DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Psychiatrie Die opijnaja Rauschgiftsucht

Die opijnaja Rauschgiftsucht


Die Beschreibung:


Die opijnaja Rauschgiftsucht (opiomanija) entwickelt sich beim Verbrauch des Opiums-syrza und aller seiner Ableitungen (opiatow). Von den Drogen opijnoj sind die Gruppen die natürlichen Präparate (das Opium-syrez, das heißt der Saft nicht ausreifend nadresannych der Mohnköpfe, sowie die trockenen Mohnköpfe — mohn- solomka), die Alkaloide des Opiums (das Morphin und kodein), das synthetische Präparat aus opiatnoj die Gruppen (metadon), sowie die halbsynthetischen Präparate, die mittels der Veränderung der Moleküle des Morphins (des Heroins) herstellt werden. Diese Präparate verhalten sich zu den harten Drogen, verfügen über den ähnlichen narkotischen Einfluss, unterscheiden sich nach der Geschwindigkeit der Bildung des allmählichen Gewöhnens und den Besonderheiten der Intoxikation des Organismus.

Das Opium war der Menschheit noch im tiefen Altertum bekannt, und ist die Lebensmittel unsprünglich, die mittels der Überarbeitung des Mohns bekommen sind, verwendeten wie schmerzstillend und das Laudan. Um 70 des XIX. Jh. war opijnaja die Rauschgiftsucht wie die Erkrankung beschrieben, und etwa war das Heroin, und das bis zu n gleichzeitig synthetisiert. Das XX. Jh. wurde ausschließlich in den medizinischen Zielen verwendet.

Laut den modernen Forschungen, fast bilden 90 % alle Rauschgiftsüchtigen gerade die Patientinnen, die die Präparate des Heroins übernehmen, und die Anzahl der Rauschgiftsüchtigen, besonders wächst unter der jungen Generation, unentwegt. Das Heroin handelt in der Russischen Föderation vom Schmuggel aus Mittelasien. Man muss bemerken, dass es in den USA opijnych die Präparate ist viel mehr, und die Abhängigkeit von ihnen wird bei 0,7 % die Bevölkerungen beobachtet.
Eine am meisten verbreitete Droge ist das Heroin, das die schwersten Formen der Rauschgiftsucht herbeiruft. Die Präparate des Opiums werden von den Rauschgiftsüchtigen mittels des Rauchens, des Einatmens verwendet, aber meistens leiten sie intravenös, oder subkutan ein. Der Verbrauch dieser Drogen bringt zum Entstehen physisch und der psychischen Abhängigkeit genug schnell, und durchschnittlich entwickelt sich die physische Abhängigkeit von 2 Wochen bis zu 2 Monaten.

Beim Treffen in den Organismus, opijnyje verwandeln sich die Präparate ins Morphin, das auf die Rezeptoren des Gehirns einwirkend, ruft die positiven emotionalen Emotionen herbei. Dabei wird bei den Rauschgiftsüchtigen die Verschmälerung der Augensehlöcher, poblednenije die Häute, die Atemdepression und die Bradykardie beobachtet.

Der langdauernde Verbrauch dieser Präparate bringt zu den langdauernden somatischen Verstößen, leidende die Drogenabhängigkeit sehen aus ist als die Jahre wesentlich älterer, auf der Person werden die Falten gezeigt, die Haut erwirbt die ikterische Schattierung. Können und prolabieren die Zähne zerstört werden, es wird der frühe Haarausfall beobachtet, und der Mensch kann bis zu 10 kg des Gewichts verlieren. Wegen der ständigen eingeengten Augensehlöcher wird die Sehkraft verschlimmert.

Auch beeinflusst die Aufnahme opiatow und auf den psychischen Zustand des Menschen, zuerst wird er belebt, die Sprech- und assoziativen Prozesse sind beschleunigt, aber allmählich dieser Aufstieg wird von der Schläfrigkeit, der Abschwächung der Aufmerksamkeit, der Apathie ersetzt. Die Persönlichkeit des Kranken verfällt, doch sind die Gedanken nur damit beschäftigt, wo die Drogen zu erwerben, die moralischen Anlagen sinken.

