DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Pojasnitschno-krestzowaja radikulopatija

Pojasnitschno-krestzowaja radikulopatija


Die Beschreibung:


Pojasnitschno-krestzowaja radikulopatija (PKR) – eine der schwersten Varianten wertebrogennych der Schmerzsyndrome, der mit dem besonders intensiven und standhaften Schmerz charakterisiert wird, der gewöhnlich von der heftigen Beschränkung der Beweglichkeit begleitet wird. Obwohl auf den Lappen radikulopatii neben 5 % der Fälle die Rückenschmerz fällt, gerade ist sie der häufigste Grund des standhaften Verlustes der Arbeitsfähigkeit. Während bei 90 % mit dem heftigen Schmerz im Rücken (bei der Einlagerung aller ihrer Varianten) sie die Patienten im Laufe von 6 ned, nicht weniger selbständig geht als bleibt bei 30 % der Patienten mit radikulopatijej der Schmerz erhalten ist länger.

Die Epidemiologie.
PKR entsteht etwa bei 3–5 % der Personen unter der Bevölkerung. Die Morbidität der Männer und der Frauen ist etwa gleich, jedoch fällt ihr Berg bei den Männern auf das Alter von 40 bis zu 50 Jahren, und bei den Frauen – von 50 bis zu 60 Jahren. Das Risiko der Entwicklung wertebrogennoj radikulopatii ist dabei erhöht, wer sich mit der schweren körperlichen Arbeit, beim Rauchen, die beschwerte familiäre Anamnese beschäftigt. Die regelmäßige physische Aktivität kann das Risiko radikulopatii, aber dabei verringern, wer der Anfänge von ihr, sich nach der Episode diskogennoj die Rückenschmerz zu beschäftigen, das Risiko erhöht werden kann.

Область поражения при пояснично-крестцовой радикулопатии

Das Gebiet der Infektion bei pojasnitschno-krestzowoj radikulopatii


Die Symptome Pojasnitschno-krestzowoj radikulopatii:


