DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Geschwulstlehre Der Krebs des Dünndarmes

Der Krebs des Dünndarmes


Die Beschreibung:


Der Krebs des Dünndarmes die verhältnismäßig seltene onkologische Erkrankung des Verdauungstraktes, die nur 2 % unter den übrigen Malignomen SCHKT bildet. Hauptsächlich, diese Neubildungen sind vom Adenokarzinom, dem Sarkom, dem Karzinoid und limfomami des Darmkanales vorgestellt.

Der Krebs des Dünndarmes bildet laut Angaben verschiedener Autoren von 0,5 bis zu 16,9 % aller Krebsgeschwülste des Darmkanales. Nach der zusammengestellten Statistik trifft sich in 2,5 - 3,5 % der Fälle in Bezug auf andere Lokalisationen des Krebses im Darmkanal.

Die Männer schmerzen und 2 Male ist öfter, als der Frau. Es werden vorzugsweise die Personen fortgeschrittenen Alters krank.

Jeder von ihnen verfügt bestimmt gistofisiologitscheskimi über die Besonderheiten, verschiedenem Charakter des Verhaltens und entsprechend den spezifischen klinischen Erscheinungsformen. Häufigst nach wstretschajemosti sind des Adenokarzinoms – die Malignome, die aus dem Drüsengewebe der Schleimhaut des Dünndarmes wachsen. Neben der Hälfte von ihnen ist es im Zwölffingerdarm bemerkt, daneben wird 30 % in mager und 20 % - in podwsdoschnoj diagnostiziert.

Die hohe Frequenz des Krebses des Dünndarmes ist in den sich entwickelnden asiatischen Ländern, und niedrigst – in den hochentwickelten industriellen Ländern Westeuropas und in den USA bemerkt. Es ist die höhere Geneigtheit zur Entwicklung der gegebenen Erkrankung bei der schwarzhäutigen Bevölkerung im Vergleich zur Bevölkerung mit der hellen Haut bemerkt. Die Männer verfügen über die höhere Neigung zur Entwicklung des Krebses, als der Frau im Verhältnis die Frequenzen wstretschajemosti 1.4:1. Die vorwiegende Fallzahl der Erkrankung ist im Alter bemerkt ist 60 Jahre älterer, und die Frequenz seiner Entwicklung nimmt mit zunehmendem Alter zu.

Тонкая кишка

Der Dünndarm


Die Gründe des Krebses des Dünndarmes:


Unter den Gründen, die zu die Entwicklung des Krebses des Dünndarmes beitragen, es ist nötig das Vorhandensein adenomatosnych der Polypen in der Schleimhaut des Dünndarmes, die sich wie sporaditscheski treffen, das heißt ist zufällig, als auch bei Vorhandensein von familiär adenomatosnogo die Polypose – der erblichen Erkrankung der genetischen Natur zu bemerken.

Von anderen Gründen, wie halten, können die chemischen Karzinogene dienen, die die Nahrung bilden und zusammen mit ihr handeln in den Darmkanal; das Rauchen; der Abusus vom Alkohol; die langdauernden entzündlichen und zymischen Erkrankungen der Organe des Verdauungstraktes (die granulomatöse Kolitis, die nicht spezifische ulzeröse Kolitis, die Zöliakie); die Ulkuskrankheit; die Wirkung der Strahlungsbestrahlung, einige genetische Abnormitäten (zum Beispiel, das Syndrom Pejtza-Jegersa), sowie die onkologischen Erkrankungen anderer Organe, die die Metastasen in der Textur des Dünndarmes geben.


Die Pathogenese:


Der Krebs des Dünndarmes trifft sich öfter in der Anfangsabteilung mager und die endlichen Schlingen podwsdoschnoj kischok, kommt es einzeln öfter vor und ist - plural außerordentlich selten.

Meistens stammt die Krebsgeschwulst des Dünndarmes aus dem zylindrischen Epithel der Darmdrüsen und nach dem feingeweblichen Aufbau ist Adenokarzinom. Manchmal findet sich der Schleimkrebs.

predraspolagajut zur Entwicklung des Krebses (dem Vorkrebs) die Darmgeschwüre, das Adenom, die chronischen Entzündungen, die Divertikel-Entzündungen.

Die Krebsgeschwulst wächst in den Lichtstreifen des Darms, seltener intramural und nur manchmal eksofitno öfter. Der Krebs, der in den Lichtstreifen wächst, engt den Darm ein, wobei hauptsächlich konzentritscheski (kolzewidno) und ekszentritscheski viel seltener ist.

Die Schlinge des Darms, die höher als die Verschmälerung gelegen ist, kann ausgedehnt werden, und ihre Muskelschicht wird hypertrophiert. Bei geäußert und langdauernd stenosirowanii des Darmlichtstreifens kann die bringende Darmschlinge pererastjagiwatsja, istontschatsja und sogar, in die freie Bauchhöhle mit der Entwicklung der Bauchfellentzündung lochen. Manchmal kann die Passierbarkeit des Darms in Zusammenhang mit der Invagination verletzt werden.

