DE   EN   ES   FR   IT   PT


Der Keratokonus


Die Beschreibung:


Der Keratokonus (von anderem-gretsch.   — "das Horn" und  — "der Konus") — die entartete nicht entzündliche Erkrankung des Auges, bei der die Hornhaut istontschajetsja die konische Form eben übernimmt. Der Keratokonus kann zur ernsten Sehverschlechterung bringen. Meistens legen die Patienten die Klagen über die Lichtscheu, das Doppeln, rasmasywanije die Abbildungen vor. Die Erkrankung ist eine am meisten verbreitete Form der Hornhautdystrophie. Der Keratokonus trifft ungefähr ein Mensch aus Tausend, unabhängig von der Nationalität und dem Wohnort. Die Diagnose wird in der Jugend gewöhnlich gestellt, und der Krankheitsverlauf erreicht das schwerste Stadium zu zwanzig oder mehreren Jahren.


Die Symptome des Keratokonus:


Die Krankheit beginnt, darin gezeigt zu werden, dass der Mensch die kleine Verschwommenheit der Umrisse der Gegenstände bemerkt und wendet sich hinter der Hilfe zum Augenarzt. Die Symptome des Keratokonus auf den frühen Stadien lassen oft nicht zu, es von anderen, der sich öfter treffenden Defekte der Refraktion zu unterscheiden. Je nach der Entwicklung der Krankheit wird die Sehkraft verschlimmert, es ist manchmal ziemlich schnell. Unabhängig wird von der Distanz, der Witz der Sehkraft unbefriedigend, die nächtliche Sehkraft ist als der Tages- dabei um vieles schwächer. Manchmal sieht ein Auge viel schlechter anderen. Auf den späten Stadien kann sich die Lichtscheu, das Gefühl der ständigen Augenermüdung wegen der Notwendigkeit entwickeln, das Jucken in den Augen zu blinzeln. Dabei entsteht der Schmerz selten.

Die Abbildungen der Gegenstände teilen sich beim Anfang der Krankheit, später wächst die Anzahl "der falschen" Abbildungen, dieses klassische Symptom des Keratokonus heißt "monokular des Polyopiums» und ist bei der Betrachtung der hellen Objekte auf dem schwarzen Hintergrund am meisten gefegt. Anstelle des weißen Punktes auf dem Hintergrund der schwarzen Seite, der Patient sieht etwas Punkte, die in der chaotischen Reihenfolge verstreut sind. Diese Reihenfolge ändert sich mit jedem Tag nicht, aber je nach dem Fortschreiten der Krankheit übernimmt die neuen Formen allmählich. Auch bemerken die Patienten rasmasywanije und die Ungleichmäßigkeit der Umrisse der Beleuchtungskörper oft. Wegen istontschenija die Hornhäute auf den letzten Stadien der Krankheit, können diese verstrichenen Umrisse in den Takt den Herzschlägen pulsieren.

Bei der Analyse des Auges wie des optischen Systems, eine am meisten geäusserte Aberration der hohen Ordnung beim Keratokonus ist das sogenannte Koma.
Der Ophtalmologe oder der Augenarzt beginnt die Diagnostik ohne Nutzung der speziellen Instrumente gewöhnlich. Er unterhält sich mit dem Patienten, die Hauptklagen und die subjektiven Symptome des Verstoßes der Sehkraft, die möglichen Traumen oder die Erkrankungen, fähig beachtend, das Auge, und die familiäre Geschichte der Augenkrankheiten zu beschädigen. Dann wird die Tabelle der Prüfung der Sehkraft verwendet. Manchmal richten auf die Annahme über den möglichen Keratokonus die Ergebnisse der Analyse der lokalen Krümmung der Hornhaut mit Hilfe hand- keratometra. Für die schweren Fälle übertritt die Krümmung der Hornhaut die Messmöglichkeiten des Gerätes. Noch ein Merkmal kann skiaskopija geben, bei der der Arzt den Lichtstrahl auf die Regenbogenhaut des Patienten richtet, und folgt auf die Reflexion, den Strahl verschiebend. Der Keratokonus und einige andere Krankheiten schaffen dabei sogenannt «den Effekt der Scheren», wenn zwei widergespiegelte Streifen des Lichtes dwischutsja der Freund zum Freund und zurück, wie subja der Scheren.

Bei der Verdächtigung auf den Keratokonus untersucht der Arzt die Hornhaut mit Hilfe der Spaltlampe. Wenn sich die Krankheit noch genügend entwickelt hat, lässt solche Besichtigung sofort zu, zu diagnostizieren, zu den spezifischen Testen von Einem der Merkmale nicht herbeilaufend ist der sogenannte "Hämosiderinring", der sich etwa bei der Hälfte der Patienten mit dem Keratokonus trifft. Dieser Ring hat die Farbe im Umfang von gelbbraun bis zu oliven-grün, und besteht aus den Ablagerungen des Oxids des Eisens — des Hämosiderins — ins Corneaepithel. Den Hämosiderinring kommt schwer vor es ohne blaues Filter zu bemerken. In der Hälfte der Fälle kann man auch die Streifen Wogta — die feinen Linien des Dehnens auf der Oberfläche der Hornhaut beobachten. Die Streifen gehen auf den leichten Druck nach Augenmaß verloren. Wenn der Konus stark entwickelt ist, kann man «das Merkmal Mjunsena» — die V-bildliche Herausnahme beobachten, die von der Hornhaut auf den Oberflächen des unteren Jahrhunderts dann geschaffen wird, wenn der Patient nach unten sieht. Das Merkmal Mjunsena ist ein klassisches Merkmal, aber zu seinem Erscheinen befindet sich der Keratokonus gewöhnlich auf dem entwickelten Stadium schon, und zur Zeit verwenden das Merkmal für die Diagnostik selten.

