DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Augenheilkunde Die Mykosen der Augen

Die Mykosen der Augen


Die Beschreibung:


Der Jahre waren dreißig-vierzig rückwärts die Beobachtungen okulomikosow genug selten. In oftalmologitscheskoj der Literatur gab es die einzelnen Beschreibungen für jene Fälle, wenn gribkowaja die Ätiologie der Erkrankung oder kulturalnymi von den Methoden bestimmt war oder sogar wurde einfach vermutet. Obwohl sich immer noch solche Beobachtungen wesentlich seltener im Vergleich mit den bakteriellen Prozessen treffen, wächst die Frequenz der Mykosen der Augen ständig. Zum pathologischen Prozess werden wie die Anhängsel des Auges zugezogen: weki, die Augapfelbindehaut, slesnyje die Organe, die Augenhöhle, als auch ist es alle Bereiche des Bulbus unmittelbar: die Hornhaut, die Sklera, die vaskulöse Hülle des Auges, die Netzhaut, steklowidnoje der Körper und der Augennerv. Obwohl in einzelnen Fällen die Erhöhung der Frequenz der Aufspürung dieser Erkrankungen mit der Verbesserung der diagnostischen Technik verbunden ist, ist doch hauptsächlich ein Grund der Größe der Fallzahl okulomikosow die Anwendung der Antibiotika des breiten Spektrums des Effektes, kortikosteroidow und langdauernd katerisazija, sowie immunodefizitnyje die Verwirrungen, die iatrogenen Krankheiten oder die infektiösen Prozesse.


Die Symptome der Mykosen der Augen:


Die Mikotitscheski Infektionen der anatomischen Strukturen der Augen kommt es vor:
Die Mykosen des Augenlider (gribkowyj die Blepharitis)
Die Mykosen slesnych der Organe
Die Mykosen kon'juktiwy
Die Mykosen der Hornhaut (gribkowyj die Keratitis, die Keratomykosen)
Die gribkowyje Beschädigungen der weichen Kontaktaugengläser
Die gribkowoje Verschmutzung der Umgebungen der Aufbewahrung rogowitschnych der Transplantate
Die Mykosen der Skleren
Die Mykosen der vaskulösen Hülle des Auges (gribkowyje die Traubenhautentzündungen)
Die gribkowyje Endophthalmitiden


Die Gründe der Mykosen der Augen:


Die Etiologitscheski Agenten der Mykosen der Augen sind:
Gialinowyje gifomizety (mizelialnyje die Pilze): die Gruppe der Pilze mit septirowannym mizelijem und mit otsustwijem des Melanins in der Zellwand wie in der Textur, als auch in der Kultur.
Feoidnyje mizelialnyje die Pilze: septirowannyj mizeli mit der geäusserten Einlagerung des Melanins (der Pigmentation) in der Zellwand in der Kultur und gewöhnlich in der Textur.
Die Hefen.
Die Jochpilze: plesnewyje die Pilze mit besperegorodotschnym mizelijem, den Sporangien und sigosporami.


Die Behandlung der Mykosen der Augen:


Die Behandlung der Mykose der Hornhaut. Bei der Behandlung von den Antibiotika und kortikosteroidami tritt einige Verbesserung, die von der heftigen Exazerbation des Prozesses ersetzt wird, manchmal verläuft nach dem Typ spät torpidnogo der Iridozyklitis, die nach der Kataraktoperation beobachtet wird. Es sind die Fälle des Abszesses der Netzhaut bei der Candidamykose, der metastatischen Chorioiditis bei der Aktinomykose, peripherisch retinita bei sporotrichose, der atrophischen Chorioretinitis und makuljarnych der Veränderungen bei der Histoplasmose sehr selten.

Die Behandlung der Mykose der Umlaufbahn. Den wichtigen Wert haben spezifisch fungizidnyje und fungistatitscheskije die medikamentösen Mittel, deren Auswahl sich vom Erreger der Erkrankung klärt. Nistatin ist bei kaididosach, in der kleineren Stufe bei sporotrichose, die Blastomykose, die Histoplasmose besonders ergebnisreich. Das Präparat ernennen in Form von den Tropfen (10 000-50 000 JED in 1 ml, 4—8 einmal pro Tag), die Salben (50 000 JED in 1) oder leiten unter die Augapfelbindehaut nach 10 000-25 000 JED, für die schweren Fälle peroral nach 500 000 JED 2 3 Male im Tag ein. Leworin ernennen hauptsächlich bei den Candidosen in Form von den Tropfen (10 000-25 000 JED in 1 ml des Lösungsmittels, 4—8 einmal pro Tag) oder der Salbe (25 000 JED in 1 g 3—4 Male im Tag). Amfoterizin in ist in Bezug auf viele pathogene Pilze, einschließlich herbeirufend die tiefen Mykosen ergebnisreich. Es leiten intravenös, der Tröpfchenmethode ausgehend von 0,25 Milligramme/kg ein. Lösen amfoterizin unmittelbar vor der Anwendung in 5 % die Lösung der Glukose auf, dabei soll der Inhalt des Präparates in 10 ml 1 Milligramm nicht übertreten.

