Petrosit DE   EN   ES   FR   IT   PT


Petrosit


Die Beschreibung:


Petrosit  (petrositis; anat. pars petrosa ossis temporalis die Pyramide des Schläfenbeines +-um) beobachtet gewöhnlich, oder wird die Knochenmarkentzündung der Spitze der Pyramide des Schläfenbeines, im Laufe von oder nach (durch 3-4 Tage) der scharfen mittleren Ohrenentzündung oder mastoidita, bei der langdauernden mittleren Ohrenentzündung - die Entzündung der Pyramide des Schläfenbeines wesentlich seltener ist; die Komplikation der eiterigen mittleren Ohrenentzündung.


Die Gründe petrosita:


Petrosit ist vom Vertrieb der Infektion auf den Körper und die Spitze des steinigen Knochens bedingt.


Die Pathogenese:


Petrosit kann den Ablauf wie scharf erschweren, als auch der langdauernden mittleren Ohrenentzündung, und, wie scharf oder langdauernd osteit oder wie die Invasion vom Cholesteatom zu verlaufen. Außerdem kann er die Operationen auf soszewidnom der Schößling (bei denen die Belüftung oder die Drainage der Käfige des steinigen Knochens verletzt wird) wie in früh, als auch in der fernen Periode erschweren. Die Infektion erreicht die Käfige des steinigen Knochens mit einigen Wegen.


Die Symptome petrosita:


Hauptsymptom petrosita ist die Kephalgie, gewöhnlich spastisch und empfunden weit vor dem Ohr. Es ist die Lähmung des abführenden (VI.) Gehirnnerves auf der Seite der Infektion, bedingt von der Geschwollenheit des Ductus möglich, in dem der Nerv niedriger als Bündel zwischen dem steinigen Bereich des Schläfenbeines und den geneigten Schößlingen des Keilbeines auf dem Gebiet der Spitze des steinigen Knochens geht.

Gradenigo (Gradenigo) hat die Symptomtrias bei petrositach beschrieben:  die Ohrenentzündung, die Neuralgie des Trigeminus und die Lähmung des abführenden Nervs. Das häufigste Symptom sind die starken Schmerzen, die irradiirujut ins Schläfengebiet, das untere Gebiss und in die Tiefe der Augenhöhle. Sie sind kollateralnym von der Wassergeschwulst der Zweige des Trigeminus und gasserowogo des Knotens bedingt. Die Lähmung des abführenden Nervs bezeichnet auf das Vorhandensein der begrenzten Meningitis, die aus der Spitze der Pyramide stammt gewöhnlich.

Die Symptome kommen vor sind mit verschiedener Kraft je nach voll oder unvollständig otgranitschenija des Eiterherdes geäußert. Bei der Erhöhung des Blutdrucks bricht die Portion des Eiters nach draußen (ins mittlere Ohr), tritt die Erleichterung auch dann. Die Periode des relativen Wohlergehens wird auch bei bekannt barjerisazii des Prozesses (beobachtet das Eiterherd wird vom Granulationsgewebe - latent petrosit umgeben). Jedoch entsteht der neue Ausbruch des Prozesses nicht selten, bei dem der Eiter die Barriere durchreißt und kann zur intrakranialen Komplikation bringen.

Für "spät" petrosita, beobachtet in posleoperazionnom die Periode nach mastoidotomii, ist das nächste Krankheitsbild charakteristisch: das Befinden des Kranken nicht nur verbessert sich nicht, wie es nach mastoidotomii gewöhnlich stattfindet, aber sogar wird verschlimmert - es erscheint die Kephalgie, den Aufstieg der Temperatur bis zu den hohen Zahlen, des Schmerzes in der Tiefe der Augenhöhle, das Pulsieren des Eiters im äusserlichen Gehördurchgang, in der Tiefe antralnoj die Wunden. Nach der Abtragung des Eiters wird die Wunde sliwkoobrasnym den Eiter wieder schnell ausgefüllt.

Петрозит

Petrosit


Die Diagnostik:


Die Diagnose bei den typischen Erscheinungsformen der Krankheit ist leicht, besonders für jene Fälle, wenn sich die Lähmung des abführenden Nervs und trigeminalnyje die Schmerzen anschließen. Die großen Schwierigkeiten stellt die Diagnostik latent petrositow vor; bei ihnen vorübergehend barjerisowannyj kann der Herd ein Grund der intrakranialen Komplikation schlagartig werden. Deshalb muss man sogar bei den verwischten Symptomen petrosita auf die Dynamik des Prozesses (das Blut auf die Leukozytose und ROE nochmalig zu untersuchen, den Augengrund und falls notwendig - spinnomosgowuju der Liquor) folgen.

