DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Angiologija Die gigantokletotschnyj Arterienentzündung

Die gigantokletotschnyj Arterienentzündung


Die Beschreibung:


Die gigantokletotschnyj Arterienentzündung (temporal, die Krankheit Chortona) - system- granulematosnyj die Vaskulitis mit der überwiegenden Infektion ekstra - und intrakranialnych der Adern, entstehend bei den Personen ist als 50 Jahre älterer. Oft wird mit rewmatitscheskoj polimialgijej kombiniert, letzt betrachten wie eine der Erscheinungsformen gigantokletotschnogo der Arterienentzündung.


Die Symptome Gigantokletotschnogo der Arterienentzündung:


Unterscheiden die folgenden klinischen Varianten gigantokletotschnogo der Arterienentzündung:
Der Lokalisierte.
Rewmatitscheski polimialgija.
Die Kombination lokal (temporal) der Arterienentzündung und rewmatitscheskoj polimialgii.
Die gigantokletotschnyj Arterienentzündung mit der Infektion der grossen Adern (schläfrig, podkljutschitschnych, der Wirbeltiere) und der Aorta.
Das Fieber ohne Merkmale der Infektion kranialnych der Behälter und der Muskeln.

Die klinischen Haupterscheinungsformen gigantokletotschnogo der Arterienentzündung: das Fieber, die Kephalgie, des Schmerzes in den Muskeln. Das Fieber gewöhnlich fieberhaft, besonders qualvoll zur nächtlichen Zeit, wird proliwnymi potami begleitet. Fast alle Patientinnen bemerken die heftige Schwäche, den Verlust der Masse des Körpers, die Anorexie.

Die vaskulösen Erscheinungsformen hängen von der Lokalisation der getroffenen Ader ab.

Bei der Infektion der Schläfenschlagader (90-100 % der Fälle) ist die ständige intensive Kephalgie (wie einseitig, als auch zweiseitig), sich steigernd bei der Berührung zur Kopfhaut charakteristisch. Die Schläfenschlagadern utolschtscheny, ot±tschny, sind bei palpazii krankhaft. Die Kränklichkeit findet so geäußert manchmal statt, dass von der Patientin oder liegen auf das Kissen nicht gekämmt werden kann. Das Pulsieren der Adern ist geschwächt.

Bei der Infektion der Oberkieferschlagader (4-67 % der Fälle) beobachten die Schmerzen und die Taubheit auf dem Gebiet der Kiefermuskel. Der Patientinnen beunruhigt die grundlose Dentalgie.

Die Infektion der Hinterhauptschlagader wird von den Kephalgien auf dem okzipitalen Gebiet begleitet.

Die Infektion der Zungenarterie wird vom sehr ungewöhnlichen Symptom "des intermittierenden Hinkens der Zunge" (gezeigt beim Gespräch erscheinen die Schmerzen und die Taubheit, fordernde der Erholung, - ist es dem intermittierenden Hinken der Gliedmaßen ähnlich).

Die Infektion der Adern, krowosnabschajuschtschich das Auge und die Augenmuskel, wird ischemitscheskoj newropatijej des Sehnerves, oftalmoplegijej, der Diplopie, dem Verlust der Sehkraft daraufhin okkljusii der Zentralarterie der Netzhaut, ischemitscheskim von der Chorioretinitis, der Iritis, der Konjunktivitis, der Episkleritis, skleritom gezeigt.

Es ist die Infektion der Aorta und ihrer Zweige in Form von der Aortitis, der Mangelhaftigkeit der Aortenklappe, koronariita mit der Entwicklung des Herzinfarktes, der Aortenaneurysma mit der Gefahr der Schichtung beschrieben. Die Aneurysma des Brustteiles der Aorta entsteht bei gigantokletotschnom die Arterienentzündung in 17,4 Male öfter, und als die abdominale Abteilung - in 2,4 Male ist es öfter, als in der allgemeinen Population.

Die Infektion des Nervensystemes:

Die Infektion des Nervensystemes kann mononewritami, polinewropatijej vorgestellt sein. Die Hirnschläge entstehen wie die Untersuchung der Infektion der Adern des Gehirns.

Die Infektion des kardiovaskulären Systems:

Die Infektion des kardiovaskulären Systems - der Herzinfarkt, das zerschneidende Aortenaneurysma.

Rewmatitscheski polimialgija:

Rewmatitscheski polimialgija wird mit gigantokletotschnym von der Arterienentzündung in 30 % der Fälle kombiniert und wird mit den geäusserten zweiseitigen symmetrischen Schmerzen und der Befangenheit in den Muskeln Schulter- und des Beckengürtels charakterisiert. Es ist die Schmerzsteigerung bei der Bewegung und die Abschwächung in der Ruhe charakteristisch.

Гистологическая картина гигантоклеточного артериита

Das feingewebliche Bild gigantokletotschnogo der Arterienentzündung


Die Gründe Gigantokletotschnogo der Arterienentzündung:


Die Ätiologie ist unbekannt. Es ist das Zusammenfallen der Berge der Morbidität gigantokletotschnym von der Arterienentzündung und rewmatitscheskoj polimialgijej mit den Bergen der Seuchen, die Mycoplasma pneumoniae herbeigerufen sind, Parvovirus В19, Chlamydia pneumoniae enthüllt.

Es ist die Verbindung gigantokletotschnogo der Arterienentzündung mit nossitelstwom Ag HLA-DR4 und mit den Allelen HLA-DRB104 verfolgt.


Die Behandlung Gigantokletotschnogo der Arterienentzündung:


Die ergebnisreichsten Präparate für die Behandlung gigantokletotschnogo der Arterienentzündung - die Glukokortikoide. Beim nicht erschwerten Ablauf bildet die Anfangsdosis prednisolona 30-40 Milligramme/sut. Bei der Infektion der grossen Adern ist nötig es die Dosis bis zu 40 Milligramme/sut, und beim Verstoß der Sehkraft - bis zu 40-60 Milligramme/sut zu erhöhen. Die Dosis des Präparates beginnen, bei der Errungenschaft der kliniko-labormässigen Remission zu verringern, dass durch 4-6 ned nach dem Anfang der Behandlung gewöhnlich geschieht. Die unterstützende Dosis bildet 5-10 Milligramme, die Dauer der Behandlung - nicht weniger als 2 Jahre. Für das Kriterium der Verschärfung der Erkrankung halten die Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit und die Erneuerung der Kephalgien. Das intermittierende Behandlungsschema bei gigantokletotschnom die Arterienentzündung verwenden nicht. Unerwartet hoch hat sich das Prozent der Patientinnen, der Bedürftigen in langdauernd gljukokortikoidnoj die Therapien erwiesen. Bei diesen krank in der Hälfte der Fälle entwickeln sich die ernsten Komplikationen langdauernd gljukokortikoidnoj die Therapien (die arterielle Hypertension, die Brüche der Knochen, die Zuckerkrankheit). In einigen Fällen empfehlen ins Behandlungsschema, die Zytostatiken aufzunehmen (asatioprin 100-150 Milligramme/sut oder metotreksat 7,5 Milligramme/ned zulässt), was die Dosis des Glukokortikoids zu verringern.




  • Сайт детского здоровья