DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Kinderheilkunde und neonatalogija Perinatalnaja gipoksitscheskaja die Enzephalopathie

Perinatalnaja gipoksitscheskaja die Enzephalopathie


Die Beschreibung:


Perinatalnaja gipoksitscheskaja  ist die Enzephalopathie eine häufige Komplikation der Pathologie der Schwangerschaft und der Geburt und diagnoszirujetsja bei den Neugeborenen bis zu 5 % der Fälle. Die perinatalnyje Beschädigungen des Gehirns bilden mehr 60 % der ganzen Pathologie des Nervensystemes des Kindesalters, nehmen an der Entwicklung solcher Erkrankungen, wie die zerebrale Kinderlähmung, die Epilepsie, die minimale Gehirnfehlleistung unmittelbar teil.


Die Symptome Perinatalnoj gipoksitscheskoj die Enzephalopathien:


Im Krankenbild gipoksitscheskoj scheiden die Enzephalopathien drei Perioden - scharf (der 1. Monat des Lebens des Kindes), wiederaufbau- (vom 1. Monat bis zu 1 Jahr, und bei nedonoschennych die unreifen Kinder bis zu 2 Jahren) und den Ausgang ab.
  In der scharfen Periode werden nach dem Schweregrad die leichte Form der Infektionen des Nervensystemes, widerspiegelnd die temporären Verstöße gemolikworodinamiki abgeschieden; die Form der mittleren Schwere mit otetschno-gemorragitscheskimi von den Veränderungen, der Gliose, einzeln lejkomaljazijami; die schwere Form, charakteristisch für die generalisierte Wassergeschwulst des Gehirns, plural lejkomaljazi und der Blutergüsse. Für die Bestimmung des Schweregrades und der Ausgeprägtheit der Verstöße des Gehirnblutkreislaufs wird die Skala Apgar verwendet.
  In der scharfen Periode scheiden 5 klinische Syndrome ab: die Erhöhung nervös-reflektornoj die Erregbarkeiten, spasmisch, gipertensionno-gidrozefalnyj, das Syndrom der Unterdrückung, komatös. Gewöhnlich wird die Kombination einiger Syndrome beobachtet. Eine Besonderheit der scharfen Periode ist das Dominieren obschtschemosgowych der Verstöße ohne geäusserte lokalen Symptome. Bei der leichten Form der Infektion des Gehirns (die Einschätzung nach der Skala Apgar 6 - sind 7 Grade) charakteristisch das Syndrom der erhöhten nervös-reflektornoj Erregbarkeit. Die Haupterscheinungsformen des Syndroms sind die Verstärkung der spontanen Bewegungsaktivität, den unruhigen oberflächlichen Traum, die Elongation der Periode des floriden Wachens, die Schwierigkeit des Einschlafens, das häufige unmotivierte Weinen, die Belebung der unbedingten angeborenen Reflexe, die Muskeldystonie, die Erhöhung der Patellarreflexe, den Tremor der Gliedmaßen und des Kinns. Bei nedonoschennych ist das Syndrom nervös-reflektornoj die Erregbarkeiten in 94 % der Fälle ein klinisches Merkmal der Senkung der Schwelle der spasmischen Bereitschaft, was von den Befunden der Elektroenzephalographie (EEG bestätigt wird). Die Patientinnen, die, laut Angaben EEG, eine Senkung der Schwelle der spasmischen Bereitschaft haben, sollen in der Risikogruppe nach dem Anfallssyndrom betrachtet werden.
  Die srednetjaschelaja Form gipoksitscheskoj die Enzephalopathien (wird nach der Skala Apgar 4 bewertet - 6 Grade) wird gipertensionno-gidrozefalnym vom Syndrom und dem Syndrom der Unterdrückung gezeigt.
  Für gipertensionno-gidrozefalnogo des Syndroms charakteristisch ist die Erhöhung der Umfänge des Kopfes auf 1 - 2 cm im Vergleich zur Norm (oder dem Kreis des Brustkorbes), das Öffnen sagitalnogo der Naht mehr 0,5 cm, die Erhöhung und die Vorwölbung groß rodnitschka. Typisch ist brachiozefalitscheskaja die Form des Kopfes mit vergrössert lobnymi bugrami oder dolichozefalitscheskaja - mit hängend ksadi Genick. Es Wird das Symptom Gref, das Symptom "der kommenden Sonne", den unbeständigen Horizontalnystagmus, das aussteigende Schielen bemerkt. Es zeigt sich die Muskeldystonie, es ist mehr in distalnych die Abteilungen der Gliedmaßen in Form vom Symptom "tjulenich als die Pfoten" und "pjatotschnych der Stöße". Bei der Mehrheit der Kinder, besonders werden in den ersten Tagen die Leben, diese Erscheinungen mit den Anfällen der Zuckungen, dem spontanen Reflex Moro, dem Verstoß des Traumes, dem Symptom Arlekino, der allgemeinen und lokalen Zyanose kombiniert. Die Entwicklung gipertensionno-gidrozefalnogo des Syndroms auf 3 - der 5. Lebenstag kann Merkmal periwentrikuljarnogo die Blutergüsse sein. Das gipertensionno-gidrozefalnyj Syndrom kann isoliert sein, aber öfter wird mit dem Syndrom der Unterdrückung oder dem komatösen Syndrom kombiniert. Das Syndrom der Unterdrückung wird von der Schlaffheit, der Hypokinesie, der Senkung der spontanen Aktivität, der allgemeinen Muskelhypotonie, der Reflexschwäche, der Unterdrückung der Reflexe der Neugeborenen, der Senkung der Reflexe sossanija und des Schluckens gezeigt. Es werden die lokalen Symptome in Form von sich trennend und des Konvergenzschielens, nistagm, die Asymmetrie und otwissanije des unteren Gebisses, die Asymmetrie mimitscheskoj der Muskulatur, bulbarnyje und psewdobulbarnyje die Symptome beobachtet. Das Syndrom charakterisiert den Ablauf der scharfen Periode gipoksitscheskoj die Enzephalopathien und Ende der erste Monat des Lebens geht gewöhnlich verloren. In der scharfen Periode kann das Syndrom der Unterdrückung ein Vorbote der Wassergeschwulst des Gehirns und der Entwicklung des komatösen Syndroms sein.