Опийная наркомания

Die opijnaja Rauschgiftsucht


Die Gründe opijnoj die Rauschgiftsucht:


Das Heroin.
Das Heroin war aus dem Morphin synthetisiert, und nach den Eigenschaften übertrifft er das Morphin in oftmals. Das Präparat verwenden in Form von den Injektionen, rauchen oder njuchajut. Die Droge findet in Form vom Pulver oder den Kapseln der weißen, braunen oder schwarzen Farbe statt, was von der Stufe seiner Bearbeitung und der Zusatzstoffe abhängt, die in seinen Bestand eingehen. In den Straßen erstreckt sich vermischt mit dem Zucker, dem Amylum, der Kreide und anderen Substanzen.

Auf dem Jargon die Droge nennen gerytsch, die Paste, den Schnee, weiß, gera, gerassim. Bei der Aufnahme des Heroins in den kleinen Dosen wird der Mensch geschwächt, bei ihm wird die Euphorie, die Schwäche, die Apathie, die Leichtigkeit der Gedanken, die Unmöglichkeit, manchmal, - die Übelkeit und das Erbrechen konzentriert zu werden, die Schweißabsonderung beobachtet. Beim Verbrauch der großen Dosen des Heroins die höher genannten Symptome opijnoj steigert sich die Rauschgiftsucht, es erscheinen die Probleme mit dem Traum, es sinkt der Blutdruck, es wird der Herzrhythmus verzögert.

Wenn das Heroin systematisch, so ist der Mensch zum heftigen Wechsel der Stimmung geneigt, der Kompression Venen wegen der Injektionen zu übernehmen, werden die Symptome der Erkrankungen der Leber gezeigt, ist der Organismus aufgebraucht. Bei der Überdosierung vom Heroin verengern sich die Augensehlöcher bis zu den Umfängen des stecknadel-en Kopfes, es wird der Rhythmus des Herzklopfens verletzt, es fällt die Körpertemperatur, was zum tiefen Traum, der Lähmung der Gehirn- und nervösen Aktivität bringt, und als Folge — zum Tod. Beim Verbrauch des Heroins von einer Spritze mit anderen Rauschgiftsüchtigen ist das Risiko sehr groß, sich vom AIDS und der Hepatitis B und S anzustecken

metadon.
Die Droge, die sich vom Morphin nach der chemischen Struktur unterscheidet, wirkt auf den Organismus in einer ähnlichen Weise ein. Er war in Deutschland unter dem Zweiten Weltkrieg geschaffen. Eine bestimmte Zeit es verwendeten bei der Anästhesie anstelle des Morphins, und es kann man oralno verwenden. Ab 1963 verwendeten das Präparat bei der Behandlung der Rauschgiftsüchtigen-geroinschtschikow.

metadon wirkt auf den Organismus im Ablauf einiger Tage ein, und bei seinem Verbrauch in der Dosis mehr tritt 50 Gramm der Tod. Die Abhängigkeit von metadona wird viel komplizierter geheilt, und die Umgestaltung ist um vieles gefährlicher, als bei der Absage auf das Heroin. Die medizinischen Namen metadona — amidon, dolofin, fenadon, geptadon. Bei der therapeutischen Aufnahme metadona leistet er die schmerzstillende und Beruhigungswirkung, auf die nervösen und kardiovaskulären Systeme, es wird nach 20-30 Minuten nach oralnogo seiner Aufnahme gezeigt.

Die Diagnostik opijnoj die Rauschgiftsucht wird beim Verbrauch metadona nach solchen Merkmalen durchgeführt: die Schlaffheit, die Hyperglykämie, des Galoppierens der Körpertemperatur, die Konstipationen. Die Nebeneffekte von der Aufnahme metadona die Übelkeit, sind die Schwindel, das Erbrechen. Bei der Überdosierung wird das Atemsystem unterdrückt, es schwellen die Lungen an, und es wird die renale Mangelhaftigkeit beobachtet.

