DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Kinderheilkunde und neonatalogija Das Syndrom des plötzlichen Todes der Kleinkinder

Das Syndrom des plötzlichen Todes der Kleinkinder


Die Beschreibung:


Das Syndrom des schlagartigen Kindertodes, oder «der Tod im Bett», in der ausländischen Medizin – SIDS) — der unerwartete grundlose Tod des Kindes im Alter von der Woche bis zum Jahr. Die Herkunft des Syndroms bis zum Ende ist nicht untersucht, aber die Mehrheit der Ärzte halten für sein Ergebnis apnoe (die Unterbrechung der Atmung) und des Verstoßes des Herzrhythmus. Es sind SWSM die Jungen (daneben 60 %) im Alter bis zu sieben Monaten (am meisten unterworfen der "Berg" fällt auf 2-4 Monate). Meistens tritt der plötzliche Tod in der Nacht oder unter den Morgen, in die kalte Jahreszeit.
Laut der Statistik, die Kennziffer SWSM in den entwickelten Ländern schwingt sich von 0,2 bis zu 1,5 Fällen auf 1000 Neugeborene (zum Beispiel, in 1999: in Deutschland — 0.78, die USA — 0.77, Russlands (die Befunde durch Sankt Petersburg) — 0.43, Schwedens — 0.45). Nach der Durchführung der informativen Kampagne nach der Senkung der Risikos SWSM in England und Schweden sind die Kennziffern auf 70 % und 33 % entsprechend gefallen.
Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation ein, SWSM geht in die Drei der Hauptgründe des Todes der Kinder ins erste Lebensjahr (neben den angeborenen Abnormitäten und perinatalnymi von den Zuständen) – auf seinen Lappen in verschiedenen Ländern fällt es bis zu 30 % in der Struktur der kindlichen Sterblichkeit.


Die Symptome des Syndroms des plötzlichen Todes der Kleinkinder:


Die Ärzte sagen über das Syndrom des plötzlichen Todes des Kleinkindes nur nach der sorgfältigen Untersuchung aller Umstände des Todes des Kindes, in dessen Ablauf beliebige mögliche Pathologien konsequent ausgeschlossen werden. Wenn weder die postume Begutachtung, noch die sorgfältige Analyse der Geschichte der Entwicklung des Kindes die Gründe seines schlagartigen Niederganges erklären, wird "SWSM" diagnostiziert. Es werden die speziellen statistischen Forschungen aller Umstände, die SWSM begleiten durchgeführt, es zeigen sich die Risikofaktoren.


Die Gründe des Syndroms des plötzlichen Todes der Kleinkinder:


Laut der Statistik, unter den Hauptrisikofaktoren: die Überhitzung und das schlechte Lüften des Raumes, das Rauchen im Zimmer des Kindes, überflüssig straft pelenanije, den Traum auf dem Bauch, die viel zu weichen Kissen und die Matratze. Nach Meinung einiger Kinderärzte, der Grund der Erhöhung der Fallzahl SWSM - in der Lage "auf dem Bäuchlein" – steckt gerade im weichen Kissen oder matrassike in Wirklichkeit dahinter. Sie ist es "pereschimajut" die Nase des Kindes einfach, seine Atmung überdeckend. Deshalb im Kinderbett soll die harte glatte Matratze sein, und vom, Kissen zu verzichten besser gar. Aber wie dem auch sei bezeichnen die statistischen Befunde darauf eindeutig, dass der Traum auf dem Bauch das Risiko SWSM wesentlich vergrössert: in den Ländern, wo, oder infolge der durchgeführten informativen Kampagne traditionell ist, die Kinder bringen auf den Rücken zu Bett, es wird der niedrige Zinssatz der Fälle des plötzlichen Todes der Kleinen fixiert.
Auf die Risikofaktoren bringen auch: nedonoschennost und das kleine Gewicht des Kindes bei der Geburt; das Jugendalter der Mutter (bis zu 17 Jahren); erschwert, langwierig oder die Frühgeburt; die Aborte; die plurale Geburt, besonders mit den kleinen vorübergehenden Intervallen.
Die Experten meinen, dass es meistens das Ergebnis der Unreife nejrogumoralnoj die Systeme des Kleinkindes ist. In dieser Periode sind bei den Kindern apnoe – die vorübergehenden Hemmungen der Atmung häufig; und wenn sie Males in der Stunde fixiert werden und dauern ist 10-15 Sekunden länger, man braucht, darüber dem Kinderarzt unverzüglich mitzuteilen.

Noch eine Version SWSM – der Verstoß der Herztätigkeit des Kleinkindes: verschiedenen Geschlechtes der Arrhythmie, bis zu ja der kurzzeitigen Unterbrechung des Herzens; sie können sich sogar bei den gesunden Kindern treffen. Anlässlich eines beliebigen ähnlichen Falls muss man sich auch sofort beim Kinderdoktor konsultieren.

Es wird die Erhöhung der Zahl der plötzlichen Tode der Kleinkinder in der ossenne-Winterperiode verfolgt. Möglich, es ist mit der Erhöhung der Anzahl der respiratorischen Virusinfektionen, oder mit der Senkung der Immunität und der Notwendigkeit der verstärkten Anstrengung der Adaptationsreserven des Kinderorganismus verbunden.

Nach einer der Hypothesen, der Tod des Kleinkindes kann infolge des langdauernden psycho-psychogenen Stresses treten.
Ob den gemeinsamen Traum das Risiko des Entstehens SWSM erhöht?
Die eindeutige Meinung existiert in dieser Hinsicht nicht. Einige Ärzte neigen zur Meinung, dass der gemeinsame Traum das Risiko SWSM erhöhen kann – wenn der komfortabele Traum des Kleinen daraufhin verletzt wird. Jedoch halten die Mehrheit der Kinderärzte den gemeinsamen Traum im Gegenteil für den Faktor der Prophylaxe SWSM. Doch ist der Organismus des Kindes so sensorisch, was die eigene Atmung und das Herzklopfen mit der Atmung und dem Herzklopfen der Mutter synchronisiert. Dazu erlaubt die unmittelbare Nähe der Mutter ihr maximal schnell, zum Beispiel, auf die Unterbrechung der Atmung des Kindes zu reagieren.


Die Behandlung des Syndroms des plötzlichen Todes der Kleinkinder:


Wenn beim Kleinen die Atmung schlagartig stehengeblieben ist, ist nötig es energisch Bewegung von den Fingern unten nach oben entlang der Wirbelsäule durchzuführen, es auf den Arm, potormoschit, pomassirowat ihm die Griffe, der Fußsohle, motschki der Ohren zu nehmen. In der Regel, dieser Maße kommt es genug vor, damit die Atmung des Kindes wieder hergestellt wurde. Wenn es seiner nicht geschehen ist, muss man "den Krankenwagen", und bis zur Ankunft der Ärzte eilig herbeirufen, zu den Sofortmassnahmen zu greifen: die Massage des Brustkorbes, die Atemspende zu machen.

Man muss wissen, wie die Erstversorgung bei der Erstickung – doch die Unterbrechung der Atmung zu leisten auch wegen des Treffens in die Atemwege des Kindes der nebensächlichen Gegenstände treten kann.




  • Сайт детского здоровья