Mit Hilfe hand- keratoskopa, oder «der Scheibe Plassido», projizierend auf die Hornhaut ist die Reihe der konzentrischen Kreise, die Sehanalyse ihrer Krümmung möglich. Die genauere Diagnostik gewährleistet die Topografie der Hornhaut, bei der projiziert auf die Hornhaut vom speziellen Apparat die Zeichnung vom Computer für die Berechnung der Topologie ihrer Oberfläche analysiert wird. Die topographische Karte spiegelt alle Ungleichmäßigkeit und rubzy die Hornhäute wider, und beim Keratokonus ist die charakteristische Verstärkung der Krümmung, die gewöhnlich niedriger als die zentrale Linie gelegen ist deutlich sichtbar. Es ist für die frühe Diagnostik der Hornhaut besonders wichtig, wenn andere Merkmale noch nicht gezeigt wurden. Etwas topographischer Aufnahmen vergleichend, kann man den Charakter und die Geschwindigkeit der Entstellung der Hornhaut bewerten.

Wenn das Vorhandensein des Keratokonus bestimmt ist, wird seine Schwere nach einigen Kriterien bewertet:
  1. Die Stufe der meisten Krümmung — wechselt von schwach (weniger 45 Dioptr ab.) bis zu mittler (bis zu 52 Dioptr.) und schwer (es gibt als mehrere 52 Dioptr.)
  2. Die Morphologie des Konus: der Punktkonus (des kleinen Umfanges — neben 5 mm im Durchmesser gelegen, ist ungefähr nach dem Mittelpunkt), den ovalen Konus (bolschego des Umfanges, ist niedriger als Mittelpunkt gelegen und hängt durch), oder den Globus (es ist mehr 75 % die Hornhäute berührt).
  3. Die istontschenije Hornhäute — von schwach (die Hornhaut ist 506 nm dicker.) bis zu geschoben (die Hornhaut ist 446 nm feiner)

Die Popularität dieses Systems der Kriterien ist wegen der Entwicklung der Technologien des Erhaltens der Topografie der Hornhaut gefallen.


Die Gründe des Keratokonus:


Bis jetzt bleibt der Keratokonus maloissledowannym die Erkrankung, es sind die Gründe seines Entstehens unklar, es möglich auch nicht scheint und, den Ablauf der Krankheit nach der Errichtung der Diagnose vorherzusagen.
Der Keratokonus ist genetisch eine festgesetzte Erkrankung.


Die Behandlung des Keratokonus:


Die termingemäße Durchführung dieser Operation erlaubt bei den Anfangsstadien des Keratokonus und bei iatrogen keratoektasijach:

    * Das weitere Fortschreiten des Keratokonus (die Stabilität der bekommenen Ergebnisse durchschnittlich 7,5 Jahre bei 10 Sommerbeobachtung anzuhalten);
    * Den höheren Witz der Sehkraft durchschnittlich auf 1,4 Zeilen zu bekommen; die Senkung der optischen Kraft der Hornhaut (auf Kosten der Abflachung des zentralen Bereiches der Hornhaut und die Erhöhung der Gleichmäßigkeit ihrer Krümmung) durchschnittlich auf 2,1 D;
    * Die Durchführung der durchgehenden Hornhauttransplantation (auf die unbestimmte Zeit zu verzögern).

Die Aussagen zur Methode krosslinking:

    * Der Keratokonus — anfangs- und entwickelt;
    * Iatrogen keratoektasija — der Keratokonus, der nach der Durchführung refrakzionnych der Operationen entstand;
    * Pelljuzidnaja die marginale Dystrophie;
    * Die Keratomalazie — das Schmelzen der Hornhaut (cornea melting), in der Regel im Verlauf der Autoimmunprozesse;
    * Die Fädchenkeratitis — das Anfangsstadium.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung des Keratokonus:

  • Препарат Эмоксипин.

    Emoksipin

    antiagreganty. antigipoksanty und die Antioxygene. Angioprotektory, die Korrektoren des Mikrokreislaufes.

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

  • Препарат Лакэмокс.

    Lakemoks

    Die Präparate für die Behandlung der Erkrankungen der Augen. Übrig oftalmologitscheskije die Mittel

    RUP "Belmedpreparaty" die Republik Weißrussland

    1

  • Препарат Эмокси Оф.

    Emoksi Of

    Hämostatisch, protiwoallergitscheskoje, verringernd die Durchdringlichkeit der Kapillaren das Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Borisover Betrieb der medizinischen Präparate" die Republik Weißrussland


  • Сайт детского здоровья