Werden beachten, dass sich die Toleranz zu metadonu sehr langsam entwickelt. metadon stechen intravenös subkutan ein und manchmal wenden nach innen in Form von den Tabletten und den Kapseln an. Beim systematischen Verbrauch metadona die Attacken der Erstickung, kann die Geschwollenheit der Gliedmaßen beobachtet werden, sowie es entwickeln sich die Virusleberentzündungen der Leber, der Verstoß der Arbeit der Lungen, die Konstipationen, die Schlaflosigkeit, die nächtlichen Alpdrücke. Oft geht aller vom Letalausgang zu Ende.
Desomorfin.
Gerade kostet desomorfin von der Nummer ersten in der Liste der Russischen Föderation unter den narkotischen und Psychopräparaten. Er ist fast in 10 Male stärker, als das Morphin und viel giftiger ist. Das Präparat wird aus kodeinossoderschaschtschich der medikamentösen Präparate erzeugt, die man in den Apotheken kaufen kann, und nimmt einen der führenden Stellen nach dem Vertrieb in unserem Land ein. Zu solchen Präparaten verhalten sich kodelak, terpinkod, von ihnen herstellen desomorfin, den in den Spritzen nachher verkaufen.

Zum ersten Mal war er in 1920 bei den Versuchen bekommen, stärker analgetik aufgrund des Morphins zu entwickeln. Das neue Präparat bildete die sehr schnelle Abhängigkeit, und seine Wirkung auf den Organismus erwies sich kurzzeitig (bis 4 Stunden). Die Wirkung von desomorfina tritt sehr schnell, und schon nach dem Jahr der Aufnahme kann der Mensch beginnen, lebendig zu verfaulen, bei ihm werden die Texturen des Körpers wegen medial nekrosow beschädigt. Gerade war er wegen seiner für die Nutzung in der medizinischen Praxis untersagt. Ein Hauptziel des Verbots war die Prophylaxe opijnoj die Rauschgiftsucht, jedoch hat sich nach seiner Einführung kaum etwas geändert. Er hat den erstaunlichen Vertrieb wegen der Billigkeit und der Leichtigkeit des Erhaltens bekommen. Das, was die Rauschgiftsüchtigen bei den Drogenhändlern erwerben, stellt die Mischung aus desomorfina und seiner methyl- abgeleitetes dar, und verwirklicht sich die Herstellung der Droge aus den medikamentösen Präparaten, die in der Apotheke und das Phosphor mit dem Jod gekauft sind.


Die Symptome opijnoj die Rauschgiftsucht:


opijnoj verhält sich die Rauschgiftsucht zu den primären Merkmalen die Erscheinen der Tachykardie, die Senkung des Appetites, die Erweiterung der Augensehlöcher, das Gefühl der Apathie, die Schwäche, des Verstoßes des Traumes. Manchmal kann der Mensch nicht einschlafen, es quälen der Schmerz in den Muskeln, den Gelenken. Das heißt entwickelt sich den Zustand "der Umgestaltung" allmählich. Die Patientinnen sagen, dass sie wie "ausschrauben" würde", es erscheinen die Beängstigende, die Empfindung der Hoffnungslosigkeit gleichzeitig. Sie sind unruhig, laufen hin und her. Gleichzeitig werden und dispepsitscheskije die Verwirrungen seitens SCHKT, den häufigen flüssigen Stuhl (bis zu 15 einmal pro Tage), die Tachykardie, die Erhöhung der Temperatur beobachtet. Nach dem Abschluss des alkoholischen Entziehungssyndroms bleibt die Sucht für die Droge, der depressiven Stimmung, der Asthenie, des Verstoßes des Traumes erhalten.

Die Geschwindigkeit der Entwicklung und der Besonderheit der Trunkenheit hängen von der Spezies der Droge und der Weise seines Treffens in den Organismus ab. Gewöhnlich wendet das Bild der narkotischen Trunkenheit durch 5-10 Minuten nach der intravenösen Einführung der Droge vollständig, und dauert von 2 bis 6 Stunden. Bei der peroralen oder subkutanen Einführung fängt aller etwa durch die halbe Stunde an. Bedingt werden 3 Stadien opijnogo die Trunkenheiten abgeschieden:
Die Euphorie, oder die "Ankunft";
Die Trunkenheit, oder "die Schleppe", "die Wonne";
Der Abschluss der Trunkenheit, die Enthaltsamkeit ("kumar").