  Das komatöse Syndrom ist eine Erscheinungsform des schweren Zustands des Neugeborenen, nach der Skala Apgar wird 1 - 4 Grade bewertet. Im Krankenbild zeigen sich die geäusserte Schlaffheit, die Adynamie, die Muskelhypotonie bis zur Atonie, die angeborenen Reflexe zeigen sich nicht, die Augensehlöcher sind eingeengt, die Reaktion auf das Licht unbedeutend oder fehlt. Es gibt keine Reaktion auf die Schmerzreize, die der Bewegung der Bulben "schwimmen", horizontal und den Vertikalnystagmus, sind die Sehnenreflexe unterdrückt. Die Atmung aritmitschnoje, mit häufig apnoje, die Bradykardie, die Herztöne taub, den Puls aritmitschnyj, den arteriellen Blutdruck niedrig. Es können die Attacken der Konvulsionen mit dem Vorherrschen der tonischen Komponente bemerkt werden. Der schwere Zustand bleibt 10 - 15 Tage erhalten, es fehlen die Reflexe sossanija und des Schluckens. Das Erscheinen in der scharfen Periode der Hauptwassersucht mit der Vorwölbung und der Anstrengung groß rodnitschka, der Divergenz der Schädelnähte, protrusijej der Bulben, der schnellen Größe des Kopfes zeugt vom intrakranialen Bluterguß.
  Das Anfallssyndrom in der scharfen Periode wird mit dem Syndrom der Unterdrückung oder komatös in der Regel kombiniert. Entsteht daraufhin gipoksitscheskogo der Wassergeschwulst des Gehirns, der Hypoglykämie, gipomagnemii oder der intrakranialen Blutergüsse. Wird in den ersten Tagen die Leben toniko-klonitscheskimi oder den Spannkrämpfen gezeigt. Daneben werden die lokalen klonischen Krämpfe oder gemikonwulsii beobachtet. Die Krampfanfälle bei den Neugeborenen unterscheiden sich durch die kurze Dauer, dem schlagartigen Anfang, der Abwesenheit der Gesetzmäßigkeit der Wiederholung und die Abhängigkeit vom Zustand des Traumes oder des Wachens, des Regimes des Fütterns und anderer Faktoren. Die Konvulsionen werden in Form von melkoamplitudnogo des Tremores, der kurzzeitigen Unterbrechung der Atmung, des tonischen Krampfes der Bulben nach dem Typ paresa des Blickes nach oben, des Ersatzes des Symptoms "der kommenden Sonne", nistagma, der automatischen Kaubewegungen, der Anfälle des Klonus der Füsse, der vasomotorischen Reaktionen beobachtet. Diese Konvulsionen nach dem Charakter erinnern die spontanen Bewegungen des Kindes manchmal, was die Diagnostik erschwert.
  Die Wiederaufbauperiode gipoksitscheskoj enzefaloratii nimmt die folgenden Syndrome auf: die Erhöhung nervös-reflektornoj die Erregbarkeiten, gipertensionno-gidrozefalnyj, wegetowiszeralnych der Fehlleistungen, der motorischen Verstöße, der Hemmung der psychomotorischen Entwicklung, epileptisch.
  Das Syndrom der erhöhten nervös-reflektornoj Erregbarkeit hat zwei Varianten des Ablaufes in der Wiederaufbauperiode. Bei der günstigen Variante des Ablaufes wird das Verschwinden oder die Verkleinerung der Ausgeprägtheit der Symptome der erhöhten nervös-reflektornoj Erregbarkeit zu den Fristen von 4 - 6 Monate bis zu 1 Jahr bemerkt. Bei der ungünstigen Variante, besonders kann sich bei nedonoschennych, das epileptische Syndrom entwickeln.
  Das gipertensionno-gidrozefalnyj Syndrom hat zwei Varianten des Ablaufes:
  1) gipertensionno-gidrozefalnyj das Syndrom mit dem günstigen Ablauf, bei dem das Verschwinden gipertensionnych der Symptome bei der Hemmung gidrozefalnych beobachtet wird;
  2) die ungünstige Variante gipertensionno-gidrozefalnogo des Syndroms, eingehend in simptomokompleks des organischen zerebralen Syndroms.
  Die Ausgänge gipertensionno-gidrozefalnogo des Syndroms:
  1. Die Normalisierung der Größe des Kopfumfanges zu 6 Monaten.
  2. Kompensiert gidrozefalnyj das Syndrom in 8 - 12 Monate.
  3. Die Entwicklung der Hauptwassersucht.
  Das Syndrom wegeto-wiszeralnych der Fehlleistungen beginnt, nach 1 - 1,5 Monate des Lebens auf dem Hintergrund der Erhöhung nervös-reflektornoj die Erregbarkeiten und gipertensionno-gidrozefalnogo des Syndroms gezeigt zu werden. Im Krankenbild werden hartnäckig srygiwanija, die standhafte Hypotrophie, den Verstoß des Rhythmus der Atmung und apnoje, die Veränderung der Färbung der Hautdecken, der Akrozyanose, die Anfälle tachi - und bradipnoje, der Verwirrung der Temperaturregulation, die Fehlleistung des Gastrointestinaltraktes, den Schläfenhaarausfall bemerkt.
  Das epileptische Syndrom kann in einem beliebigen Alter (wie die Fortsetzung der Konvulsionen nach der Geburt oder auf dem Hintergrund der somatischen Infektion) gezeigt werden. Bei den neugeborenen und Brustkindern hat er die sogenannte Altersperson, d.h. die spasmischen Anfälle imitieren jene motorische Möglichkeiten, über die das Kind zu ihrem Erscheinen verfügt.
