternheit, gipotimija, der Phobie, später – das System der Rituale und mentism mit der Angst verrückt zu werden;
Mit dem Vorherrschen der Depersonalisation und der Wirklichkeitsentfremdung;
Nicht wahn- dismorfofobitscheskije und dismorfomanitscheskije die Ideen;
ipochondritscheski-senestopatitscheskije die Zustände;
Die episodischen Ideen der Beziehung, die Rufe, die und die unbeständigen psychischen Automatismen abgesondert sind.

2. Die psichopatopodobnyje Verwirrungen:
      Die erhöhte Affektlabilität;
      Der Zustand mit giperstenitschnostju, der monotonen Aktivität, der Neigung zu paranoitscheskim den Reaktionen und der unbeständigen superwertvollen Bildung;
psichopatopodobnyje die Zustände mit erhöht sensitiwnostju, der Neigung zu den unbeständigen abgesonderten Ideen der Beziehung;
Die Zustände mit dem Vorherrschen der hysterischen Verwirrungen, für die die Weinerlichkeit, kaprisnost, die Neigung zu den Streite, die waso-vegetative Beweglichkeit charakteristisch ist;
Die psychopathologischen Zustände mit der Übererregbarkeit und geboidnymi von den Verwirrungen;
Die Zustände, die die episodischen Ideen der Beziehung aufnehmen, die Rufe, die abgesonderten psychischen Automatismen.

3. Die superwertvollen Bildungen:
Die ungewöhnlichen autistischen Interessen und die Spiele, die autistischen Phantasien des superwertvollen Charakters (bei den Kindern). Das unsinnige Sammeln, die stereotypen Spiele in den Alleinstehenden, entzogen des praktischen Wertes;
Die Erscheinungen der metaphysischen Intoxikation – rudimentarnaja paranojjalnost mit der Begeisterung von den otwletschenno-phylosophischen Lehren und modernistitscheskimi von den Richtungen. Die gegebene Begeisterung hat den produktiven Charakter nicht;
Superwertvoll disformofobija und die psychische Anorexie. Die Überzeugung verfügbar des Defektes des Äußeren oder der Fülle, sensitiwnymi von den Ideen der Beziehung, der Subdepression, das Streben korregirowat der enthüllte Defekt.

4. neresko die geäusserten Affektverwirrungen:
Die Subdepressionen ziklotimopodobnogo des Standes mit den eintägigen Schwingungen der Stimmung;
Adynamisch (apathisch) die Subdepression;
Die Hypomanie ziklotimopodobnogo des Charakters mit der Erhöhung der Stimmung, der motorischen und intellektuellen Aktivität, der Grobheit, der Schärfe, rastormoschennostju;
Die Hypomanie mit psichopatopodobnym vom Verhalten;
Die nochmaligen Subdepressionen mit den kurzen Remissionen;
Der häufige Wechsel hypomanisch und sublepressiwnych der Zustände mit den kurzen Remissionen;
Der ununterbrochene Wechsel hypomanisch und der Subdepressionen.

5. Die Affektsyndrome:
Die Depression mit nawjastschiwostjami;
Die Depression des endogenen Typs, einschl. anestetitscheskije mit den Ideen der Selbstanschuldigung und die Missbilligung;
Die Depression mit der Besorgnis und der Aufregung;
Die manischen Zustände des Zirkulartyps – der Stand psichotitscheskoj die Manien;
Die gemischten nicht Wahnaffektzustände.

6. Die Affektiv-Wahnsyndrome:
Die endogene Depression mit dem Verfolgungswahn und\oder dem hypochondrischen Wahn;
Die Depressionen mit den Halluzinationen und den Pseudohalluzinationen;
Die manischen-Wahnzustände;
Die Manien mit den Halluzinationen und den Pseudohalluzinationen;
Die depressiven-paranoiden Zustände mit intermetamorfosoj;
Scharf parafrennyje die Zustände.

7. Die Affektiv-katatonischen Zustände:
Der depressive-katatonische Zustand;
Der manische-katatonische Zustand;
Manisch-gebefrennyje die Symptome.

8. Die oneiroiden Zustände:
Die reduzierten oneiroiden Zustände mit der Beweglichkeit des Affektes, der Angst, die Manie mit der Verwirrung, dem bildlichen und sinnlichen Wahn ohne bestimmte Fabel;
Die onejroidno-affektiven Zustände (ausgerichtet onejroid, die Kombination der wahrhaften und phantastischen Orientierung);
Die onejroidno-katatonischen Zustände (wahrhaft onejroid);
Die fibrilno-katatonischen Zustände.

