DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Neuroleptisch ekstrapiramidnyje die Verwirrungen

Neuroleptisch ekstrapiramidnyje die Verwirrungen


Die Beschreibung:


Neuroleptisch ekstrapiramidnyje die Verwirrungen — der Komplex gezeigt von den motorischen Verstößen newrologitscheskich der Komplikationen, die unter Ausnutzung der Präparate-Neuroleptika verbunden sind (antipsichotikow). Die Neuroleptika können tatsächlich herbeirufen wiege das Spektrum ekstrapiramidnych der Verstöße: parkinsonism, die Dystonie, den Tremor, dem Choreus, die Athetose, akatisiju, die Fazialisticks, mioklonii, der Stereotypie. Entsprechend der amerikanischen Einordnung DSM-IV ekstrapiramidnyje die motorischen Verwirrungen, die mit der Aufnahme der Neuroleptika verbunden sind, kann man auf parkinsonism, die scharfe Dystonie, scharf akatisiju und die späten Dyskinesien teilen.


Die Symptome Neuroleptisch ekstrapiramidnych der Verwirrungen:


Von den Besonderheiten neuroleptisch parkinsonisma, unterscheidenden es von parkinsonisma anderer Ätiologie, die subakute Entwicklung, sind die Symmetrie der Erscheinungsformen, die Kombination mit den medikamentösen Dyskinesien (Dystonie oder akatisijej), den endokrinen Verstößen (die Erhöhung prolaktina), den nicht fortschreitenden Ablauf, unbedeutend (meistens) die Ausgeprägtheit posturalnoj der Instabilität und die Abwesenheit grob posturalnych der Verstöße. Die Symptomatologie schließt die Bewegungsverlangsamung (das verzögerte Tempo der Bewegungen, die Schwierigkeit der Anfangsbewegungen, die Schwierigkeit der Wendungen), rigidnost (die Befangenheit, die Gespanntheit der Muskeln), das Symptom des Zahnrades (die Diskontinuität, stupentschatost der Bewegungen), den Tremor der Gliedmaßen, maskoobrasnoje die Person, sljunotetschenije ein. Wenn diese Symptome die geäusserte Stufe erreichen, es kann sich die Akinesie, neotlitschimaja von der Katatonie entwickeln. Für die schweren Fälle kann sich mutism und die Dysphagie auch entwickeln.
Der typische Tremor der Ruhe («skatywanije der Pillen") bei neuroleptisch parkinsonisme wird selten bemerkt, aber oft trifft sich den groben generalisierten Tremor, der sich wie in der Ruhe zeigt, als auch bei der Bewegung. Manchmal trifft sich den Tremor, der nur perioralnuju das Gebiet zuzieht («das Syndrom des Kaninchens»).
Das Syndrom parkinsonisma wird und auf dem psychischen Bereich in der Regel widergespiegelt: es sind die Erscheinungen s.g. psychisch parkinsonisma, oder "den Zombie-Syndrom", der emotionalen einschließt (die emotionale Indifferenz, angedonija, die Abwesenheit des Vergnügens von der Tätigkeit), kognitiv (die Denkenssteifheit, die Schwierigkeit der Konzentration der Aufmerksamkeit, das Gefühl "die Leeren im Kopf") und sozial (der Verlust der Initiative, die Senkung der Energie, der Verlust der sozialen Beziehungen) parkinsonism charakteristisch. In einer Reihe von den Fällen die nochmalige negative Symptomatologie (die Willenlosigkeit, angedonija, ist die Abflachung des Affektes, emotional otgoroschennost, die Armut der Rede), darstellend den Nebeneffekt der Psychopharmakotherapie, otgranitschit von der primären negativen Symptomatologie, die den Verwirrungen des schizophrenen Spektrums eigen ist schwierig; dazu werden die psychoemotionalen Erscheinungsformen medikamentös parkinsonisma nicht bemerkenswert newrologitscheskimi von den Verstößen immer begleitet.
Das Krankenbild der scharfen Dystonie wird mit dem schlagartigen Anfang mit der Entwicklung distonitscheskich der Krämpfe der Kopfmuskel und des Halses charakterisiert. Unerwartet entstehen der Kaumuskelkrampf oder das forcierte Aufmachen des Mundes, wyssowywanije der Zunge, die gewaltsamen Grimassen, kriwoscheja mit der Wendung oder saprokidywanijem die Köpfe rückwärts, den Stridor. Kann auch laringospasm entstehen. Bei der Reihe der Patienten werden okulogirnyje die Krisen bemerkt, die gewaltsam sodruschestwennym von der Zuordnung der Bulben, die vom den einigen Minuten bis den einigen Stunden dauert gezeigt werden. Bei einigen Patienten werden der Blepharospasmus oder die Erweiterung der Lidspalten (das Phänomen «der geglotzten Augen») bemerkt. Bei der Heranziehung tulowischtschnoj der Muskulatur können sich opistotonus, pojasnitschnyj giperlordos, die Skoliose entwickeln. In einigen Fällen wird das Syndrom «des Pisaer Turmes», charakterisiert tonisch laterofleksijej die Rümpfe beobachtet. Die Gliedmaßen werden selten zugezogen.
Die motorischen Verstöße können lokal sein und, auf den typischen Gebieten entstehen, die isolierte Gruppe der Muskeln, oder generalisiert, begleitet von der allgemeinen motorischen Anregung mit den Affekten der Angst, die Besorgnisse, der Verschmälerung des Bewusstseins und den vegetativen Verstößen (profusnyj den Schweiß, die Hypersalivation, slesotetschenije, die vasomotorischen Reaktionen u.a. berührend).
Die Distonitscheski Krämpfe sehen ottalkiwajuschtsche aus und werden äußerst schwer verlegt. Einige ihnen (wie, zum Beispiel, laringospasm — die Dystonie der Muskeln des Kehlkopfes) sind für das Leben gefährlich. Die Muskelkrämpfe kommen manchmal vor sind so geäußert, dass die Ausrenkungen der Gelenke herbeirufen können.

