DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Augenheilkunde Die endotelialnaja Hornhautdystrophie (die Dystrophie Fuksa)

Die endotelialnaja Hornhautdystrophie (die Dystrophie Fuksa)


Die Beschreibung:


Die endotelialnaja Hornhautdystrophie (die Dystrophie Fuksa) ist eine erbliche Erkrankung, die die am meisten mediale Schicht der Hornhaut - das Endothel trifft.


Die Gründe endotelialnoj die Dystrophien der Hornhaut (die Dystrophie Fuksa):


Das Endothel arbeitet in der Hornhaut wie die Pumpe, aus der Tiefe der Hornhaut den Liquor ständig auspumpend, der dorthin unter dem Einfluß vom normalen Augeninnendruck gerät. Der exzessive Liquor in der Hornhaut verringert ihre Durchsichtigkeit bis zum Zustand, wenn die Hornhaut ähnlich dem matten Glas wird. Die Patienten verlieren die Endothelzellen je nach dem Fortschreiten der Dystrophie allmählich. Es handelt sich darum, dass sich die Endothelzellen nicht teilen, und verringert sich ihre Anzahl ständig. Die bleibenden Käfige nehmen die befreite Fläche groß rasplastywanijem ein. Bis zur Zeit vorläufig wird der Zustand von der verstärkten Arbeit der bleibenden Käfige kompensiert. Aber mit der Zeit wird das Pumpsystem weniger ergebnisreich, die Wassergeschwulst der Hornhaut, ihre Trübung und letzten Endes die Senkung der Sehkraft herbeirufend.

Auf den frühen Stadien der Erkrankung bemerken die Patienten saswety und erhöht neperenossimost des Lichtes. Allmählich kann die Sehkraft in die Morgenstunden verschlimmert werden, es ist wieviel, gegen Abend wieder hergestellt worden. Es klärt sich damit, dass es während des nächtlichen Traumes keine Verdunstung der Feuchtigkeit von der Oberfläche der Hornhaut gibt, und die Feuchtigkeit wird in der Hornhaut angesammelt. Bei den offenen Jahrhunderten am Tag reiht sich auch dieser Mechanismus der Aufzucht des Liquores aus der Hornhaut ein, und das Gleichgewicht verschiebt sich näher zum normalen Zustand. Es ist klar, dass je nach dem Niedergang der neuen Endothelzellen die Sehkraft verringert ständig bleibt.

Die endotelialnaja Dystrophie Fuksa trifft beide Augen und etwas öfter trifft sich unter den Frauen. Gewöhnlich wird sie in 30-40 Jahre gezeigt und allmählich schreitet fort. Wenn die Sehkraft so verschlimmert wird, dass der Patient die Fähigkeit selbständig, sich verliert zu bedienen, es entstehen die Aussagen für das Umsteigen der Hornhaut.


Die Symptome endotelialnoj die Dystrophien der Hornhaut (die Dystrophie Fuksa):


Die verschwommene Sehkraft, die schlechter nach dem Traum oft stattfindet
Der unbeständige Witz der Sehkraft
Die Verblendung (saswet) beim Blick auf den Beleuchtungskörper
neperenossimost des hellen Lichtes
Das Gefühl des Sandes in den Augen

Эндотелиальная дистрофия роговицы (дистрофия Фукса)

Die endotelialnaja Hornhautdystrophie (die Dystrophie Fuksa)


Die Diagnostik:


Die endotelialnaja Dystrophie findet sich bei der Überprüfung des Auges hinter der Spaltlampe. Außerdem wird ultraschall- pachimetrija für die Einschätzung der Dicke der Hornhaut und, also der Ausgeprägtheit ihrer Wassergeschwulst verwendet. Die deutliche Abbildung des Endothels und die Möglichkeit die Dichte der Käfige je Einheit der Fläche zu bestimmen, ihren mittleren Umfang gibt endotelialnaja die Mikroskopie.


Die Behandlung endotelialnoj die Dystrophien der Hornhaut (die Dystrophie Fuksa):


Von den Pharmaka darf man nicht nach der Heilung von dieser Erkrankung streben. Die Lösungen mit hoch osmoljarnostju, d.h. der Fähigkeit, das Wasser heranzuziehen, helfen obeswodit die Hornhaut und, die Sehkraft vorübergehend zu verbessern. In den letzten Jahren wird für die Behandlung endotelialnoj die Dystrophien der Hornhaut (wie spontan, als auch entstehend infolge des Verlustes des Endothels während der Operation) die Methodik rogowitschnogo krosslinkinga genug erfolgreich verwendet. Das Umsteigen der Hornhaut beim erfolgreichen Ausgang kann das gute Ergebnis geben. Aber wegen des verhältnismäßig hohen Risikos der Komplikationen, die mit der Operation verbunden sind, sie wird beim Witz der Sehkraft weniger 0,1-0,3 in der Regel ernannt.




Man braucht, wnimenije zu wenden:



  • Сайт детского здоровья