9. Die scharfen Wahnsyndrome:
Der scharfe sinnliche Wahn;
Scharf paranojjalnoje der Zustand;
Das scharfe Syndrom Kandinski-klerambo;

10. Die paranojjalnyje Zustände:
Der Wahn des Anspruchs, den superwertvollen Wahn, dismorfomanija paranojjalnogo des Charakters. Es ist der monothematische affektiv gefärbte Wahn vorhanden. Die Patienten sind von der Idee der psychologischen Verständlichkeit des Wahns besessen. Es ist der Wahn reformatorstwa, sutjaschnyj der Wahn, hypochondrisch, disforfomanitscheski, der Eifersucht, sensitiwnyj der Beziehungswahn, erotomanitscheski möglich;
paranojjalnyj der Wahn mit den Affektschwingungen;
Standhaft paranojjalnyj der Wahn.

11. Die langdauernden paranoiden Zustände.
12. Die parafrennyje Zustände.
13. Andere Wahnzustände.
14. Die Katatono-paranoiden Zustände.
15. Die katatonischen Zustände:
Katatonisch und katatono-gebefrenitscheskoje fosbuschdenije;
Der katatonische Stupor.
16. Die endlichen Zustände:
Begleitet von den unterentwickelten oder unbeständigen katatonischen Symptomen des katatonischen Kreises. Es ist die mikrokatatonische Symptomatologie charakteristisch;
Die Zustände katatonisch akinetitscheskogo des Kreises;
Die Zustände als der giperkinetitscheski-katatonische Kreis;
Mit dem Vorherrschen des phantastischen Wahns;
Die Zustände des halluzinatorisch-Wahntyps;
Die Zustände des katatono-wahn- und katatono-halluzinatorischen Typs.


Die Behandlung der Schizophrenie:


Die Behandlung der Patientinnen von der Schizophrenie im Stadium der Verschärfung soll in den stationären Bedingungen geschehen. Jedoch wie die Praxis der letzten Jahre vorführt, der Bereich der Patientinnen kann die genug qualitative Therapie in halbstationär und ambulatorisch die Bedingungen bekommen. Die Führung der Patientinnen in weniger gewährleistet stigmatisirowannych die Bedingungen die frühere Wiederherstellung des sozialen Funktionierens, lässt zu, die sozialen Beziehungen aufzusparen, in therapeutisch den Prozess der Verwandten des Kranken heranzuziehen. Aber es geben die Situationen, in die die Anstaltseinweisung des Kranken, einzig und allein richtige Lösung ist: die psychomotorische Anregung, den Verstoß des Bewusstseins, das asoziale Verhalten des Patienten, der Unmöglichkeit, den gehörigen Stand des Lebensvorganges, den asozialen Inhalt der produktiven Symptomatologie, das Vorhandensein der Konflikte in der Familie, autoagressiwnoje das Verhalten, das Vorhandensein komorbidnoj der somatischen Pathologie zu gewährleisten.
Die Schizophrenie – die Erkrankung mit dem grundsätzlich günstigen Ablauf, da bei der richtigen Behandlung beim unterdrückenden Bereich der Patientinnen die langdauernde und qualitative Remission tritt. Die Therapie der Schizophrenie stellt den Komplex medikamentöser, psychotherapeutischen, intensiven und anderer Weisen des Einflusses auf die Ätiopathogenese der Erkrankung dar.
Die Hauptgruppe der Präparate, die bei der Schizophrenie verwendet wird, heißen von den Neuroleptika. Laut der Einordnung, sind 9 Klassen der Neuroleptika abgeschieden:
1. Fenotiasidy (aminasin, neuleptil, moscheptil, teralen)
2. Ksanteny und tiaksanteny (chlorproteksen, klopiksol, fljuanksol)
3. Buterofenony (das Haloperidol, trissedil, droperidol)
4. Die piperidinowyje Ableitungen (imap, orap, semap)
5. Die Biziklitscheski Ableitungen (rispolept)
6. Atipitscheski triziklitscheskije die Ableitungen (leponeks)
7. Die Ableitungen bensadiasepinow (olansapin)
8. Indolowyje und naftolowyje die Ableitungen (moban)
9. Die Ableitungen bensamidow (sulpirid, metoklopramid, amissulprid, tiaprid)