Akatisija wird wie die intensive unangenehme Empfindung des unsteten Wesens, der Notwendigkeit subjektiv erlebt, das zu bewegen in den unteren Gliedmaßen besonders geäußert ist, sich. Die Patienten werden eilig, peretoptywajutsja vom Bein auf das Bein, sind ständig erzwungen, um zu gehen die Unruhe zu erleichtern, können oder stehen an Ort und Stelle im Laufe von den einigen Minuten nicht sitzen.
Das Krankenbild akatisii nimmt die Sensor- und motorischen Komponenten auf. Auf die Sensorkomponente bringen die unangenehmen medialen Empfindungen — die Patienten sind sich bewußt, dass diese Empfindungen sie ununterbrochen, sich anregen zu bewegen, jedoch sind oft in Verlegenheit, ihnen die konkreten Beschreibungen zu geben. Diese Empfindungen können den allgemeinen Charakter (die Besorgnis, die mediale Anstrengung, die Reizbarkeit) oder somatisch (die Schwere oder die Dysaesthesien in den Beinen) tragen. Die motorische Komponente akatisii ist von den Bewegungen des stereotypen Charakters vorgestellt: die Patienten können, zum Beispiel, ±rsat auf dem Stuhl, die Pose ständig zu tauschen, den Rumpf zu schaukeln, das Bein auf das Bein auszuwerfen, zu schütteln und vom Bein zu beklopfen, von den Fingern der Hände zu klopfen, sie auszulesen, am Kopf zu kratzen, die Person zu streicheln, aufzuknöpfen und die Knöpfe zuzuknöpfen. In der Lage die Patienten oft pereminajutsja vom Bein auf das Bein stehend oder marschieren an Ort und Stelle.
Akatisija stellt den Hauptgrund der Nichtbefolgung von den Patientinnen des Regimes der medikamentösen Therapie und der Absage auf die Therapie nicht selten dar. Das ständige Dyskomfort kann beim Patienten das Gefühl der Hoffnungslosigkeit verstärken und ist einer der Gründe des Erscheinens der Suizidideen. Sogar ist leicht akatisija für den Kranken äußerst unangenehm, dient zum Grund der Absage auf die Behandlung oft, und für die gestarteten Fälle kann sich als den Grund der Depression erweisen. Es existieren die Befunde, die von zeugen, dass akatisija zu ussugubleniju der psychopathologischen existierenden beim Patienten von vornherein Symptomatologie bringen kann, zu den Selbstmorden und zu den Akten der Gewalt zu bringen.
Das Vorhandensein und die Stufe der Ausgeprägtheit akatisii können objektiv sein sind mit Hilfe der Skala akatisii Bernsa gemessen.