  Bei den neugeborenen und Brustkindern (besonders bei nedonoschennych) wird das Anfallssyndrom mit der Mannigfaltigkeit der klinischen Formen der Anfälle charakterisiert. Es werden die generalisierten Krampfanfälle (toniko-klonitscheskije, klonitscheskije, tonisch), abortiv, fokalnyje, gemikonwulsiwnyje, die polymorphen Anfälle, die einfachen und komplizierten Absencen beobachtet. Nach der Frequenz wiegen die polymorphen Formen der Anfälle vor. Bei nedonoschennych mit perinatalnoj von der Enzephalopathie propulsiwnyje und treffen sich die impulsiven Anfälle in der isolierten Spezies die Kinder nicht, und werden nur im Bestande von den polymorphen Anfällen beobachtet. Die meiste Schwierigkeit in der Diagnostik stellen abortiv und bessudoroschnyje die Formen der Anfälle vor.
  Es wird der Ersatz der unbedingten motorischen Reflexe in Form von den paroxysmal entstehenden Erscheinungsformen des schejno-tonischen symmetrischen Reflexes mit der Neigung des Kopfes und der tonischen Anstrengung der Hände und der Beine beobachtet; des schejno-tonischen asymmetrischen Reflexes mit der Wendung des Kopfes zur Seite und rasgibanijem der gleichnamigen Hand und des Beines; der ersten Phase des Reflexes Moro mit dem Öffnen der Griffe. Es kommen die Anfälle in Form vom Krampf des Blickes und nistagmom, dem Ersatz "des Symptoms der kommenden Sonne" vor. Nicht selten werden die Attacken der Rötung und poblednenija der Hautdecken mit der verstärkten Schweißabsonderung, manchmal srygiwanijami beobachtet. Nach 3 - erscheinen 4 Monate des Lebens, je nach dem Erscheinen der Fähigkeit, den Kopf festzuhalten, "das Kopfnicken", "kliwki", und mit 6 - 7 Monate - die "Verbeugungen" (das Beugen des Rumpfes vorwärts-rückwärts).
  Solche Besonderheiten des Anfallssyndroms bei nedonoschennych der Kinder, wie die Instabilität der klinischen Erscheinungsformen mit dem Vorherrschen der polymorphen Konvulsionen, das Vorhandensein der abortiven Formen der Anfälle, sowie der komplizierten Absencen mit dem Ersatz der unbedingten Reflexe der Neugeborenen (der ersten Phase des Reflexes Moro, des asymmetrischen schejno-tonischen Reflexes), wahrscheinlich, der Untersuchung der Unreife der Strukturen des Gehirns sind. Jedoch sollen die Erhöhung der Frequenz der Anfälle, die Steigerung des Polymorphismus ihrer Erscheinungsformen, die Resistenz zur Konvulsionstherapie in Bezug auf die Bildung der groben organischen Formen der Infektion des Gehirns hellhörig machen.
  Der Polymorphismus der Attacken, ihre Resistenz zur Therapie ist prognostitscheski ein ungünstiges Merkmal.
  Das Syndrom der motorischen Verstöße zeigt sich von den ersten Wochen des Lebens, kann mit der Muskelhypotonie oder der Hypertonie verlaufen. Beim Erscheinen des Syndroms der motorischen Verstöße mit der Muskelhypotonie wird die Senkung der spontanen Bewegungsaktivität, die Unterdrückung der Sehnenreflexe und der angeborenen unbedingten Reflexe der Neugeborenen bemerkt. Das Syndrom der motorischen Verstöße mit der Muskelhypotonie trifft sich isolirowanno, sowie in der Kombination mit gipertensionno-gidrozefalnym mit dem Syndrom, das Syndrom der erhöhten nervös-reflektornoj Erregbarkeit mit der Senkung der Schwelle der spasmischen Bereitschaft. Ungünstig die Kombination des Syndroms der motorischen Verstöße und des Anfallssyndroms.
  Die Steigerung der Muskelhypertonie bei donoschennych der Kinder, das Erscheinen storonnosti der Herdsymptome sollen in puncto der Entwicklung der zerebralen Kinderlähmung hellhörig machen.
  Das Syndrom der Hemmung der psychomotorischen Entwicklung beginnt, mit 1 - 2 Monate gezeigt zu werden. In der Struktur des Syndroms wird der Verstoß der Reduktion der unbedingten angeborenen Reflexe bemerkt. Die große diagnostische Rolle erwirbt die schejno-tonischen symmetrischen und asymmetrischen Reflexe, die Hemmung der Bildung wyprjamitelnych der tonischen Kettenlabyrinthreflexe. Beim Vorhandensein in der Struktur des gegebenen Syndroms der psychischen Entwicklungshemmung bei den Kindern zum monatlichen Alter wird die ungenügend standfeste Fixation des Blickes, das kurzzeitige Verfolgen mit der schnellen Abmagerung beobachtet. Es gibt keine Reaktion auf die Stimme der Mutter, der Gehörkonzentration. Zu 2 - dem 3-monatigen Alter wird die ungenügende Belebung beim Verkehr, den Schrei malowyrasitelen beobachtet, gulenije fehlt, die Kinder suchen die Quelle des Klanges mit den Augen ohne Wendung des Kopfes auf, es erscheint das seltene, schwierig herbeigerufene Lächeln. Zu einem halben Jahr - interessieren sich für die Spielzeuge und die umgebenden Gegenstände ungenügend florid, reagieren auf die Anwesenheit der Mutter, gulenije maloaktiwnoje und kurz ungenügend, die Manipulationen mit den Gegenständen sind verhaftet, es gibt keine floride Aufmerksamkeit. Wenn die Entwicklungsverzögerung "tempowoj" ist, beginnt sie bei richtig wychaschiwanii, verlorenzugehen. Die vorliegende Gruppe der Kinder in 4 - 5 Monate wie vom "Sprung" wird florider sein, wobei die psychische Entwicklung das Motorische überholt. Erscheinen die emotionale Reaktion auf Umgebung, das Interesse für die Spielzeuge.
  Die motorischen Altersfunktionen beginnen florid, nach 6 - 7 Monate und in der Regel kompensiert zu werden werden zu 1 - 1,5 Jahren wieder hergestellt. Prognostitscheski ist die langdauernde psychische Entwicklungshemmung ungünstig.