Klinitscheski PKR wird scharf oder podostro sich entwickelnd paroxysmal (schießend oder durchbohrend) oder dem ständigen intensiven Schmerz, der selbst wenn episodisch irradiirujet in distalnuju die Zone dermatoma (zum Beispiel, bei der Aufnahme Lassega) charakterisiert. Der Schmerz im Bein wird vom Schmerz in der Lende gewöhnlich begleitet, aber bei jung kann sie nur im Bein sein. Der Schmerz kann sich schlagartig – nach der heftigen nicht vorbereiteten Bewegung, des Aufstiegs der Schwere oder des Fallens entwickeln. In der Anamnese bei solchen Patienten kommen die Hinweise auf die nochmaligen Episoden ljumbalgii und ljumboischialgii oft vor. Erstens kann der Schmerz stumpf, jammernd sein, aber allmählich wachst an, erreicht die maximale Intensität seltener sofort. Wenn radikulopatija vom Bruch der Scheibe herbeigerufen ist, steigert sich der Schmerz bei der Bewegung, natuschiwanii in der Regel, nimmt den Aufstieg der Schwere, das Sitzen im tiefen Sessel, den langdauernden Aufenthalt in einer Pose, den Husten und das Niesen, die Anpressung auf die Drosselvenen und in der Ruhe, insbesondere ab wenn der Patientin auf gesund der Seite liegt, das kranke Bein in knie- und tasobedrennom die Gelenke gebogen.
Bei der Besichtigung ist der Rücken in der ein wenig gebogenen Lage oft fixiert. Nicht selten zeigt sich die Skoliose, die sich bei der Neigung kperedi steigert, aber, verschwindend in der Lage liegend. Er ist von der Kürzung des quadratischen Muskels der Lende meistens bedingt. Bei lateralnoj dem Bruch ist die Skoliose zur gesunden Seite, bei paramediannoj – in die Patientin gerichtet. Die Neigung kperedi ist heftig beschränkt und verwirklicht sich nur auf Kosten vom Hüftgelenk. Es ist auch die Neigung zur kranken Seite heftig beschränkt. Es Wird die geäusserte Anstrengung parawertebralnych der Muskeln bemerkt, sich verringernd in der Lage liegend.
Sind der Verstoß der Sensibilität (schmerz-, temperatur-, vibrierend u.a.) in entsprechend dermatome (in Form von parestesi, hyper- oder gipalgesii, allodinii, giperpatii), die Senkung oder den Vorfall der Sehnenreflexe, die durch das entsprechende Segment des Rückenmarks geschlossen werden, die Hypotonie und die Schwäche der Muskeln, innerwirujemych von der Angabe koreschkom charakteristisch. Da in pojasnitschnom die Abteilung der Wirbelsäule etwa in 90 % der Fälle der Bruch der Scheibe auf den Ständen L4–L5 und L5–S1 lokalisiert wird, zeigt sich in der klinischen Praxis meistens radikulopatija L5 (daneben 60 % der Fälle) oder S1 (daneben 30 % der Fälle). Bei den älteren Leuten des Bruches der Bandscheiben entwickeln sich auf dem höheren Stand öfter, in diesem Zusammenhang sind bei ihnen radikulopatii L4 und L3 häufig.
Die Verbindung zwischen getroffen koreschkom und der Lokalisation des Bruches trägt den komplizierten Charakter und hängt nicht nur vom Stand des Bruches der Scheibe, sondern auch von der Richtung der Ausbuchtung ab. Die Brüche pojasnitschnych der Scheiben kommen paramediannymi meistens vor und drücken auf koreschok, hinausgehend durch das Interwirbelloch auf einen Stand ist es niedriger. Zum Beispiel, beim Bruch der Scheibe L4–L5 meistens wird koreschok L5 leiden. Jedoch gerichtet sein wird wenn der Bruch der selben Scheibe mehr lateralno (zur Seite koreschkowogo des Ductus), so wird sdawlenije koreschka L4 herbeirufen, wenn mehr medien- ist – zu sdawleniju koreschka S1 bringen kann (siehe die Zeichnung). Die gleichzeitige Heranziehung 2 koreschkow wird beim Bruch 1 Scheibe – die seltene Erscheinung, öfter es beim Bruch der Scheibe L4–L5 (einerseits bemerkt in diesem Fall leiden koreschki L5 und S1).