Die Euphorie kann kurz, etwa von 40 Sekunden bis 5 Minuten dauern. Bei der Einführung der Droge intravenös, können die Patientinnen die warme Welle empfinden, die vom Bauch zum Kopf hinaufsteigt, es kann perschenije in der Kehle, das Jucken der Haut auf dem Gebiet der Stirn, der Nase und des Kinns gezeigt werden. Es wird die Muskelanregung erhöht, die Bewegungen können eilig werden, die Patientinnen lachen laut, gestikulieren, gedanklich und ist die Bewegungsaktivität erhöht. Die Selbsteinschätzung ist erhöht, alle Ziele scheinen erreichbar, die Welt füllt sich von den Farben an, es werden die grandiosen Pläne gebaut. Dabei wer atmet das Heroin in Form vom Pulver ein, die Euphorie tritt nicht, und bei der Aufnahme kodeina errötet, schwillt an und es ist sudit das Oberteil des Körpers, der Hals und die Person angenehm.

Eigentlich kann die Trunkenheit, oder "die Wonne", "die Schleppe" etwas Stunden dauern. Nach dem Körper wird die Mattigkeit ausgegossen, die Träume ersetzen eine andere. Dieser Zustand der leisen Ruhe und der Mattigkeit, der Hand und des Beines schwer. Der Mensch bewegungsarm und matt, sitzt in storonke gewöhnlich und schweigt, an die Phantasien verraten worden. Die Augensehlöcher des Kranken sind eingeengt, reagieren auf das Licht nicht, der arterielle Blutdruck ist verringert. In dieser Etappe wollen die Rauschgiftsüchtigen allein mit den Empfindungen bleiben. Die Patientinnen erproben den Zustand der Freude, es entsteht "die Empfindung wsessilnosti und der Grenzlosigkeit», die Bewegungen scheinen genau, die Muskeln werden geschwächt, nach dem ganzen Körper wird die angenehme Mattigkeit ausgegossen. Der Patientin empfindet sich einheitlich mit der Umwelt, alles wird vom Sinn und der Liebe durchbohrt, d.h. wird nirwanoobrasnoje der Zustand beobachtet. Bei der Aufnahme kodeina wird diese Phase mit der motorischen Belebung, der Lachlust, der guten Stimmung charakterisiert. Der Mensch kann laut sagen, die Rede sehr schnell und unkonsequent.

Danach wird das Stadium des Abschlusses der Trunkenheit beobachtet, erscheint die Merkmale der Apathie und der Ermüdung, die Welt wird grau und trübe, wachst das Gefühl der Besorgnis allmählich an. Es erscheint der Wunsch "eingeholt zu werden", das heißt, noch eine Dosis zu übernehmen. Der Mensch kann etwas Stunden verschlafen, jedoch beruhigt der Traum erfrischt. Bald erscheinen nach dem Erwachen die Symptome der Depression, die Schlaffheit, «die Gänsehaut».

Bei der Überdosierung der Droge der Patientin geht aus dem Traum in den komatösen Zustand über, sieht schlafend aus, aber, es zu wecken es ist unmöglich, die Augensehlöcher reagieren auf das Licht nicht, es können die Verstöße der Atmung anwachsen, es erschwert, werden die tiefen Atemzüge mit der Hemmung der Atmung abgewechselt. Der Tod tritt von der Lähmung des Mittelpunktes der Atmung gewöhnlich. Die Überdosierung tritt bei der Aufnahme des Heroins gewöhnlich. Manchmal tritt solcher Zustand, wenn der Rauschgiftsüchtige die Droge für die intravenöse Einführung selbst vorbereitet und irrt sich in der Dosierung. Manchmal tritt die Überdosierung nach der Periode der Enthaltung, wenn die Toleranz sinkt, und der Rauschgiftsüchtige leitet sich die vorige Dosis ein, die viel zu groß wird. Übrigens sind viele populäre Menschen nicht infolge des Selbstmordes, und wegen der Überdosierung gestorben, da narkotisch und die Todesdosis des Heroins unbedeutend unterschieden werden.

