DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Otorinolaringologija Perichondrit des äusserlichen Ohres

Perichondrit des äusserlichen Ohres


Die Beschreibung:


Perichondrit – die ausgegossene Entzündung der Ohrmuschel, die sich infolge der Verseuchung nadchrjaschtschnizy entwickelt.


Die Gründe perichondrita des äusserlichen Ohres:


Grund perichondrita ist das Treffen der Infektion (öfter sinegnojnoi die Stäbchen - W pyocyaneus) in nadchrjaschtschnizu beim Trauma der Ohrmuschel. In einer Reihe von den Fällen ist nötig es perichondrit wie die Komplikation des Gehörgangsfurunkels, der Influenza zu betrachten, ist als die Schwindsucht seltener. Serosnyj perichondrit entwickelt sich bei der Durchdringung slabowirulentnoj die Infektionen zur Zeit des Bisses des Insekts, bei der Brandwunde usw.


Die Symptome perichondrita des äusserlichen Ohres:


Je nach dem Charakter und der Virulenz des infektiösen Agenten, kann jenes serosnaja, so die eiterige Form perichondrita beobachtet werden, die sich voneinander durch die Besonderheiten des klinischen Ablaufes unterscheiden.

Unterscheiden eiterig und serosnyj perichondrit.

Erste und dem Hauptsymptom perichondrita ist der Schmerz in der Ohrmuschel oder dem Gehördurchgang. Sie kann der reaktiven Infiltration der Haut des äusserlichen Ohres vorangehen.

Auf dem Gebiet der Ohrmuschel erscheint die Kränklichkeit, die Geschwollenheit und die Hyperämie, allmählich erfassend ihre ganze Oberfläche, mit Ausnahme motschki, nicht enthaltend des Knorpels.

Bei der Eiterung und dem Ansammeln des Eiters zwischen chrjaschtschom und nadchrjaschtschnizej werden die Fluktuation, die Kränklichkeit bei palpazii bemerkt. Die Körpertemperatur ist erhöht.
Dann wird der Knorpel vom eiterigen Prozess geschmolzen, kommt um, und es tritt rubzowaja die Entstellung der Muschel. Serosnyj perichondrit verläuft weniger stürmisch, als eiterig.

Перихондрит наружного уха

Perichondrit des äusserlichen Ohres


Die Diagnostik:


Perichondrit differenzieren mit roschistym von der Entzündung und otgematomoj. Bei roschistom die Entzündung erfasst die Hyperämie nicht nur die Muschel, sondern auch sie motschku, sowie erstreckt sich aus dem Rahmen des äusserlichen Ohres nicht selten.

Otgematoma entsteht öfter nach dem Trauma, wird auf dem Gebiet der Vorderoberfläche der oberen Hälfte der Ohrmuschel lokalisiert, hat die glutrote Färbung, malobolesnenna bei palpazii, verläuft mit der normalen Körpertemperatur.


Die Behandlung perichondrita des äusserlichen Ohres:


Im Anfangsstadium der Erkrankung führen die lokale und allgemeine antiphlogistische Behandlung durch.

Bei der Aufspürung der Pyozyaneusbakterie zeigt sich das Penizillin nicht effektiv. Ernennen polimiksin m (1 % - die. Salbe oder die Emulsion), peroral tetraziklin, oletetrin oder oksitetraziklin nach 250 000 JED 4–6 einmal pro Tage, eritromizin nach 250 000 JED 4–6 einmal pro Tage, das Streptomyzin nach 250 000 JED sind 2 Male pro Tag intramuskulär.

Den getroffenen Bereich der Muschel schmieren 5 % - die. Tinktur des Jods, 10 %-. ljapissom ein. Führen die Physiotherapie in Form von der UV-Bestrahlung, UWTSCH oder die UHF durch. In einer Reihe von den langdauernden Fällen verwenden rentgenoterapiju.

Bei der Eiterung erzeugen den breiten Schnitt der Texturen parallel den Konturen der Ohrmuschel, nehmen nekrotisirowannyje die Bereiche des Knorpels aus, wyskabliwajut die Höhle des Abszesses vom Löffel und leiten in sie den Pfropf mit den Antibiotika ein.




  • Сайт детского здоровья