DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Die Rosa-Krankheit

Die Rosa-Krankheit


Die Beschreibung:


Die Rosa-Krankheit (die Krankheit Fejera, das Syndrom Swifta, die Erythrodermie polinejropatitscheskaja) - die Krankheit der unklaren Ätiologie (hauptsächlich bei den Kindern bis zu 5 Jahren), charakterisiert mit den Veränderungen des Verhaltens bis zu den geäusserten psychischen Verstößen, den polymorphen Veränderungen der Haut der Gliedmaßen mit dem starken Jucken und den Schmerzen, der Hypotonie der Muskeln, paresami, den Lähmungen, manchmal den Krampfanfällen. Es wird wie nejroallergitscheskaja die Reaktion auf nicht spezifisch der Schädlichkeit (zum Beispiel, auf das Quecksilber bei der Behandlung der Helmintheninvasion santoninom, die Anwendung rtutsoderschaschtschich der Salben und der Pulver) betrachtet. Der Hauttest auf das Quecksilber findet positiv statt. Das Vorhandensein des Quecksilbers gelingt, im Urin festzustellen. Der Name "die Rosa-Krankheit" - die Gliederschmerzen.


Die Symptome der Rosa-Krankheit:


Die Rosa-Krankheit wird in der Regel bei den Kindern bis zu 5 Jahren beobachtet, ist - später selten. Fängt mit dem Erscheinen der Weinerlichkeit, der Ermüdbarkeit, der Depression, des Negativismus im Verhalten an. Manchmal die tieferen Verstöße der Psyche - der Wahn, der Halluzination. Beim Bereich der Patientinnen werden der Durst, die Hyperorexie, die paroxysmale Erhöhung der Temperatur, die Tachykardie, die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, den Verstoß des Rhythmus der Atmung, verstärkt saliwazija, die Leibschmerzen, die Diarrhöe bemerkt. Im Höhepunkt der Krankheit erscheinen die Gliederschmerzen, die Hypotonie der Muskeln, manchmal paresy und die Lähmungen des peripherischen und zentralen Charakters, den Tremor, die Konvulsion, die epileptischen Anfälle. Likwor normal, im Bereich der Fälle werden die Erhöhung des Eiweißstoffes, zitos beobachtet.

Die Dermatologitscheski Symptomatologie ziemlich vielfältig. Die Haut der Hände und der Füsse hell giperemirowana oder zianotitschna, manchmal otetschna. Das Kennzeichen - das starke Jucken und die Schmerzen in den getroffenen Bereichen der Gliedmaßen, als dessen Ergebnis die Kinder die Beine eine über andere ständig reiben. Können skarlatino - oder korepodobnyje die Effloreszenzen sein. Nicht selten stellt sich die Hyperkeratose, der Pigmentation, die Hypertrichose oder poredenije und possedenije das Haar heraus. Bei einigen Patientinnen erscheint die Haarrupfsucht. Hin und wieder bilden sich die Geschwüre, die mutiljazijej zu Ende gehen. Für die schweren Fälle schließen sich die Mundentzündung, den Zahnausfall an.

Die Erkrankung entwickelt sich allmählich, die mittlere Dauer 3-6 Monate mit den Perioden der Verstärkung und der Abschwächung der Klinik. Meistens geht von der spontanen Heilung zu Ende, aber es sind auch die Letalausgänge, hauptsächlich wegen des Beitrittes der Sekundärinfektion möglich.


Die Gründe der Rosa-Krankheit:


Die Ätiologie und die Pathogenese der Rosa-Krankheit ist unbekannt. Nach Meinung ein Autoren, die Erkrankung infektiös mit dem nicht bestimmten Erreger (sind endemitscheskije die Ausbrüche in den Kinderkollektiven in die kalte Jahreszeit beschrieben); nach Meinung anderer - das Ergebnis der Infektion des zentralen und peripherischen Nervensystemes der toxischen Genese; nach Meinung dritter - die Untersuchung der Hypovitaminose В6. Das Patologoanatomitscheski Bild für die scharfen Fälle wird auf den diffusen entzündlichen Prozess im ganzen Nervensystem, am meisten geäußert in gipotalamitscheskoj den Gebiet und die lateralen Hörner des Rückenmarks zurückgeführt.

Für die langdauernden Fälle wiegen die entarteten Veränderungen mit der selben Lokalisation vor.


Die Behandlung der Rosa-Krankheit:


Die Behandlung symptomatisch: die Vitamine, besonders Wb, des Atropins das Sulfat (0,02 - 0,05 Milligramme auf die Aufnahme), das Phenobarbital (0,01 - 0,05 g auf die Aufnahme), eine vollwertige Ernährung.




  • Сайт детского здоровья