Die Gründe Perinatalnoj gipoksitscheskoj die Enzephalopathien:


Für die Erkennung der klinischen Merkmale perinatalnoj muss die Hypoxie die Risikofaktoren berücksichtigen, die zu ihrer Entwicklung vorverfügen:
  • das Grenzalter der Mutter (ist 20 jünger und ist 35 Jahre älterer)
  • Vorzeitig otslojka die Plazenten
  • das Vorliegen der Plazenta
  • Preeklampsija
  • die Vorzeitige oder späte Geburt
  • die Färbung okoloplodnych der Wässer mekonijem
  • die Bradykardie, die Tachykardie der Frucht, prigluschenije der Herztöne der Frucht
  • Mnogoplodije
  • der Langdauernde wasserfreie Abstand
  • der Diabetes der Mutter
  • Beliebige Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft
  • die Aufnahme von der Mutter der für die Frucht potentiell gefährlichen Präparate
  Unter den Gründen der Verstöße der Lungenventilation und oksigenazii des Blutes scheiden die peripherische und zentrale Hypoxie ab. An der peripherischen Hypoxie nimmt die Pathologie der Atemwege oder der alveolaren Blutung teil, in der zentralen Hypoxie Grundlage ist der Verstoß der Funktion des Atemzentrums.
Die Ätiologie gipoksitscheskoj die Enzephalopathien.
Die Peripherische:
1. Das respiratorische distress-Syndrom
2. Die Aspiration okoloplodnych der Wässer
3. Der Pneumothorax
4. Die broncholegotschnaja Dysplasie
5. Die angeborenen Abnormitäten (die Syndrome Pierre-Robena)