Es ist das Vorhandensein der Symptome der Spannung und vor allem des Symptoms Lassega typisch, jedoch ist das vorliegende Symptom für radikulopatii nicht spezifisch. Er ist für die Einschätzung der Schwere und der Dynamik wertebrogennogo des Schmerzsyndroms brauchbar. Das Symptom Lassega prüfen, das gerade Bein des Kranken nach oben langsam (!) hebend, die Wiedergabe koreschkowoj der Irradiation des Schmerzes erwartend. Bei der Heranziehung koreschkow L5 und S1 erscheint der Schmerz oder heftig steigert sich beim Aufstieg des Beines bis zum 30-40 °, und beim nachfolgenden Beugen des Beines in knie- und tasobedrennom die Gelenke geht sie (andernfalls sie kann von der Pathologie des Hüftgelenkes bedingt sein oder hat den psychogenen Charakter).
Bei der Ausführung der Aufnahme Lassega kann der Schmerz in der Lende und dem Bein auch bei der Anstrengung parawertebralnych der Muskeln oder der hinteren Muskeln der Hüfte und des Unterschenkels entstehen. Um koreschkowuju die Natur des Symptoms Lassega zu bestätigen, heben das Bein bis zur Grenze, ist es die höher es entsteht der Schmerz, und dann biegen forsirowanno den Fuss im Knöchelgelenk, dass bei radikulopatii koreschkowuju die Irradiation des Schmerzes herbeiruft. Manchmal wird beim Medienbruch der Scheibe das Kreuzsymptom Lassega beobachtet, wenn der Schmerz in der Lende und dem Bein vom Heben des gesunden Beines provoziert wird. Bei der Heranziehung koreschka L4 ist "das Vordersymptom" der Spannung – das Symptom Wassermana möglich: es prüfen beim Kranken, der auf dem Bauch liegt, das gerade Bein nach oben hebend und die Hüfte im Hüftgelenk auseinanderbiegend oder, das Bein im Kniegelenk biegend.
Bei der Kompression koreschka in koreschkowom den Ductus (infolge lateralnoj die Brüche, der Hypertrophie sustawnoj fassetki, oft oder die Bildungen osteofitow) entwickelt sich der Schmerz erwerbend bleibt langsamer erhalten allmählich wachst an nicht selten, koreschkowuju die Irradiation (die Gesässbacke-Hüfte-Unterschenkel wird der Fuss), in der Ruhe, aber beim Gehen und dem Aufenthalt in der vertikalen Lage, aber im Unterschied zum Bruch der Scheibe beim Sitzen erleichtert. Sie steigert sich beim Husten und dem Niesen nicht. Die Symptome der Spannung sind in der Regel weniger geäußert. Die Neigungen sind weniger vorwärts beschränkt, als bei mittelständig oder paramediannoj dem Bruch der Scheibe, und die Schmerzempfindungen rasgibanijem und der Rotation öfter provoziert werden. Oft werden parestesii beobachtet, es ist die Senkung der Sensibilität oder die Muskelschwäche seltener.
Die Schwäche der Muskeln bei diskogennych radikulopatijach findet leicht gewöhnlich statt. Aber manchmal kann auf dem Hintergrund der heftigen Verstärkung koreschkowych der Schmerzen geäußert pares die Füsse (paralisujuschtschi der Ischias) scharf entstehen. Die Entwicklung des gegebenen Syndroms verbinden mit der Ischämie koreschkow L5 oder S1, herbeigerufen sdawlenijem der es nährenden Behälter (radikuloischemija). Meistens ist pares regressirujet im Laufe von einigen Wochen günstig.
Scharf zweiseitig koreschkowyj entsteht das Syndrom (das Syndrom des Pferdeschweifes) selten, gewöhnlich infolge massiv mittelständig (zentral) des Bruches nischnepojasnitschnogo der Scheibe. Das Syndrom wird von den schnell anwachsenden zweiseitigen asymmetrischen Schmerzen in den Beinen, der Taubheit und der Hypästhesie promeschnosti, unter matt paraparesom, der Hemmung des Urinierens, nederschanijem der Fäkalie gezeigt. Diese klinische Situation fordert die dringende Beratungsstelle des Neurochirurgen.


