DE   EN   ES   FR   IT   PT


nefros


Siehe auch:



Die Beschreibung:


nefros (nephrosis; nefr -  + os) — der allgemeine Name der Nierenschädigunge mit den pathologischen Veränderungen vorzugsweise renal kanalzew (von der leichten Dystrophie bis zu nekrosa), gezeigt nefrotitscheskim vom Syndrom.


Die Symptome Nefrosa:


Lipoidnyj nefros (trifft sich die Nephropathie mit den minimalen Veränderungen) wie bei den Kindern, als auch bei den Erwachsenen.
Wird mit der hohen Proteinurie, disproteinemijej, der Hypoproteinämie, der Hyperlipidämie (der Hypercholesterinämie) und den Wassergeschwülsten charakterisiert.


Die Gründe Nefrosa:


Der Grund, der die Entwicklung lipoidnogo nefrosa herbeiruft, ist unbekannt; es ist nicht ausgeschlossen, was sich um die Dysplasie podozitow handelt. Die Pathogenese lipoidnogo nefrosa unterscheidet sich von nefrotitscheskogo des Syndroms einer beliebigen Ätiologie nicht. Entstehend ist es in Zusammenhang mit den Veränderungen glomeruljarnogo des Filters die Dystrophie nochmalig und nekrobios des Epithels kanalzew werden die Moderatorinnen und in bedeutendem Maße bestimmen alle klinischen Erscheinungsformen, charakteristisch für nefrotitscheskogo des Syndroms.


Die Behandlung Nefrosa:


    * Die Diät — beim Verstoß der Nierenfunktion die Beschränkung der Aufnahme des Liquores, salzlos, optimal nach dem Alter die Anzahl des Eiweißstoffes
    * Infusionnaja die Therapie (das Albumin, reopoligljukin und dr)
    * Diuretiki

motschegonnyje spielen die Mittel die große Rolle in der Behandlung der Nierenerkrankung, jedoch können bei unkontrollierter und ihrer langdauernden Anwendung der heftige Verlust des Natriums und die Senkung des Umfanges des strömenden Blutes, die Hypokaliämie und metabolitscheski die Azidose treten. Die Zwangsdiurese mit Hilfe der großen Dosen diuretikow, wie auch die Ultrafiltration kann, unter den Bedingungen der heftigen Hypalbuminämie oder der geäusserten renalen Mangelhaftigkeit trudnouprawljajemym vom hypovolämischen Schock oder der weiteren Senkung der Glomerularfiltration erschwert werden. Deshalb ist es die Behandlung diuretikami empfehlenswert, maximal kurzzeitig durchzuführen und, nur für die Fälle der bemerkenswerten Senkung der Diurese und der Steigerung der Wassergeschwülste zu erneuern.

Für die Behandlung nefrotitscheskich der Wassergeschwülste verwenden furossemid – 20 – 400 Milligramme peroral, 20 – 1200 Milligramme intravenös) gewöhnlich, der genug mächtig und schnell, obwohl kurzzeitig, den Effekt leistet. Ähnlich funktioniert furossemidu und etakrinowaja das Acidum (50 – 200 Milligramme/sut). Schwächer funktioniert der Hypothiazid, dessen diuretischer Effekt durch 1 – 2 tsch nach der Aufnahme 25 – 100 Milligramme des Präparates beobachtet wird. Die wichtige Rolle im Kampf mit den Wassergeschwülsten spielen kaliumeinsparend diuretiki – triamteren, amilorid, besonders spironolaktony (aldakton, weroschpiron). Weroschpiron verwenden in der Dosis von 25 bis zu 200 – 300 Milligramme pro Tag, Er am meisten effektiijen in der Kombination mit tiasidowymi diuretikami, furossemidom. Die Wassergeschwülste – bei nefrotitscheskom den Syndrom, das von der Amyloidose bedingt ist, unterscheiden sich durch die große Resistenz zu motschegonnym den Mitteln.

    * Das Heparin
    * Die Antibakterielle Therapie
    * Kortikosteroidy

Die Glukokortikoide (GK) — prednisolon (PS) (medopred, prednisol, prednisolon) und metilprednisolon (MP) (metipred, solu-medrol) — sind die ersten Präparate der Auswahl bei immunossupressiwnom die Behandlung GN. GK beeinflussen die Umverteilung immunokompetentnych und der entzündlichen Käfige, ihren Eingang in den Herd der Entzündung behindernd, unterdrücken ihre Sensibilität zu den Vermittlern der Entzündung, unterdrücken die Sekretion solche prowospalitelnych zitokinow, wie FNO - α, ИЛ-1, ИЛ-2, ИЛ-6. GK starten die Prozesse der Glukoneogenese, zur Einlagerung der Abwehrstoffe in uglewodnyj der Austausch beitragend, und dadurch ihre Anzahl verringernd, tonisieren die Kapillarwand und verringern die Hyperämie auf Kosten von der Aktivierung und dem Anschwellen perizitow. Die Einführung der großen Dosen GK in Form von "den Pulsen" MP unterdrückt die Bildung von DNS-Antikörpern, hält die Bildung der Immunkomplexe an, verringert ihre Masse und trägt zum Ausgang aus subendotelialnych der Schichten glomeruljarnoj baselnoj die Membranen bei, erhöht die Glomerularfiltration und die renale Blutung. GK werden den Kindern für alle Fälle zum ersten Mal entstehend NS, bei den Rückfällen gormonotschuwstwitelnogo NS (in der Regel, NSMI), beim fortschreitenden Ablauf GN, in der Kombination mit anderen Immunodepressanten u.a.m. ernannt

In der Praxis werden drei Regimes GK der Therapie verwendet.