Wenn der Patientin die Drogen vor kurzem übernimmt, so wird durch etwas Tage die Stimmung erhöht, und wenn die Abhängigkeit, so schon gebildet ist können durch 5-6 Stunden die Symptome der Enthaltsamkeit (die Syndrome der Aufhebung) gezeigt werden, und kann sich die Abhängigkeit von opiatow schon durch etwas Wochen des Verbrauches der Droge entwickeln. Für das Erscheinen der Abhängigkeit vom Heroin ist genug es 3-4 Injektionen, unter Anwendung vom Morphin — von 10 bis zu 15 Injektionen. Die einmalige Anwendung der Droge der Abhängigkeit ruft nicht herbei. Die opijnaja Rauschgiftsucht ist eine tückische Erkrankung.

Durch 7-10 Stunden kann nach dem letzten Verbrauch der Droge der Schnupfen, das häufige Niesen, potliwost anfangen, das Beben des Körpers, beschleunigt sich der Puls, die Fluten der Hitze, die Augensehlöcher werden ausgedehnt. Der Patientin wird beunruhigt, es kann die Übelkeit, die Kephalgie, den Schmerz in den Knochen und den Gelenken («führt die Gelenke zurück"), die Erhöhung des Blutdrucks, die Krämpfe im Magen beobachtet werden. Dieser Zustand heißt opijnoj von der Enthaltsamkeit, oder «der physischen Umgestaltung», was mit dem Syndrom der Aufhebung opioidow verbunden ist.

Die Enthaltsamkeit kann die Woche dauern. Während dieser Woche der Patientin schläft schlecht, kann sich die Stelle nicht finden, er leidet an der Depression, der Reizbarkeit, böse auf die ganze Umwelt, sowie der Verstärkung der Sucht für die Droge, was zu den Verstößen des Verhaltens bis zur Vollziehung der Verbrechen bringen kann. Auf den 3. Tag fällt es der Berg der Enthaltsamkeit, und danach opijnoj nimmt die Rauschgiftsucht die Symptome allmählich ab. Zu Ende "der Umgestaltung" fällt die Toleranz zur Droge, deshalb es kann die Minimaldosis für das Erhalten "der Wonne" (ausreichen es tritt "die Verjüngung").

Die erste Etappe der Entwicklung opijnoj fängt der Rauschgiftsucht bei der regelmäßigen Anwendung der Droge, in dieser Periode der Traum oberflächlich an, es werden die Konstipationen beobachtet. Beim Fehlen der Dosis wird die Reaktion in Form von den psychischen Verwirrungen im Laufe von einigen Tagen beobachtet. Die Behandlung opijnoj die Rauschgiftsucht in dieser Etappe ergebnisreichst, aber gelingt sehr selten, den Rauschgiftsüchtigen von der Abhängigkeit und dem Bedürfnis der Behandlung zu überzeugen. Dieses Stadium kann bis zu 4 Monaten (bei den intravenösen Injektionen) bis zu einigen Jahren (beim Verbrauch mohn- solomki peroral) dauern.

Das nächste Stadium wird mit der wachsenden Toleranz, dem Verschwinden der Konstipationen charakterisiert, es wird der Traum wieder hergestellt, und das Verhalten wird sehr matt. In dieser Etappe sind die Merkmale der physischen Abhängigkeit hell bemerkenswert. Durch 2 Monate der regelmäßigen Anwendung der Drogen kann sich das alkoholische Entziehungssyndrom entwickeln, dessen Erscheinungsformen schon durch 7-12 Stunden nach der letzten Aufnahme des Präparates beobachtet werden. Die opijnaja Enthaltsamkeit ohne Behandlung kann 5-10 Tage dauern. Im Ablauf 1-2 Monate nach den Erscheinungen der Enthaltsamkeit können die restlichen Erscheinungen beobachtet werden, die in der unüberwindlichen Sucht für die Droge, die Schlaffheit, den Verstoß des Traumes, der Tendenz zum Suizid gezeigt werden. Die Patientinnen werden böse und gereizt. Das zweite Stadium hängt von den eingeleiteten Drogen, seiner Dosen und der Besonderheiten der Einführung ab, und kann von 5 bis zu 10 Jahren dauern.