Die Gründe Pojasnitschno-krestzowoj radikulopatii:


Der häufigste Grund PKR ist der Bruch der Bandscheibe. Im jungen Alter in der Spezies des höheren Innenscheibenblutdrucks dringt der Gallertkern zwischen den beschädigten Fasern des Faserringes leichter durch, was die öftere Entwicklung diskogennoj radikulopatii bedingt. Die Brüche der Bandscheiben, fähig, koreschok zu komprimieren, werden auf 3 Typen bedingt unterteilt: 1) lateralnyje (verschieben sich zur Seite des Interwirbelloches); 2) paramediannyje (mediolateralnyje); 3) die Mittelständigen.
Bei den älteren Leuten radikulopatija ist sdawlenijem koreschka auf dem Gebiet lateralnogo des Beutels oder des Interwirbelloches infolge der Bildung osteofitow, der Hypertrophie sustawnych fassetok, der Bänder oder anderer Gründe öfter herbeigerufen. Die selteneren Gründe – die Geschwulst, der Infektion, dismetabolitscheskije spondilopatii erklären nicht mehr als 1 % der Fälle radikulopatii insgesamt.


Die Behandlung Pojasnitschno-krestzowoj radikulopatii:


Bei der Mehrheit der Patienten mit diskogennoj radikulopatijej auf dem Hintergrund der konservativen Therapie gelingt es, die wesentliche Abschwächung und den Regress des Schmerzsyndroms zu erreichen. Von der Grundlage der konservativen Therapie radikulopatii, wie auch anderer Varianten sind die Rückenschmerz, nesteroidnyje die antiphlogistischen Präparate (NPWP), die von den ersten Stunden der Entwicklung der Erkrankung, bevorzugter ihre Einverleibung verwendet werden sollen. Bei den intensiven Schmerzen möglich die Anwendung tramadola in der Dosis bis zu 300 Milligramme/sut. Eine obligatnym Komponente der Behandlung soll kurz (7–14 Tage) den Kurs miorelaksantow (zum Beispiel, tisanidina oder tolperasona) sein.
Kortikosteroidy – das ergebnisreichste Mittel der Unterdrückung der entzündlichen Reaktion, dabei bevorzugter sie epiduralnoje die Einführung, die die höhere lokale Konzentration schafft. Die Einführung kortikosteroidow ruft die wesentliche Abschwächung des Schmerzsyndroms herbei, obwohl den fernen Ausgang radikulopatii offenbar nicht beeinflusst. Die Effektivität ist es kortikosteroidow höher bei der Dauer der Verschärfung weniger 3 Monate, sie Einleiten es ist auf der Höhe des getroffenen Segmentes (translaminar oder transforaminalnym in der Weise) oder durch krestzowo-koptschikowoje oder I krestzowoje das Loch möglich. Der translaminare Zugang, bei dem die Nadel durch parawertebralnyje die Muskeln (bei paramediannom den Zugang eingeleitet wird) oder meschostistuju das Bündel (ist beim Mittelzugang) sicherer, als trasforaminalnyj der Zugang, bei dem die Nadel durch das Interwirbelloch eingeleitet wird. Epiduralno ist es besser, kortikosteroidy, die bildenden Speicherstellen an der Stelle der Einführung, zum Beispiel, suspensiju gidrokortisona (100 Milligramme), das verlängerte Präparat metilprednisolona (40 Milligramme) oder diprospan einzuleiten. Kortikosteroid leiten in einer Spritze mit dem lokalen Anästhetikum (zum Beispiel, mit 0,5 % von der Lösung nowokaina) ein. Der Umfang der Lösung, die interlaminarno eingeleitet wird, bildet bis zu 10 ml, transforaminalno – bis zu 4 ml, in krestzowo-koptschikowoje und I krestzowoje das Loch – bis zu 20 ml gewöhnlich. Je nach der Effektivität werden die nochmaligen Injektionen mit dem Intervall in etwas Tage oder der Wochen durchgeführt. Den wichtigen Wert kann der Block der krankhaften Punkte und die Inaktivierung der Triggerpunkte bei Vorhandensein von begleitend miofaszialnogo des Syndroms haben. Bei wertebrogennoj radikulopatii gibt es keine ausreichende Gründungen für die Anwendung diuretikow oder wasoaktiwnych der Präparate. Es ist die Anwendung pentoksifillina, in Anbetracht seiner Fähigkeit nichtsdestoweniger möglich, den bremsenden Effekt auf die Produktion des Faktors nekrosa der Geschwulst-a zu leisten.
In Anbetracht des gemischten Charakters des Schmerzsyndroms, wird perspektivisch die Wirkung nicht nur auf nozizeptiwnyj, sondern auch auf newropatitscheski die Komponente des Schmerzes vorgestellt. Bis jetzt bleibt die Effektivität der Mittel, die bei newropatitscheskoj dem Schmerzen traditionell verwendet werden, vor allem der Antidepressiva und antikonwulsantow, ungenügend bewiesen. Nur ist in den einzelnen kleinen Forschungen die positive Wirkung gabapentina, topiramata, lamotridschina vorgeführt. Eine Bedingung der Effektivität dieser Mittel kann der frühe Anfang ihrer Anwendung sein. Die positive Wirkung bekommen und bei der lokalen Anwendung der Platten mit lidokainom.