Die Gründe Neuroleptisch ekstrapiramidnych der Verwirrungen:


Der Begriff "medikamentös ekstrapiramidnyje die Verwirrungen" schließt auch die Verstöße, die von der Aufnahme anderer Mittel herbeigerufen sind, ändernd dofaminergitscheskuju die Aktivität ein: zum Beispiel, der Antidepressiva, der Antagonisten des Kalziums, antiaritmitscheskich der Präparate, cholinomimetikow, des Lithiums, antiparkinsonitscheskich der Mittel, antikonwulsantow.


Die Behandlung Neuroleptisch ekstrapiramidnych der Verwirrungen:


Die Behandlung neuroleptisch parkinsonisma schließt die Notwendigkeit der Aufhebung herbeirufend die Entwicklung parkinsonisma des Präparates, die Senkung der Dosis oder seinen Ersatz weicher antipsichotikom, seltener vom Aufrufenden ekstrapiramidnyje die Verwirrungen ein. Parallel werden protiwoparkinsonitscheskoje das Mittel aus der Gruppe cholinolitikow befristet wie mindestens 2—3 Monate ernannt: trigeksifenidil (parkopan, ziklodol), oder biperiden (akineton), oder benstropin (kogentin); andere Autoren halten wünschenswert die Bestimmung amantadina, der nicht weniger ergebnisreich ist und seltener ruft die schweren Nebeneffekte herbei. Im Laufe von einigen Monaten entwickelt sich beim bedeutenden Bereich der Patienten die Toleranz zu ekstrapiramidnomu dem Effekt antipsichotika, deshalb man kann allmählich versuchen, protiwoparkinsonitscheski das Präparat aufzuheben; wenn auf dem Hintergrund der Aufhebung des Präparates die Symptome parkinsonisma wieder entstehen, ist nötig es seine Aufnahme auf die Dauer fortzusetzen. In einigen Quellen wird auch über die Erwünschtheit der Bestimmung des Vitamins B6 erwähnt.
Bei der Aufhebung antipsichotika oder die Senkung seiner Dosis der Erscheinungsform parkinsonisma gewöhnlich regressirujut im Laufe von einigen Wochen, jedoch beim Bereich der Patienten wird die langsamere Verkleinerung der motorischen Verstöße oder ihr stationärer Ablauf bemerkt. Einige russische Autoren empfehlen beim verzögerten Verlauf ekstrapiramidnoj der Symptomatologie bei den Patienten mit residualnoj zur zerebralen organischen Mangelhaftigkeit, ("protrahiert ekstrapiramidnyj das Syndrom" nach I.Ja.Gurowitschu verringert parallel) die hohen Dosen antiparkinsonitscheskich die Korrektoren in der Kombination mit nootropami zu ernennen, die Dosis der übernommenen Neuroleptika oder, die Präparate mit minimal ekstrapiramidnoj von der Aktivität ernannt; es wird auch die Durchführung ekstrakorporalnych der Methoden der Detoxikation — der Plasmapherese und der Hämosorption empfohlen.