Die Neuroleptika (antipsichotiki) beeinflussen auf dofaminowuju das System und sind antogonistami dofaminowych der Rezeptoren. Ihr Effekt bringt zu antipsichotitscheskou dem Effekt. Die Verstöße in serotoninergitscheskoj dem System, bedingend die negative Symptomatologie, kupirujutsja auch von den Neuroleptika. Der Effekt der Neuroleptika ruft die Nebeneffekte, in erster Linie eksrapiramidnyje die Verstöße herbei. Die neuesten Neuroleptika, oder atipitschnyje antipsichotiki (risperidon, olansapin) haben die gleiche Ähnlichkeit zu dofaminowym und serotoninowym den Rezeptoren, nach der Effektivität sind mit den klassischen Neuroleptika vergleichbar, und viel besser werden verlegt. Jedes der Neuroleptika hat die individuellen Besonderheiten farmakodinamitscheskoj die Aktivitäten. Die Neuroleptika in den kleinen Dosen entfernen affektiv, beunruhigt-fobitscheskije, obsessiwno-kompulsiwnyje, somatoformnyje die Verwirrungen und die Kompensationen der Abnormitäten der Persönlichkeit in erster Linie des endogen-prozessualen Charakters. In den großen Dosen verringern die Neuroleptika die psychomotorische Aktivität und leisten antipsichotitscheskoje den Effekt. Auch leisten sie protiworwotnyj den Effekt. Der nejrotropnoje Effekt der Neuroleptika bedingt ekstrapiramidnuju und die vegetative Symptomatologie.
Außer den Neuroleptika, für die Behandlung der Schizophrenie verwenden anditepressanty, timostabilisatory, die Tranquilizer und andere Gruppen der Präparate.
Die nicht unwesentliche Rolle spielt die psychotherapeutische Arbeit, die verschiedenen Trainings. fisioprozedury.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Schizophrenie:

  • Препарат Кветирон.

    Kwetiron

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Die GmbH «Farma der Start» die Ukraine

    2

  • Препарат Солерон.

    Soleron

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Die GmbH «Farma der Start» die Ukraine

    2

  • Препарат Рисперон.

    Risperon

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Die GmbH «Farma der Start» die Ukraine

  • Препарат Амитриптилин.

    Amitriptilin

    Das Antidepressivum.

    Geschlossene AG "sio-Gesundheit" Russland

    1

  • Препарат Сероквель.

    Serokwel

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    AstraZeneca (AstraSeneka) Schweden

  • Препарат Карбамазепин .

    Karbamasepin

    Das Protiwoepileptitscheski Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Synthese" Russland

  • Препарат Эридон.

    Eridon

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Die GmbH «Farma der Start» die Ukraine

    2

  • Препарат Пантогам таблетки.

    Pantogam die Tabletten

    Die nootropnyje Präparate.

    Die GmbH "Berg-FARMA« Russland

  • Препарат Заласта® Ку-таб.

    Salastaj Ku-tab

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Krka Slowenien

  • Препарат Кветиапин.

    Kwetiapin

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Geschlossene AG "Kanonfarma die Produktion" Russland

  • Препарат Рисперидон.

    Risperidon

    Übrig antipsichotitscheskije die Präparate.

    Geschlossene AG "Вертекс" Russland

  • Препарат Пантогам сироп.

    Pantogam der Sirup

    Die nootropnyje Präparate.

    Die GmbH "Berg-FARMA« Russland

  • Препарат Кветиапин.

    Kwetiapin

    Das Antipsichotitscheski Mittel (das Neuroleptikum).

    Geschlossene AG "Вертекс" Russland

  • Препарат Сероквель Пролонг.

    Serokwel Prolong

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    AstraZeneca (AstraSeneka) Schweden

  • Препарат Пирацетам.

    Pirazetam

    Die nootropnyje Präparate.

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik

  • Препарат Торендо®.

    Torendoj

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Krka Slowenien

  • Препарат Оланзапин.

    Olansapin

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Geschlossene AG "ALSI Farma" Russland

  • Препарат Азалептол таб. 0.025 г., 0.1 г. №50.

    Asaleptol tab. 0.025, 0.1 №

    Die Mittel, die auf das Nervensystem funktionieren.

    Geschlossene AG "Lekchim-Charkow" die Ukraine

  • Препарат Заласта®.

    Salastaj

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    Krka Slowenien

  • Препарат Сульпирид Белупо.

    Sulpirid Belupo

    Antipsichotitscheski (neuroleptisch) das Mittel.

    BELUPO, Pharmaceuticals und Cosmetics, d.d. Republik Kroatien


  • Сайт детского здоровья