Unter die Augapfelbindehaut amfoterizin leiten in der Dosis die 0,1-0,15 Milligramme, in die Vorderkamera — 0,03—0,05 Milligramme ein. Mestno es verwenden in Form von den Tropfen (2,5—5 Milligramme/ml, die auf die 5 % die Lösung der Glukose vorbereitet sind, 4—6 einmal pro Tag) und 0,5 % die Salben (3—4 Male im Tag). Breit verwenden die Präparate des Jods (des Kaliums jodids %, nach dem Suppenlöffel 3 Male im Tag; 5 % jodnaja die Tinktur für tuschirowanija der Geschwüre). Bei den Aktinomykosen ernennen bensilpenizillina natrijewuju das Salz (100 000-300 000 JED intramuskulär durch jede 6) in der Kombination mit dem Streptomyzin oder sulfanilamidami. Bei den Mykosen des Augenlider und verwenden die Umlaufbahnen je nach dem Erreger nistatin, leworin peroral, amfoterizin ist intravenös, bensilpenizillina natrijewuju das Salz intramuskulär in der Kombination mit den Präparaten des Jods peroral. Bei den Mykosen slesnych kanalzew sie spalten und nehmen enthalten vom scharfen Löffel aus. Dann schmieren kanalzy mit der Lösung des Jods ein und ernennen die Instillationen der antifungalen Mittel. Bei den Mykosen der Augapfelbindehaut und den leichten oberflächlichen Keratomykosen der genügend lokalen Anwendung der antifungalen Mittel (nistatin, leworin, amfoterizin).

Bei den Geschwürkeratomykosen wyskabliwajut das Infiltrat mit tuschirowanijem des Defektes von der Tinktur des Jods. Beim tiefen Hornhautgeschwür sind die chirurgische Diathermie oder krioterapija mit der nachfolgenden langdauernden lokalen Anwendung der antifungalen Mittel (nistatin, leworin, amfoterizin) in den Tropfen oder der Salbe vorgeführt. Für die schweren Fälle ist ihre Einführung unter die Augapfelbindehaut Und die Anwendung peroral vorgeführt, außerdem amfoterizin leiten intravenös ein. Für die Erweiterung des Augensehloches lassen ins Auge den 1 % die Lösung des Sulfates des Atropins (3—4 Male im Tag) ein oder legen den Augenfilm mit dem Atropin (1 einmal pro Tag). Bei der Ineffektivität der medikamentösen Therapie wird die Hornhauttransplantation empfohlen.

Bei intraokuljarnom die Mykose die allgemeine Behandlung von den antifungalen Präparaten kombinieren mit ihrer Einführung unter die Augapfelbindehaut (nistatin 25 000 JED, amfoterizin 0,1 Milligramme). Für die schweren Fälle intraokuljarnoj die Infektionen ist die Einführung in die Vorderkamera nistatina (100 200 JED) oder amfoterizina (0,03 Milligramme) zulässig.

Die Prognose geht bei der Innenaugenmykose schwer, gewöhnlich den Prozess vom Niedergang des Auges zu Ende. Im Falle der Mykose der Umlaufbahn ist die Meningitis mit dem tödlichen Ausgang möglich. Bei der Mykose der Hornhaut hängt der Ausgang vom Infektionserreger, der Schwere des Prozesses und der Rechtzeitigkeit der spezifischen Behandlung ab. Die Prognose bei der Mykose der Augapfelbindehaut und slesootwodjaschtschich der Wege, ungeachtet der Dauer des Ablaufes, günstig.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Mykosen der Augen:

  • Препарат Кетоконазол.

    Ketokonasol

    Das antifungale Mittel.

    Geschlossene AG "sio-Gesundheit" Russland

    1


  • Сайт детского здоровья