Die westlichen Autoren empfehlen bei der scharfen Dystonie, anticholinergitscheskije die Mittel zu verwenden, solche wie benstropin (die Analoga auf dem russischen Markt — ziklodol und akineton), deren oder intravenöse intramuskuläre Einführung zur heftigen Verbesserung bringt. Wenn die Dystonie nicht kupirujetsja nach zwei Injektionen, empfohlen wird, zu versuchen, bensodiasepin (zum Beispiel, lorasepam zu verwenden). Bei dem Rückfall der Dystonie auf dem Hintergrund dauernd antipsichotitscheskoj muss die Therapie die fixierte Dosis anticholinergitscheskogo des Präparates im Laufe von 2 Wochen einleiten.
Von den russischen Autoren wird die Anwendung bei der scharfen Dystonie der folgenden Varianten der Effekte empfohlen:
Die Aufhebung des typischen Neuroleptikums oder die Senkung seiner Dosis
Die Übersetzung des Kranken auf atipitschnyj das Neuroleptikum
Die Bestimmung amantadina des Sulfates (PC-Merz) ist im Laufe von 5 Tagen, mit dem nachfolgenden Übergang auf die Aufnahme der Tabletten im Laufe von 1 Monat intravenös tropfig; bei der Rückgabe distonitscheskoj der Symptomatologie — die Fortsetzung der Aufnahme
Die Bestimmung cholinolitika: trigeksifenidila (ziklodola) oder biperidena (akinetona)
Die Bestimmung des Eluatfaktors
Die Bestimmung bensodiasepinow (der Diazepam)
Die Bestimmung aminasina ist und 20 % die Lösung des Koffeins subkutan intramuskulär
Bei den generalisierten Dystonien — ist die gleichzeitige Bestimmung aminasina oder tiserzina intramuskulär und antiparkinsonitscheskich der Korrektoren (akineton) ist es auch intramuskulär
In einigen russischen und westlichen Quellen ist es für den schweren Fällen empfehlenswert, intravenös die Antihistaminika (das Dimedrolum), des Koffeins-Natriums bensoat oder barbituraty einzuleiten.
Die Dystonie, die mit der heftigen Aufhebung des Neuroleptikums verbunden ist, fordert seine nochmalige Bestimmung, bis sich verringern wird oder es wird vollständig die Hyperkinese verlorengehen, wonach die Dosis des Präparates allmählich sinkt.

In der Behandlung scharf akatisii existieren zwei Haupt- Strategien: ein traditionelles Herangehen ist die Senkung der Dosis übernommen antipsichotika oder die Übersetzung des Patienten auf niskopotentnyj oder atipitschnyj antipsichotik; andere Strategie — die Anwendung dieser oder jener medikamentösen Mittel, ergebnisreich bei akatisii. Am breitesten werden von ihnen die Betablocker, anticholinergitscheskije die Mittel, Clonidin, bensodiasepiny verwendet. Die weniger often ernannten Präparate, solche wie amantadin, buspiron, pirazetam und amitriptilin, können in resistentnych zur Therapie die Fälle verwendet werden.
Obwohl anticholinergitscheskije die Mittel die Effektivität bei neuroleptisch parkinsonisme bewiesen haben und bleibt die Dystonien, ihre klinische Nützlichkeit bei akatisii unbewiesen; die Präferenz kann ihnen für jene Fälle zurückgegeben werden, wenn bei den Patienten die Symptome akatisii und parkinsonisma gleichzeitig beobachtet werden. Die lipophilen Beta-Adrenoblocker, solche wie das Propranolol, sind eine der ergebnisreichsten Mittel in der Behandlung akatisii. Bensodiasepiny verfügen über einige Effektivität auch, ist infolge ihrer nicht spezifisch protiwotrewoschnych und der Beruhigungseigenschaften vermutlich. Die Effektivität bei akatisii haben auch die Blocker der 5-5-Rezeptoren, unter anderem ritanserin, ziprogeptadin, die Antidepressiva mianserin und (in den niedrigen Dosen) mirtasapin bewiesen. Sind bei akatisii und walproaty, gabapentin, pregabalin, schwach opioidy (kodein, gidrokodon, propoksifen), das Vitamin B6 ergebnisreich.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Neuroleptisch ekstrapiramidnych der Verwirrungen:

  • Препарат Пантогам таблетки.

    Pantogam die Tabletten

    Die nootropnyje Präparate.

    Die GmbH "Berg-FARMA« Russland

  • Препарат Пантогам сироп.

    Pantogam der Sirup

    Die nootropnyje Präparate.

    Die GmbH "Berg-FARMA« Russland

  • Препарат Циклодол®.

    Ziklodolj

    Das Protiwoparkinsonitscheski Mittel

    AS Grindex (AG Grindeks) Lettland

  • Препарат Пантогам актив®.

    Pantogam aktiwj

    Die nootropnyje Präparate.

    Die GmbH "Berg-FARMA« Russland

  • Препарат ПК-Мерц.

    PC-Merz

    Das Protiwoparkinsonitscheski Mittel.

    Merz Pharma (Merz Farma) Deutschland

  • Препарат Пантокальцин.

    Pantokalzin

    Psychofördernd und nootropnyje die Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Walenta die Pharmazeutik" Russland


  • Сайт детского здоровья