DE   EN   ES   FR   IT   PT


Lejkoenzefalit


Die Beschreibung:


Verhält sich, wie auch allen lejkoenzefality, zur Gruppe demijelinisirujuschtschich der Nervenkrankheiten, patomorfologitscheskoj deren Besonderheit diffus oder gnesdnyj der Zerfall mijelina bei der relativen Unversehrtheit der axialen Zylinder ist. Die überwiegende Infektion der Gehirnmark hat den Namen dieser Erkrankung wie lejkoenzefalit eben bestimmt.

Nach dem Charakter der Infektion mijelina unterscheiden mijelinoklasti-tscheski und lejkodistrofitscheski den Typ demijelinisirujuschtschich der Erkrankungen. Für den ersten Fall geschieht die Zerstörung mijelina, in zweitem — wird der Austausch mijelina in Zusammenhang mit nasledstwenno vom bedingten zymischen Defekt verletzt. Lejkoenzefalit verhält sich zu mijelinoklastitscheskomu dem Typ. Im Laufe der Klärung der Ätiologie lejkoenzefalita ist die Meinung über die Mitwirkung dieser Erkrankung an den langsamen Infektionen, die mit der latenten vieljährigen Emotion des Virus im Organismus verbunden sind (der Virus des einfachen Herpeses, der Masern u.a.) entstanden. Seine Aktivierung geschieht unter Einfluß der Reihe der Faktoren. Beim Treffen ins Nervensystem bedingen die aktivierten langsamen Viren die Entwicklung scharf oder chronisch progredijentnogo des Prozesses. Außer der Infektion der weissen Substanz bei lejkoenzefalite werden distrofitscheskije die Veränderungen und in den Nervenzellen beobachtet.


Die Symptome Lejkoenzefalita:


Die charakteristischste Lokalisation des Prozesses — basalnyje die Kerne. Es sind die assoziativen Beziehungen zwischen den Lappen des Gehirns erstaunt, was die vorherrschende Rolle der Verstöße der Psyche im Krankenbild lejkoenzefalita bestimmt.

Die Erkrankung trifft hauptsächlich das Kindesalter. Fängt langsam, gewöhnlich nach irgendwelcher verlegter Infektion an. Die Kinder werden matt, allmählich sinkt bei ihnen das Gedächtnis, werden höchst korkowyje die Funktionen (der Brief, das Konto, praksis verletzt u.a.), es wachst der Schwachsinn an. In einzelnen Fällen entwickelt sich schisofrenopodobnyj das Syndrom — der Negativismus, den Autismus, die Paradoxie der Emotionen.

Ein frühes und typisches Symptom lejkoenzefalita sind die epileptiformen Anfälle mit dem schnellen Zerfall der Persönlichkeit (sogar bei den seltenen und nicht schweren Attacken). Bei lejkoenzefalitach werden die vielfältigen motorischen Verwirrungen beobachtet: die spastischen Lähmungen und paresy, die Hyperkinesen, psewdobulbarnyj und die bul-Barsyndrome.

Der Ablauf der Erkrankung unentwegt fortschreitend. Die mittlere Dauer-1,5-2 des Jahres. Der Letalausgang tritt bei den Erscheinungen der Dezerebrierungsstarre, des epileptischen Status, der zentralen Verwirrungen der Atmung.

Unterscheiden etwas klinischer Formen lejkoenzefalita. Öfter treffen sich lejkoenzefalit Van-Bogarta und lejkoenzefalit von Schildera. Für lejkoenzefalita Van-Bogarta vor allem der anwachsende Schwachsinn, sind die epileptiformen Anfälle, ekstrapiramidnyje die Symptome charakteristisch. Bei lejkoenzefalit je Schildera - ist es paresy und die Lähmungen, den Verstoß der Sehkraft oder auf Kosten von der Demyelinisation der Sehnervenfasern (retrobulbarnyj newrit), oder auf Kosten von der Infektion subkortikalnogo als die weisse Substanz des Hinterhauptlappens öfter.


Die Gründe Lejkoenzefalita:


Es wird angenommen, dass sich panenzefalit Van-Bogarta vom Masernvirus meldet, der eine lange Zeit persistirowat in den Neuronen des Gehirns und unter bestimmten Bedingungen kann aktiviert werden. Lejkoenzefalit Schildera einige Forscher betrachten wie die Variante der multiplen Sklerose bei den Kindern. Scharf gemorragitscheski lejkoenzefalit entsteht nach den prophylaktischen Impfungen nicht selten. Die Pathogenese ist nicht klar. Es wird giperergitscheski der Autoimmunprozess angenommen, in dem den Viren die Rolle des Startmechanismus gehört.


Die Behandlung Lejkoenzefalita:


Für die Behandlung lejkoenzefalita verwenden antiphlogistisch, dessensibilisirujuschtschije die Mittel, die krampflösenden Präparate, die Vitamine, die Aminosäuren.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Lejkoenzefalita:

  • Препарат Амиксин®.

    Amiksinj

    Das virustötende immunostimulierende Mittel – der Induktionsapparat der Bildung der Interferone.

    Die Publikumsgesellschaft "Фармстандарт" Russland

    7

  • Препарат Тилорон.

    Tiloron

    Virustötend und die immunostimulierenden Mittel.

    Die Publikumsgesellschaft "Мосхимфармпрепараты" von ihm. N.A.Semaschko "Russland

    1


  • Сайт детского здоровья