Die Zentrale:
1. Der herabgesetzte Blutdruck bei der Mutter
2. Die Anämie der Mutter
3. Die arterielle Hypertension
4. Die plazentarnaja Mangelhaftigkeit
5. Die Laster der Entwicklung des Gehirns


Die Behandlung Perinatalnoj gipoksitscheskoj die Enzephalopathien:


Die Behandlung der scharfen Periode.

  In der scharfen Periode ist die termingemäße Korrektion des respiratorischen atmungsdisstress-Syndroms und die adäquate Lungenventilation notwendig. Bei nedonoschennych wird die endotracheale Einführung kolfoszerila palmitata 5 ml/kg durchgeführt. Die Nutzung der Analoga des Surfactanten bringt zum bedeutenden Regress newrologitscheskich der Syndrome gipoksitscheskoj die Enzephalopathien.
  1. Die Korrektion der Homöostase und der Hypovolämie: sweschesamoroschennaja das Plasma 5 - 10 ml/kg, 10 % das Albumin 5 - 10 ml/kg, reopoligljukin 7 - 10 ml/kg, gemodes 10 ml/kg.
  2. Die Senkung der Durchdringlichkeit der Behälter: 12,5 % die Lösung etamsilata intramuskulär oder intravenös, 1 % wikassol 0,1 ml/kg.
  3. Metabolitscheski und antioksidantnaja die Therapie: pirazetam 50 Milligramme/kg, 10 % die Glukose sind 10 ml/kg, aktowegin intravenös, 5 % das Antisterilitätsvitamin 0,1 ml im Tag. Als Antioxygen wird das Sojaöl 2 - 3 ml 4 - 6 Tage auf die Haut des Bauches verwendet.
  4. Die vaskulöse Therapie: winpozetin 1mg/kg intravenös.
  5. Die degidratazionnaja Therapie: gidrokortison 3 - 10 Milligramme/kg, prednisolon 1 - 2 Milligramme/kg, 25 % des Magnesiums das Sulfat 0,2 ml/kg.
  6. Die Verbesserung des Gewebemetabolismus des Herzmuskels: kokarboksilasa 8 Milligramme/kg, ATF 10 Milligramme/kg.
  7. Die antikonwulsantnaja Therapie: der Diazepam 1mg/kg intramuskulär oder intravenös, GOMK 50 Milligramme/kg, barbituraty, wenn bensodiasepiny, 5 Milligramme/kg nicht ergebnisreich sind.