Eine der wichtigen diagnostischen Aufnahmen ist rentgenografija. Manchmal findet rentgenografitscheskaja das Bild so deutlich statt, was die richtige Diagnose (die Zerstörung der Spitze piramidki gewährleistet). Die am meisten gute Übersicht dieses Gebietes wird bei den Aufnahmen nach Stenwersu erhalten. Die Schwierigkeiten entstehen bei der Einschätzung der Röntgenogramme:
1 häufig) bei der Unähnlichkeit des Aufbaus beider Zellsysteme piramidok - ist hat eine der Spitzen die weniger deutliche Zeichnung der Käfige, als andere; solche Veränderungen können wie pathologisch leicht gedeutet werden;
2) bei den sehr kleinen Umfängen des Herdes der Destruktion, wenn er vom Schatten der kompakten Knochenbildungen überdeckt wird.

Sehr wertvoll ist die Methode der nochmaligen Aufnahmen. Bei der Veränderung des ursprünglichen Bildes kann man überzeugt des verfügbar Fortschreitenden Prozesses sein.


Die Behandlung petrosita:


Die Behandlung petrositow, gleich der Behandlung der Ohrenentzündung und mastoidita, besteht in der Anwendung der großen Dosen des Penizillins, des Streptomyzins, biomizina und anderer Antibiotika (manchmal in der Kombination miteinander) und sulfanilamidow.

Zur Zeit fordern die unbedingte operative Intervention petrosity, erschwert septitscheskimi oder den intrakranialen Prozessen. Bei "früh" petrosite, entstehend in der Anfangsperiode der scharfen Ohrenentzündung, sogar bei geäußert simptomokomplekse können sich nicht Gradenigo mit der Operation beeilen. Bei "spät" petrosite und die geäusserten Symptome der Erkrankung wird die sorgfältige Beobachtung unter Ausnutzung aller diagnostischen Aufnahmen und in erster Linie rentgenografii, der Forschung spinnomosgowoj dem Liquor, newrologitscheskogo des Status, des Zustandes der Funktion des Labyrinthes usw. Bei "dem Platz" der Symptome gefordert, um so mehr ist bei ihrer Steigerung die Operation auf soszewidnom den Schößling mit dem Aufbruch nach Möglichkeit alle perilabirintnych der Käfige, mit der sorgfältigen Suche der Zellabläufe zur Spitze der Pyramide (ober und hinter), der Erweiterung und der Sondierung ihrer Löcher vorgeführt.
Die meiste chirurgische Aktivität fordern petrosity, die im Laufe von posleoperazionnogo der Periode nach erzeugt mastoidotomii entstehen. Für diese Fälle ist die Revision der Wunde vorgeführt, bei der bleibend nicht ausgenommen die Herde ausgenommen werden, wobei sich die Hauptaufmerksamkeit auf das Entdecken perilabirintnych der Zellwege wendet.

Wenn diese Ausladeoperationen zum Ziel nicht bringen und es hat sich das geschlossene Eiterherd in der Spitze der Pyramide gebildet, sind die Interventionen auf der Spitze vorgeführt.

Es existieren vier Typen der Operationen bei petrosite:
1. Die Operation durch mastoidalnuju die Wunde (nach Frenkneru). Manchmal (beim entsprechenden Zellablauf) kann man klein Löffel unter dem Kreis ober polukruschnogo des Ductus in der Richtung nach der Spitze piramidki gehen und, diesen tiefen Herd mit mastoidalnoj von der Wunde verbinden. Anderer Weg besteht in der Entblößung der oberen Oberfläche piramidki durch das akzessorische Trepanationswunde in der Schuppe des Schläfenbeines.
2. Die Operation durch die Paukenhöhle. Bei dieser Operation erzeugen die ausgedehnte radikale Operation mit dem maximalen Abschlagen des Sporns, damit man promontorium und die Mündung der Eustachischen Röhre gut sehen konnte. Das Labyrinthmassiv unten und vorn umgehend, erreichen die Spitzen der Pyramide. Das Herangehen an sie kann man etwas ausdehnen, wenn die Wand der medialen Kopfschlagader zu entkleiden und sie zur Seite (nach Ramadje zu verschieben).
3. Die Operation durch das Labyrinth. Sie ist nur bei der gleichzeitigen eitrigen Labyrinthitis zulässig, ist von der Möglichkeit der Verwundung des Gesichtsnervs und deshalb gefährlich ist weniger bequem.
4. Die kombinierte Weise. Der breite Zugang auf die Pyramide wird durch das vorder-untere Herangehen (als Ramadje) bei der gleichzeitigen breiten Entblößung der Oberfläche piramidki bis zur Spitze erreicht.

Die Prognose bei der termingemäßen Behandlung im Falle der Abwesenheit der Komplikationen in der Regel der Günstige.




  • Сайт детского здоровья