Die ständige perorale Aufnahme PS in der Dosis die 1-2 Milligramme/kg in 2–4 Aufnahmen unter Berücksichtigung der eintägigen Aktivität der Rinde der Nebennieren (die Höchstdosen des Präparates in die Morgenstunden mit der nachfolgenden Senkung nicht später, ist die letzte Aufnahme 16.00 nicht) wird am Anfang der Behandlung für die Errungenschaft der Remission ernannt.

Alternirujuschtschi (alternativ) wird das Regime der Aufnahme PS beim Übergang auf die unterstützende Therapie verwendet. Besteht in der Aufnahme der Tagesdosis PS nach dem Tag, was bei der Erhaltung des klinischen Effektes wesentlich erlaubt, die Nebenerscheinungen zu verringern: scharf — die Schlaflosigkeit, die Euphorie, die Psychose, die Erhöhung des Appetites; langdauernd — die Wassergeschwülste, die Verfettung, miopatiju, strii, die Hautatrophie, den Hirsutismus, aкне, die Osteoporose, die Cataracta, die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, den Steroiddiabetes; die adrenergische Krise — scharf nadpotschetschnikowuju die Mangelhaftigkeit bei der heftigen Aufhebung des Präparates. Auch existiert die Variante alternirujuschtschego des Regimes mit der Aufnahme PS täglich im Laufe von 3 Tagen, dann 3–4 Tage der Pause. Nach der Effektivität sind beider des Regimes alternirujuschtschego der Aufnahme PS etwa identisch.

Der Puls-Therapie MP wird für die Errungenschaft der sehr hohen Konzentrationen GK im Plasma verwendet. Es bestehen in der intravenösen Tröpfcheneinführung im Laufe von 20-40 die Minen neben 30 Milligramme/kg MP (nicht mehr 1 g auf den Puls) einmal in der 48 Uhr die Anzahl der Einführungen, sowie die einmalige und summarische Dosis klären sich vom gewählten Schema der Therapie der vorliegenden Pathologie.

Die Nebeneffekte der Glukokortikoide können die Folgenden sein: die Schlaflosigkeit, die Euphorie, die Psychose, die Erhöhung des Appetites, die Wassergeschwülste, die Verfettung, miopatija, strii, die Hautatrophie, den Hirsutismus, akne, die Osteoporose, die Cataracta, die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, den Steroiddiabetes, die adrenergische Krise (scharf nadpotschetschnikowaja die Mangelhaftigkeit bei der heftigen Aufhebung des Präparates)

    * Die Zytostatiken

Zytostatisch (zytotoxisch) die Präparate (ZS). Die alkilirujuschtschije Agenten: ziklofosfamid (ziklofosfan, zitoksan) und chlorambuzil (chlorbutin, lejkeran) — verletzen die Deletion der Käfige auf Kosten vom Zusammenbinden mit den Nukleinaciden von nuklearer DNS. Handeln in den Organismus im inaktiven Zustand, werden in der Leber aktiviert. Funktionieren neisbiratelno auf alle sich teilenden Käfige (nicht selektiv immunossupressanty).

Ziklofosfamid wird peroral oder in Form von "den Pulsen" ernannt. Peroral wird das Präparat ausgehend von 2,0–2,5 Milligramme/kg/sut am 8-12 ned bei der Behandlung gormonosawissimogo oder tschastorezidiwirujuschtschego NS auf dem Hintergrund der allmählichen Senkung der Dosis alternirujuschtschego des Regimes PS, sowie bei gormonoresistentnosti ernannt.

Der Puls-Therapie ziklofosfamidom wird auf dem Hintergrund alternirujuschtschego des Kurses PS bei gormonosawissimom durchgeführt und gormonoresistentnom NS ausgehend von 12–17 Milligramme/kg ist es intravenös tropfig. Die Anzahl "der Pulse" und vorübergehend das Intervall zwischen ihnen hängen vom gewählten Schema der Therapie ab. Andere Variante — "der Puls" 1 einmal pro Monat im Laufe von 6-12 mes, in kumuljatiwnoj der Dosis ist als 250 Milligramme/kg höher.

Chlorambuzil nimmt sich per os in der Dosis die 0,15-0,2 Milligramme/kg/sut im Laufe von 8-10 ned für die Behandlung gormonosawissimogo und tschastorezidiwirujuschtschego NS vor, ist bei gormonoresistentnom NS, auf dem Hintergrund alternirujuschtschego als der Kurs PS mit der allmählichen Senkung seltener.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Nefrosa:

  • Препарат Урохолум .

    Urocholum

    Spasmolitiki, funktionierend auf motschewyje die Wege.

    "Vishpha" die Ukraine

  • Препарат Гидрохлортиазид.

    Der Hydrochlorthiazid

    Das diuretische Mittel.

    Die GmbH "Фармлэнд" die Republik Weißrussland

  • Препарат ПсориноХель Н.

    PsorinoChel N

    Komplex gomeopatitscheski das Präparat.

    Biologische Heilmittel Heel GmbH (Biologische Chajlmittel Chejel GmbCh) Deutschland

  • Препарат Гидрохлортиазид.

    Der Hydrochlorthiazid

    Das diuretische Mittel.

    Die GmbH "Фармлэнд" die Republik Weißrussland


  • Сайт детского здоровья