Die Behandlung der Wiederaufbauperiode.

  Die Behandlung der Wiederaufbauperiode wird nach sindromologitscheskomu dem Prinzip durchgeführt.
  1. Beim Syndrom der erhöhten nervös-reflektornoj Erregbarkeit mit den Erscheinungsformen wegetowiszeralnych der Fehlleistungen sind die Beruhigungspräparate vorgeführt: der Diazepam 0,001 g 2 Male im Tag, tasepam 0,001 g 2 Male im Tag, die Mixtur mit zitralju - die Lösung zitralja 2,0, des Magnesiums das Sulfat 3,0, 10 % die Lösung der Glukose 200,0 - nach dem Kaffeelöffel 3 Male im Tag; vom 2-monatigen Alter werden das beruhigende Cocktail aus den Gräsern (die Wurzel des Baldrians, pustyrnik, den Salbei) nach 1 Kaffeelöffel 3 Male im Tag ernannt.
  2. Bei gipertensionno-gidrozefalnom den Syndrom ist es zweckmässig, furossemid 0, 002 g/kg pro Tag mit pananginom, glizerol nach 1 Kaffeelöffel 3 Male im Tag zu ernennen. Bei den geäusserten Erscheinungsformen gipertensionno-gidrozefalnogo des Syndroms verwenden azetasolamid auf 0,02 g/kg pro Tag einmalig nach dem Schema: 3 Tage - die Aufnahme, 1 Tag die Pause, den Kurs von 3 ned bis zu 1 - 1,5 mes mit pananginom.
  3. Beim Syndrom der motorischen Verstöße: der Eluatfaktor die 5 Milligramme, das Aneurin die 2 Milligramme, ATF 0,5 ml 10 - 12 Injektionen, piritinol 10 - 20 Tropfen auf 1 kg der Masse des Körpers 2 Male im Tag im Vormittag 1 - 3 Monate die Massage. Die Heilgymnastik, wird die Ausbildung der Mutter den Fertigkeiten der Rehabilitierung durchgeführt.
  4. Beim Syndrom der Hemmung der psychomotorischen Entwicklung: pirazetam 30 - 50 Milligramme/kg in 3 Aufnahmen, piritinol. Von 6 Monaten zerebrolisin 0,5 ml № 20 (ist beim Anfallssyndrom kontraindiziert), die Eluatfaktoren, В1. Das Gamma-aminobutirowaja das Acidum nach 0,06 g 2 - 3 Male im Tag.
  5. Beim Anfallssyndrom: walproat des Natriums 20 - 50 Milligramme/kg, klonasepam bis zu 1 - 2 Milligramme pro Tag, das Phenobarbital 1 - 2 Milligramme/kg. Bei resistentnych die Konvulsionen lamotrigin 1 - 2 Milligramme/kg.
  6. Die chirurgische Behandlung wird bei kombiniert periwentrikuljarnych die Blutergüsse und die Entwicklung postgemorragitscheskoj die Hauptwassersüchte verwendet, wird wentrikuljarnoje schuntirowanije durchgeführt.
  Die therapeutischen Veranstaltungen werden je nach dem Ausgang des Prozesses im Folgenden individualisiert. Zum einjährigen Alter bei der Mehrheit der reifen Kinder mit dem Erscheinen wertikalisazii und der Sprechfunktionen kann man die Ausgänge perinatalnoj gipoksitscheskoj die Enzephalopathien an den Tag bringen. Die Genesung tritt bei 15 - 20 % der Kinder. Die häufigen Folgen der verlegten Enzephalopathie sind die minimale Gehirnfehlleistung, gidrozefalnyj das Syndrom. Die schwersten Ausgänge sind die zerebrale Kinderlähmung und die Epilepsie.
  Unbedingt, die Erfolge perinatalnoj die Medizinen, werden die adäquate Geburtsleitung und der scharfen Periode gipoksitscheskoj der Enzephalopathie zulassen, die psychoneurologischen Ausgänge der Erkrankung zu verringern.  



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Perinatalnoj gipoksitscheskoj die Enzephalopathien:


  • Сайт детского здоровья