Bis zum dritten Stadium die Mehrheit der Rauschgiftsüchtigen erleben nicht. In dieser Periode fällt die Toleranz bis zu einem Drittel der vorigen Dosis der Droge, und für die Errungenschaft des physischen Komforts ist es etwa einem Zehntel des Bereiches der ständigen Dosis notwendig. Das alkoholische Entziehungssyndrom nicht so ist stark geäußert, aber tritt schneller und kann bis zu 6 Wochen dauern. Gerade wenden sich in dieser Etappe die Rauschgiftsüchtigen hinter der ärztlichen Hilfe meistens, oder bemühen sich selbständig, einzustellen, die Drogen zu übernehmen, mit ihrem Alkohol oder den Tranquilizern ersetzend, bringt jedoch meistens es zu den erwünschten Ergebnissen nicht. Es erscheinen die schweren Komplikationen opijnoj die Rauschgiftsucht.

Beim Rauschgiftsüchtigen ist der Interessenbereich äußerst eingeengt, das Interesse ruft nur herbei, was mit den Drogen verbunden ist. Der Patientin verwandelt sich in den Invaliden, der vom Bett selten aufsteht, wird ein pathologischer Lügner, hart und grob vom Menschen, kann auf die Verbrechen leicht gehen, und seine Rede ist schargonnymi an den Wörtern reich. Er kann leicht "auf die Nadel» den verwandten Menschen pflanzen. Die Dosis lässt sich ihnen nur zu zu ernähren und, sich zu bedienen. Der Tod tritt infolge der Überdosierung der Drogen gewöhnlich, ist — von den Begleiterkrankungen seltener. Wegen der gewöhnlich eiligen Einführung der Droge, die Rauschgiftsüchtigen beachten die Prinzipien der Entgiftung der Spritzen gewöhnlich nicht, so ist wegen seiner sehr oft es entstehen die Infektionskrankheiten der Leber (die Leberentzündungen), der Venenentzündung (der Thrombophlebitiden), und das Äußerste die Komplikation — das AIDS. Es leben die Rauschgiftsüchtigen gewöhnlich ist 30 Jahre nicht länger, und ist 35 Jahre opijnyje die Rauschgiftsüchtigen tatsächlich älterer treffen sich nicht.


Die Komplikationen:


Die Sterblichkeit opijnych der Rauschgiftsüchtigen ist außerordentlich hoch, und die Gründe es sind die Erkrankungen der medialen Organe, die sich wegen der Abmagerung des Organismus und der Abwesenheit einer normalen Ernährung noch grösser steigern. Dieser Erkrankungen verschärfen sich bei "der Umgestaltung", es können die Wassergeschwülste der Lungen entstehen, sich die Schwindsucht zu verschärfen.

Die Komplikationen opijnoj die Rauschgiftsucht sind damit verbunden, dass die Rauschgiftsüchtigen verwenden es ist die vorbereiteten Präparate handwerklich, bei deren Herstellung können verwenden verschiedene toxische Substanzen, die zur Erkrankung von den Leberentzündungen, der Leberzirrhose, der Dystrophie der Nieren, der Lungenentzündung bringen. Opiaty rufen die Unterdrückung ZNS herbei, und die Drogen betreten die Zusammenwirkung mit den Rezeptoren der Neuronen des Gehirns nejrotransmitterami, entfernend das Schmerzgefühl. Opioidy, auf diese Rezeptoren einwirkend, beginnen, die Empfindungen des Vergnügens zu produzieren, sowie verringern die Anstrengung.

Die opijnyje Rauschgiftsüchtigen sind nach dem Aussehen leicht bekannt, sie sind blass, die Haut trocken, der ikterischen Schattierung, welche bei den Erkrankungen der Leber gewöhnlich beobachtet wird. Die Venen nach den Injektionen sehen wie die dicken Schläuche aus, es sinkt ihre Sensibilität, und manchmal und obliterazija des Kurses Venen, die Phlebitiden. Die Veränderungen der Psyche sind beim langdauernden Verbrauch der Drogen besonders bemerkenswert, es werden die Asthenie und das Fallen des Energiepotentials beobachtet.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Opijnoj der Rauschgiftsucht:


  • Сайт детского здоровья