Der Krebs des Dünndarmes is'jaswljajetsja selten. Gibt die Metastasen in mesenterial und sabrjuschinnyje die Lymphenknoten, die Leber, das Bauchfell, das Omentum, die Lungen, die Nebennieren, den Knochen, die Niere, die feste Gehirnhülle usw., wobei metastasirowanije limfogennym mit dem Weg hauptsächlich geschieht. Die Geschwulst kann srastatsja mit der benachbarten Darmschlinge, dem Dickdarm, der Harnblase, den weiblichen medialen Geschlechtsorganen, dem Omentum und zusammen mit vergrössert regionarnymi in den Lymphenknoten, das große und bewegungsarme Konglomerat vorzustellen. Die Exulzeration und der Zerfall der Geschwulst können zur Bildung der Fisteln mit den benachbarten Organen führen.


Die Symptome des Krebses des Dünndarmes:


Die klinischen Erscheinungsformen beim Krebs des Dünndarmes entwickeln sich allmählich und unglücklicherweise wenden sich meistens die Patientinnen zum Arzt auf den späteren Stadien, wenn die Geschwulst tief in der Textur des Darmkanales und metastasirujet in die benachbarten Organe sprießt.

Die häufigsten Anfangssymptome sind dispepsitscheskije die Verwirrungen: die Übelkeit, das Erbrechen, die Bauchauftreibung, die spastischen Schmerzen auf dem Gebiet des Darmkanales. Im Folgenden wird die Senkung der Masse des Körpers beobachtet, die wie mit einer herabgesetzten Ernährung, als auch mit dem schnellen Fortschreiten opucholewogo des Prozesses verbunden sein kann.

In einigen Fällen, besonders können bei Vorhandensein vom Sarkom, die Darmblutungen beobachtet werden. Im Falle der Entwicklung der massiven Geschwülste entsteht obstruktiwnaja der Ileus, der von der Bauchauftreibung gezeigt wird, vom Erbrechen, der Entwässerung nicht selten und ohne entsprechende Behandlung kann zum tödlichen Ausgang bringen. Die Neubildungen können die benachbarten Texturen und die Organe auch zusammenpressen, was zum Grund der Entwicklung der Gelbsucht, der Pankreatitis, der Bauchwassersucht und der Ischämie des Darmkanales dienen kann. Manchmal dient opucholewoje die Infektion zum Grund des Bruches tonkokischetschnoj die Wände, was zu anderem schisneopasnomu dem Zustand – der Bauchfellentzündung bringt.

Die Malignome des Dünndarmes werden auf unterteilt:
- Das Adenokarzinom trifft sich selten, es kommt bei der granulomatösen Kolitis öfter vor, die den Dünndarm berührt, entwickelt sich im proximalen Bereich des Leerdarmes.
- Das primäre maligne Lymphom, das aus podwsdoschnoj die Därme stammt und entwickelt sich bei der Zöliakie oft.
- Die Karzinoid-Tumore entwickeln sich im Wurmfortsatz meistens, von ihnen in 50 % treffen sich die pluralen Geschwülste, und in Höhe von die mehr 2 cm metastasirujut in die nahegelegenen Organe und die Texturen, ist es in die Leber öfter. Klinitscheski werden mit dem Ileus, den Schmerzen, den Blutungen charakterisiert.
- Das Sarkom Kaposchi in 20 % der Fälle kann mit anderen primären bösartigen Infektionen des Darmkanales, solchen wie limfozitarnyj die Leukose, limfossarkoma, die Hodgkin-Krankheit, das Adenokarzinom kombiniert werden. Es kann ein beliebiger Bereich des Gastrointestinaltraktes, sowohl den Magen, als auch der Dünndarm, und distalnaja der Bereich des Dickdarmes berührt sein. Die Klinik entsprechend: manchmal sind asymptomatisch, aber die Blutungen, den Durchfall, die Invagination möglich.


Die Diagnostik:


Für die Diagnostik der onkologischen Erkrankungen des Dünndarmes meistens werden fibrogastroskopija, rentgenologitscheskoje die Forschung, die Angiographie der Behälter der Bauchhöhle, kolonoskopija, laparoskopija, die Computertomographie, die nuklear-magnetische Resonanz, sowie die Biopsie für die Bestimmung als die Käfige und die Stufe ihrer Malignität verwendet.

Die Differentialdiagnose soll mit der Schwindsucht des Dünndarmes, der granulomatösen Kolitis, arterio-mesenterialnoj von der Unwegsamkeit, den benignen Geschwülsten des Dünndarmes, dem Krebs des Dickdarmes, den Geschwülsten der Eierstöcke, der Wanderniere, der angeborenen Darmverengerung durchgeführt werden.


Die Behandlung des Krebses des Dünndarmes:


Die Behandlung des Krebses des Dünndarmes hängt vom Stadium der Erkrankung und der Spezies der Geschwulst ab. In 2/3 Fälle laufen zur chirurgischen Abtragung der onkologischen Neubildung herbei, dass wie zur Senkung der Symptomatologie nicht selten bringt, als auch trägt zur Erhöhung der Lebensdauer bei.

In einigen Fällen trägt die Operation palliatiwnyj den Charakter, das heißt verwirklicht sich nur zwecks der Erleichterung der Leiden des Kranken.

Für die Fälle neoperabelnosti oder bei Vorhandensein von der Geschwulst, gegen die Chemotherapeutiken sensorisch ist, verwenden die Therapie unter Ausnutzung der Präparate, die unterdrückend die Größe und die Entwicklung opucholewych die Käfige behindern.




  • Сайт детского здоровья