Die Bettruhe ist in der scharfen Periode oft unvermeidlich, aber soll auf Minimum nach Möglichkeit zurückgeführt sein. Bei radikulopatii, wie auch bei anderen Varianten die Rückenschmerz, kann die schnellere Rückführung zur alltäglichen Aktivität ein Faktor sein, der der Gleichzeitigkeit des Schmerzes vorbeugt. Bei der Verbesserung des Zustandes verbinden die Heilgymnastik, die physiotherapeutischen Prozeduren und die Aufnahmen der schonenden Manualtherapie, die auf die Mobilisierungen und die Relaxation der Muskeln gerichtet sind, was zur Erhöhung der Beweglichkeit in der Wirbelsäule beitragen kann. Die traditionell verwendete populäre Traktion pojasnitschnogo der Abteilung hat sich nicht effektiv in den kontrollierten Forschungen erwiesen. In einer Reihe von den Fällen provoziert sie die Exazerbation, da das Dehnen nicht des getroffenen blockierten Segmentes (und die Dekompression koreschka), und der Segmente herbeiruft, die höher und niedriger gelegen sind.
Die absoluten Aussagen zur operativen Behandlung ist sdawlenije koreschkow des Pferdeschweifes mit paresom die Füsse, der Anästhesie anogenitalnoj die Gebiete, dem Verstoß der Funktionen tasowych der Organe. Aussage zur Operation kann auch die Steigerung newrologitscheskich der Symptome, zum Beispiel, die Schwächen der Muskeln sein. Betreffs anderer Fälle, so bleiben die Fragen über die Zweckmäßigkeit, die optimalen Zeiten und die Methode der operativen Behandlung ein Gegenstand der Diskussion.
Die neulichen großzügigen Forschungen haben vorgeführt, dass obwohl die frühe operative Behandlung zur schnelleren Abschwächung des Schmerzes, nach einem halben Jahr gewiß bringt, das Jahr hat zwei es und die Vorteile nach den Hauptkennziffern des Schmerzsyndroms und der Stufe inwalidisazii vor der konservativen Therapie nicht verringert das Risiko der Gleichzeitigkeit des Schmerzes nicht. Es hat sich herausgestellt, dass die Fristen der Durchführung der operativen Intervention seine Effektivität insgesamt nicht beeinflussen. In diesem Zusammenhang kann für die nicht erschwerten Fälle wertebrogennoj radikulopatii die Lösung der Frage über die operative Behandlung auf 6–8 ned verzögert sein, im Laufe von denen die adäquate (!) konservative Therapie durchgeführt werden soll. Die Erhaltung intensiv koreschkowogo des Schmerzsyndroms, die heftige Beschränkung der Beweglichkeit, die Resistenz zu den konservativen Veranstaltungen zu diesen Fristen können die Aussagen zur operativen Intervention sein.
In den letzten Jahren verwenden neben traditionell diskektomijej die mehr schonenden Methodiken der operativen Intervention; mikrodiskektomiju, die Laserdekompression (die Vaporisation) der Bandscheibe, hochfrequent ablaziju der Scheibe usw. Zum Beispiel, ist die Laservaporisation bei radikulopatii, verbunden mit dem Bruch der Bandscheibe bei der Erhaltung der Ganzheit des Faserringes, seiner Vorwölbung nicht mehr als auf 1/3 sagittalnogo des Umfanges des Wirbelkanals (neben 6 mm) und bei der Abwesenheit beim Patienten der motorischen Verwirrungen oder der Symptome der Kompression koreschkow des Pferdeschweifes potentiell ergebnisreich. Maloinwasiwnost die Interventionen dehnt der Kreis der Aussagen zu ihm aus. Nichtsdestoweniger bleibt unveränderlich das Prinzip: der operativen Intervention soll die optimale konservative Therapie im Laufe von nicht weniger 6 ned vorangehen.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Pojasnitschno-krestzowoj radikulopatii:

  • Препарат КомплигамВ®.

    KompligamWj

    Das Polyvitaminmittel + die übrigen Präparate.

    Geschlossene AG "ФармФирма" Soteks "Russland

  • Препарат Нейрорубин-форте лактаб.

    Den nejrorubin-Fort laktab

    Der Komplex der Vitamine der Gruppe W

    Mepha die GmbH, die Schweiz

  • Препарат Юнигамма.

    Junigamma

    Das Polyvitaminmittel.

    Unipharm, Inc ("Junifarm") die USA

  • Препарат Церебролизат.

    Zerebrolisat

    Das nootropnoje Mittel.

    FGUP NPO "das Mikrogen" Russland


  • Сайт детского здоровья