DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Das Syndrom des Handwurzelkanales

Das Syndrom des Handwurzelkanales


Die Beschreibung:


Ein am meisten verbreitetes und bekanntes Tunnelsyndrom ist das Syndrom des Handwurzelkanales (angl. carpal tunnel syndrome, CTS), d.h. sdawlenije des Mittelnervs (der Harnische. nervus medianus) unter dem querlaufenden Bündel des Handgelenks. Sdawlenije des Nervs geschieht zwischen drei Knochenwänden und dem dichtem Bündel, die die Sehnen der Muskeln, die die Finger und die Hand biegen festhalten.

Das Syndrom des Handwurzelkanales wird bei den Frauen, als bei den Männern (in 3-10 Mal laut Angaben verschiedener Quellen) öfter beobachtet. Der Berg der Morbidität fällt auf das Alter 40-60 Jahre (obwohl kann diese Erkrankung in einem beliebigen Alter entstehen, nur ist 10 % als leidende von dieser Erkrankung 31 Jahre jünger). Das Risiko an das Syndrom des Handwurzelkanales krank zu werden bildet daneben 10 % für lebenslang, 0,1-0,3 % im Jahr bei den Erwachsenen. Die allgemeine Erweitertheit des Syndroms bildet bis zu 1,5-3 %, und die Erweitertheit unter bestimmten Risikogruppen - bis zu 5 %. Das Syndrom trifft sich bei den Vertretern der europiden Rasse öfter, in einigen afrikanischen Ländern trifft sich tatsächlich nicht.


Die Symptome des Syndroms des Handwurzelkanales:


Die häufigste Klage beim Syndrom des Handwurzelkanales ist die Taubheit eines jedes fünf Finger der Hand, mit Ausnahme des kleinen Fingers. Dabei beklagen sich die Patientinnen, was die Sachen in der kranken Hand wegen der Taubheit nicht festhalten können. Der Verstoß der Sensibilität wird vom Schmerz, der zurückgebend im Unterarm begleitet. Diese Symptome erscheinen oft oder steigern sich in der Nacht, weil zu dieser Zeit der Abfluss des Liquores aus den Behältern der Gliedmaße verzögert wird, was zu ihrer Ansammlung in sinowialnych die Scheiden bringen kann. Außerdem kann während des Traumes das unwillkürliche Beugen der Hand geschehen, dass sdawlenije des Mittelnervs auch verstärken kann. Für die schweren Fälle wird die Atrophie und die Schwäche in den Muskeln des Gebietes der Erhöhung des Daumens bemerkt. Bei 25 % der Patientinnen wird die Befangenheit in den Fingern bemerkt, dass es allem Anschein nach bedingt ist, dem Vorhandensein der begleitenden Sehnenscheidenentzündung (der Entzündung der Hülle der Sehne).

Meistens wird die Diagnose des Syndroms des Handwurzelkanales bei sorgfältig rassprosse und die Besichtigung vom Arzt festgestellt. Oft erscheinen die Symptome oder steigern sich durch 60 Sekunden nach der starken Kompression der Hand in die Faust oder bei postukiwanii vom Hammer nach dem Handgelenk an der Stelle des Durchganges des Mittelnervs. In diagnostitscheski die schwierigen Situationen wird krankhaft (und kostspielig) die Forschung der Durchführung des elektrischen Impulses nach dem Nerv (stimuljazionnaja die Elektromyographie) verwendet.


Die Gründe des Syndroms des Handwurzelkanales:


Das Syndrom des Handwurzelkanales entsteht bei sdawlenii im Handwurzelkanal wetotschek des Mittelnervs.


Die Behandlung des Syndroms des Handwurzelkanales:


Bei den Patienten mit dem leichten Ablauf des Syndroms des Handwurzelkanales, bei denen die Symptome vor kurzem erschienen sind oder sind geäußert es ist unbeständig, mit dem Erfolg wird die konservative Therapie verwendet, die in der Aufnahme der antiphlogistischen Mittel und der Fixation für die Nacht der Hand langetnoj von der Binde für die Verhinderung ihres Beugens besteht. Jedoch werden für viele Fälle die Symptome der Erkrankung wieder wiederholt. Es ist die operative Behandlung in diesem Fall vorgeführt. Die Operation ist eine Methode der Auswahl beim klassischen Syndrom des Handwurzelkanales. Gewöhnlich, 80-90 % der Patienten entgehen den Symptomen der Erkrankung nach der Durchtrennung des querlaufenden Bündels des Handgelenks vollständig, die an der Bildung des Handwurzelkanales teilnimmt. In einigen Fällen wird während der Operation newrolis - die Ausschneidung rubzowych und der geänderten Texturen um den Nerv, sowie die Teilausschneidung der sehnigen Scheiden durchgeführt.

Infolge dieser Manipulationen hört das Zusammenpressen des Mittelnervs auf, die Symptome der Erkrankung gehen verloren. Diese Operation wird ambulatorno unter der lokalen Anästhesie durchgeführt. Nach der Operation auf die volle Wiederherstellung der Funktion des Nervs ist eine bestimmte Zeit in der Regel die Symptome der Krankheit notwendig, gehen im Laufe von drei Monaten. Manchmal geschieht bei der langdauernden und geäusserten Kompression des Nervs seine irreversibele Beschädigung. In diesem Fall bleiben die Symptome der Krankheit erhalten und sogar steigern sich nach der Operation. In einigen Fällen kann dossaschdajuschtschaja der Schmerz vom Vorhandensein der Sehnenscheidenentzündung oder der Arthritis (der Entzündung der Gelenke) bedingt sein. Die Operation kann wie in der traditionellen offenen Weise, als auch unter Ausnutzung endoskopitscheskoj der Technik für die Visualisierung des Nervs und des querlaufenden Bündels des Handgelenks erfüllt sein. Von den Vorteilen endoskopitscheskoj sind die Operationen: die kosmetischen kleinen Schnitte, die schnelle Wiederaufbauperiode, die Verkleinerung der Frequenz der Komplikationen.




  • Сайт детского здоровья